Die guten alte Zeiten

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von bufid, 13. Dezember 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. bufid

    bufid Guest

    Hallo,

    da hier nur von aktuellen Systemen geredet wir, hab ich mir gedacht muss es doch auch mal ein Thema zu alten Computern geben.

    Mit was für "alten" Systemen habt ihr damals gearbeitet?

    Ich kann mich noch richtig gut an die alten Commondore 64 Zeiten erinnern. Ich habe damals meinen aller ersten Computer (einen Commondore 64) zu Weihnachten bekommen. An dem ersten Abend, nachdem alles angeschlossen war, war ich für meine Umwelt nicht mehr erreichbar. Da habe ich noch bis in die frühen Morgenstunden davor gesessen und alles mögliche ausprobiert. Kurze Zeit später hatte ich auch schon mein erstes Spiel "programmiert". Da ich zu diesem Zeitpunkt gerade ein halbes Jahr in der Schule war, musste ich während des abtippens aus dem Buch jeden einzelnen Buchstaben abgleichen. Es hat lange gedauert. Jedoch war am Schluss die Freude dreimal so groß als sie heute ist, als alles funktioniert hat. Es ging um einen Punkt, den man gegen einen anderen Punkt rammen musste. Nach drei Treffern war das Spiel gewonnen. Der Sinn des Spiels war es den anderen Punkt möglichst schnell kaputt zu machen.

    Vielleicht habt Ihr auch solche Geschichten über eure ersten Erfahrungen mit dem Computer.

    Gruß
    bufid
     
  2. turp

    turp Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Mai 2000
    Beiträge:
    816
    Abgesehn von dem Terminal einer Stadtverwaltung, wo mein Vater als Programmierer gearbeitet hatte und auf dem ich ein wenig rumtippern durfte war meine erste ECHTE Computererfahrung der Eigenbau Apple II des Vaters eines Freundes. Speichern und laden lief per Lautsprecher bzw. Micro und einem einfachen Monokassettenrecorder. Man hat das Teil tatsächlich vor den Rechner gestellt und von einer Audio-Kassette Daten per Luftübertragung geladen. Klang nicht besonders gut, hat aber gewirkt. Dagegen war die Comodore Datasette HighTech.

    Damals gab es eine Computerzeitung in der Basic Listings abgedruckt wurden. Nix mit Heft-DVD! Wenn man ein Programm ausprobieren wollte, dann mußte man es erst einhacken.
    Bei den ersten RUN-Versuchen gab es dann auch ständig syntax Errors, weil man statt einer Null ein großes "O" eingetippt hatte. War man ja von der Schreibmaschine so gewohnt.

    Der Bildschirm war natürlich monocrom. Der Drucker hat lautstark genadelt, aber immerhin mit 8 Nadeln.

    Die ersten Spiele, an die ich mich erinnere waren "Cannonball Blitz", ein Donkey Kong Klon und natürlich Castle Wolfenstein 1.
    Klötzchengrafik und PC-Speaker-Töne brachten unser Blut in Wallung. Nee, wat war das herrlich, wenn man mit reichlich Phantasie sprachähnliche Geräusche heraushören konnte.

    Irgendwie war damals die Freude am Umgang mit dem computer grösser als heute.

    Naja, so Zeuch wie C-64, Amiga usw. ist einem natürlich auch über den Weg gelaufen.

    Mein erster eigener Computer war ein IBM PS/2 mit 10MB Festplatte, 10 MHz 286, 1 MB RAM, 14" s-w-Monitor, Diskettenlaufwerk und Nadeldrucker.
    Immerhin habe ich damals mit MS-Works fast das selbe machen können, wie heute mit Office 2000. Also Briefe schreiben und so'n Zeuch.

    Später hab ich dann von oben gekauft. Das Topgerät hatte schon ein CD-ROM, 8MB RAM und 850 MB Festplatte. Ein PI mit 75 MHz.
    Dazu ein 17" für 2.000,- Mark und ich war König!

    Etwas später kamen dann so wilde Sachen wie ein Koax-Netzwerk dazu und DOOM wurde zur Religion!

    Wenn ich allein daran denke, wie lange es gedauert hat, bis ich mich von WfW 3.11 verabschiedet auf Win 95 eingelassen habe...

    Ist schon eine ganze Menge passiert in den letzten 20 Jahren.:huh:
     
  3. Thele

    Thele Kbyte

    Registriert seit:
    24. November 2001
    Beiträge:
    442
    ...mein erster Pico-C war'n TI58...auch "Taschenrechner" genannt...hatte mir seinerzeit gute Dienste beim Schulabschluß geleistet:D ...habe dann kurzzeitig die Folie eines ZX81 gequählt, um mir dann doch 'nen TI99 anzuschaffen...dieser wurde 2Jahre später meinem Bruder vererbt und durch 'ne Brotkiste ersetzt...Brotkiste wurde dann noch durch Tellerwäscher, Nähmaschine und Guckscheibe ergänzt...nach mehrjähriger Abstinenz (berufsbedingt) dann den ersten "PC???" mit 486er IBM-Prozi und VLB-Grafik...:aua: :bet: :heul:
     
  4. Kokomiko

    Kokomiko Guest

    Meine ersten Computer-Erfahrungen habe ich im Physik-Unterricht gemacht. Da stand ein Commodore PET 2001 auf dem Experimentiertisch, und ich habe voll Ehrfurcht diese Kiste mit den wahnsinnig vielen bunten Symbolen auf der Folientastatur und dem Bildschirm drüber bestaunt und mich gefragt, welcher Experte wohl wisse, wie man all die Zeichen kombinieren müsse, um diesem hochkomplexen Wunder der Technik ein rasend schnelles intelligenz-begabtes Verhalten zu entlocken ... :totlach:

    Inzwischen weiß ich, daß all die Zeichen nur grafische Sonderzeichen für einen Bildschirm im Textmodus waren, um wenigstens eine Pseudo-Strichgrafik hinzukriegen ... :volldoll:

    Ein, zwei Jahre später habe ich dann in der 12. Klasse in der Informatik-AG meine ersten Gehversuche in BASIC gemacht - und mein erstes Spiel programmiert! :D Es war ein Würfelspiel, und weil ich das mit den Schleifen und Arrays noch nicht so recht kapiert hatte, habe ich den Programmcode für einen Spieler einfach dreimal kopiert, damit vier Leute mitspielen können ... Resultat: Das Programm wurde zu groß für die 2 oder 4 KB Hauptspeicher ... :auslach: koko

    Ein halbes Jahr später waren irgendwelche Speicherkassetten mit irgendeinem Müll überschrieben, und einer meiner Oberstufen-Mitschüler hatte in einem Anfall unerträglicher geistiger Helligkeit die Idee, das wäre ich gewesen, der Datenmüll trüge "meine Handschrift" ... :aua: ... er hat sich dann aber überzeugen lassen.

    Zwischen Abi und Uni habe ich ein Jahr in einem Rechenzentrum gejobbt. Meine ersten Programmierversuche scheiterten daran, daß der dämliche Pascal-Compiler Bezeichner case-sensitiv behandelt hat, und ich einfach nicht drauf kam, daß zaehler <> Zaehler war ... später gelang mir das aber, und ich programmierte ein Game Of Life im Textmodus und machte dicke Stapel von Ausdrucken auf den rasend schnellen Kettendrucker-Monstern dort - bis sich die Anwendungs-Entwickler beschwerten, meine Jobs würden so viel Rechenzeit brauchen, daß die Maschinen komplett dicht wären (IBM-Nachbauten von Fujitsu-Siemens mit BS 2000). :totlach:

    Ein Jahr später an der Uni habe ich dann die Kommilitonen beneidet, die sich einen Apple ][e leisten konnten, und deren Rechner möglichst oft zum Spielen oder Programmieren belagert (mein erster HEX/ASCII-Datei-Editor, ja ja). Zwei Spiele hatten es mir besonders angetan: Beim einen mußte man Dino-Eier vor Spinnen und Tieren retten, indem man drübersprang (dann kamen sie glaube ich in einen Käfig). Aber wehe, Dino Mom kam: Das war einfach ein monumentaler Fuß über fast die ganze Bildschirm-Breite. Man hatte ein paar Sekunden vorher eine Warnung, und dann hieß es: Zum Bildschirmrand flitzen ... Im anderen Spiel mußte man 10 Ebenen tief hinabsteigen und immer auf Monster aufpassen, die einen angriffen. Ich bin nie ganz runtergekommen und weiß nicht, wie seine Lösung war, aber es war cool! :laola:

    Auf den Uni-Apples habe ich in Assembler ein hochrasantes Game-Of-Life komplett mit grafischen Editor in Pasquahl verfaßt - etliche tausend Zeilen lang. Damit hatte ich dann sogar die Hochachtung der Tutoren. :D

    Wieder etwas später habe ich auf einem Midi-Rechner ein Programm zur Unterstützung beim Spielen von Textadventures geschrieben. Man konnte alle Orte und deren Verbindungen eingeben, und das Programm hat dann ausgespuckt, wie man am schnellsten von X nach Y kommt (und was für Monster unterwegs lauerten, die schrecklichen Sonderzeichen, die Blitze aus Tilden auf einen abschossen ... :totlach: ).

    Nen Atari hatte ich auch mal kurz, aber da habe ich so viel gedaddelt, daß ich das Ding um meiner selbst willen zurückgeben habe ...

    Und das alles ist jetzt 20 und mehr Jahre her. :heul:
     
  5. Poweraderrainer

    Poweraderrainer CD-R 80

    Registriert seit:
    5. Mai 2003
    Beiträge:
    9.178
    mein erster ganz eigener rechner (also aus eigenem sparstrumpf bezahlt) hatte schon 1,1GHz und war ein athlon....ich neumodischer ich
     
  6. CorTezz

    CorTezz Byte

    Registriert seit:
    4. November 2003
    Beiträge:
    45
    Ich hatte meinen ersten Pc von meiner Mutter bekommen und habe es gehasst das Teil. Das war ein riesiger Klumpen, könnte nicht von mir sagen das ich "Ihn" gemocht habe. Naja kurze Zeit später habe ich aber einen neuen Pc bekommen und sehr viel freude an ihm gehabt gg

    Gruß cortezz
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen