Die Computer von morgen: Quanten oder Erbgut?

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Gri, 13. Januar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Gri

    Gri Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    812
    hab' mich schon so gefreut... :heul:
     
  2. sAcKrAttE 2ooo

    sAcKrAttE 2ooo Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    1. August 2002
    Beiträge:
    933
    jaja.... und billy boy meinte auch mal es würden weltweit nicht mehr als 3 große computer gebraucht... :rolleyes:
     
  3. Pchacker

    Pchacker Byte

    Registriert seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    44
    Das hätte gerockt. :rock:
    Schade, das das nicht im Wohnzimmer zun Einsatz kommen soll.:( :heul:
     
  4. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Prima. Ergebnisse im Wassertropfen.

    Haben denn die Herren Professores auch darüber nachgedacht, wie man das Ergebnis dann als human-lesbaren Code aufs Papier bringen soll?

    Tztztz...

    MfG Raberti
     
  5. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    kannst den tropfen ja mal kosten: wenn du dran stirbst, dann waren ein paar division-by-zero's dabei :D

    ansonsten würde ich mal qualitative/quantitative chemische analysen vorschlagen um die diversen stoffkonzentrationen herauszufinden.
     
  6. _sid_

    _sid_ Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Februar 2001
    Beiträge:
    1.005
    Ich frag mich sowieso schon lange, wie so ein Computer, wenn er mal existieren sollte, denn aussehen würde. Das ganze ist doch reichlich komplex und wenn ich als Laie das ganze Quantenzeugs so anschaue, dann brauchen die ja eine exakt gleichbleibende Temperatur mittels Laserkühlung und spezielle Einrichtung, etc...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen