Digitalkamera: So erhalten Sie natürliche Bilder

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von HViel, 21. Oktober 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. HViel

    HViel Guest

    Tach, die Experten,

    wollt´ isch gugge nach Kamera, ob macht auch roh, seh´ isch nix!
    Auch nicht auf rechts, link schon garnix.

    Was isse mit Aldifoto?
    Wo isses denn?

    Adele

    Hammurabi

    :p :)
     
  2. steppl

    steppl Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    6.613
    Das Problem an dem Tip:
    Der Fortgeschrittene weiß das alles. Der Anfänger/Laie/Gelegenheits-Kompaktknipser ist damit überfordert, RAW-Bearbeitung füllt ganze Kapitel, sogar Bücher.

    Völlig ausreichend und sinnvoller wäre, wie man einen Farbstich in jpg's entfernt bzw. den Weißabgleich konfiguriert, die Optimierung anders einstellt (z.B. "nur leicht schärfen, keine Farbänderung"), die Kompression nicht zu hoch einstellt.
     
  3. Yeti_from_Seti

    Yeti_from_Seti ROM

    Registriert seit:
    12. Mai 2004
    Beiträge:
    7
    Ich lasse meine Bilder im RAW-Format speichern, weil ich genau das, was hier beschrieben wurde, vermutet habe.

    Wenn ich nun mit meinem Tool vom Camera-Hersteller das RAW in ein TIF umwandeln lassen, sind dann auch schon wieder Verfälschungen enthalten ?

    Hintergrund meiner Fragestellung: Ich archiviere bisher sowohl die RAW-Version als auch das daraus extrahierte TIF. Das RAW-Format können viele Programme / Tools nicht lesen, das TIF-Format ist aber bis 3 1/2 mal so groß wie das RAW

    Gruss
     
  4. steppl

    steppl Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    30. Juni 2004
    Beiträge:
    6.613
    Nicht, wenn du nichts bearbeitet hast.
    Das TIFF-Format beinhaltet auch Bearbeitungsschritte, Ebenen etc., so können beispielsweise Bilder aufwendig bearbeitet, per Mail verschickt und vom Empfänger weiterverarbeitet werden. Letzterer kann all diese Schritte verlustfrei rückgängig machen.

    Deshalb ist die TIFF-Datei derart aufgebläht. Sie dient eigentlich dem professionellen, sogenannten "workflow".
     
  5. unix_user

    unix_user Kbyte

    Registriert seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    178
    Wenn ich eine "RAW"-datei bearbeite, weiß ich nicht mehr, welche licht-temperatur während der aufnahme war! Natürlich kann ich bei jedem foto eine neutral-graukarte mit fotografieren... macht sich aber oft nicht so gut auf dem foto ;)

    Oder ich mache den sonnen-untergang so rot wie möglich, das ist dann aber nicht fotografie sondern fantasie ;)

    Ich kann aber vor der aufnahme mit der kamera selbst einen weiß-abgleich ausführen und dabei etwas neutral-graues "anpeilen", was nicht mit im bild zu sehen ist. Dann schaut das JPEG schon besser aus.

    Für die farb-sättigung bietet beispielsweise meine kamera die auswahl zwischen "neutralen farben", "verstärkten farben" und "deutlich verstärkten farben". Standard ist übrigens bei vielen kameras "verstärkte farben"...

    Das schlimmste, was ein hobby-fotograf machen kann, ist, mit seinem computer an einer "RAW"- oder JPEG-datei farbveränderungen nach augenschein vorzunehmen -- außer, die grafikkarte und der monitor sind hochwertig (farbwiedergabe) und die software ist auf die grafikkarte und den monitor kallibriert und der arbeitsplatz ist mit einer ebenfalls kalibrierten und farbspektrum-füllenden beleuchtung ausgestattet...

    Unser auge und unser gehirn passt sich nämlich den beleuchtungs-verhältnissen an und lügt uns immer ein weißes weiß vor, nur weil wir glauben, dass das weiß ist...

    Aber alles nutzt nichts, wenn das billig-labor farb-stichige papier-abzüge liefert, die außerdem mit den jahren ausbleichen...
     
  6. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    Erstens sollte man Monitor richtig einstellen.

    Und Weißabgleich kann man in gewissem Maße auch mit den JPEGs machen, denn die meisten Kameras besitzen keinen RAW Modus. Man braucht nur die richtige Software und ein wenig Erfahrung (man kanns bei manchen Programmen auch automatisch machen lassen, aber am besten gehts mit etwas Erfahrung von Hand, meiner Meinung nach).

    TIFF bringt nix, weil die Daten wie JPGs gespeichert werden, also mit festgelegtem Weißabgleich. Das einzige ist das keine Kompressionsartefakte mitgespeichert werden.

    RAW ist natürlich das Optimum, aber wie gesagt, kann nicht jeder nutzen, und wer eine Kamera hat, die sowas kann, sollte auch damit umzugehen wissen, bzw. auch im voraus den Weißabgleich richtig machen.

    Naja, aber wirklich. Nur DSLRs und ein paar Prosumer Kameras haben die Möglichkeit RAW abzuspeichern. Was denkt sich der Autor des Tipps dabei den Beitrag so zu verfassen, als ob das jede Kamera kann? Ich denke mal es gibt viele mit Aldi Kameras oder eben überhaupt Kameras in der unter 500 Euro Klasse. Die haben in aller Regel KEINE RAW Unterstützung.
     
  7. SirAlec

    SirAlec Kbyte

    Registriert seit:
    28. Oktober 2002
    Beiträge:
    268
    Was für Tips, alles schön und gut, aber bei 99,9 % der User hilft es warscheinlich schon wenn die ihren Monitor mal einstellen. Zumindest kenne ich so gut wie keinen Normaluser, der weiß wofür die Knöpfe am Monitor sind. Wurde neulich wegen eines ähnlichen Problems kontaktet und bei Besichtigung verschlug es mir doch fast die Sprache: 19" Röhrenmonitor auf 800x600 eingestellt und damit das nicht so groß ist ein schöner schwarzer Trauerrand von ca. 5 cm! Rundherum und damit es auch schön Kopfschmerzen gibt Helligkeit ud Kontrast au 100 % mit der etwas ratlosen Aussage, so arbeite ich schon seit 3 Jahren damit.........................das kann man einstellen ?
     
  8. Vitusn

    Vitusn Byte

    Registriert seit:
    26. November 2003
    Beiträge:
    9
    Nichts gegen RAWs, aber was soll das. Flaue Bilder bearbeite ich mit Tonwertkurven, ob mit RAW Dateien oder JPEGs. RAW wird doch erst interessant fürs Feintunung.
    Das ist doch mit Kanonen auf Spatzen schießen.
     
  9. gkj43

    gkj43 Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    18. April 2002
    Beiträge:
    6.065
    Ich muss mal wieder feststellen, dass ich überhaupt keine Ahnung habe. Macht aber fast garnix. Hauptsache, die Bilder die ich schiesse gefallen uns.*grins*

    gkj43
     
  10. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    Hä? Mit RAW kämpft man auch gegen einen schlechten Weißabgleich, ganz problemlos. Bei JPEGs ist das deutlich schwerer, mit großem Qualitätsverlust verbunden und nicht immer möglich. usw. RAW macht schon Sinn ;)
     
  11. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.487
    ...der Gaul ist doch lange vom Acker :rolleyes:
     
  12. kadajawi

    kadajawi Megabyte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.792
    Ja klar, aber ich konnte nicht wiederstehen zu antworten :P
     
  13. gkj43

    gkj43 Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    18. April 2002
    Beiträge:
    6.065
    Un ick hab mal wieda vajessen uffs Datum zu kieken.*manno*
    Aber da ick eh keene Ahnung hab'.........*grins*

    gkj43
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen