DIY Bluetooth Lautsprecher - Probleme bei Bässen

Dieses Thema im Forum "Audio" wurde erstellt von scullhead, 12. Oktober 2016.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. scullhead

    scullhead Byte

    Hallo zusammen,

    ich bin momentan dabei mir selbst einen Bluetooth Lautsprecher / "Boombox" zu bauen. Dank diverser Modulplatinen (USB Charger, Bluetooth Verstärker, Step-Up Modul) ist die Elektronik ja kein großes Problem mehr und Anleitungen gibt es im Netz massig..

    Ich habe mir nun die diversen Komponenten bestellt:

    - 3w Bluetooth verstärker Board: https://www.amazon.de/dp/B01K7WS3KE/ref=cm_sw_em_r_mt_dp_paQ.xbMWC99VS

    - 3w 4 Ohm Lautsprecher: https://www.amazon.de/dp/B00N3WN14Y/ref=cm_sw_em_r_mt_dp_hqQ.xbDZ3PK26

    - USB Charger Board
    - Lithium Polymer Akkus
    - DC Step-Up Modul

    Nachdem nun nach mehreren Wochen alles angekommen ist (offenbar wurde aus China Versandt) habe ich einen ersten Versuchsaufbau mit "fliegender Verdrahtung" auf einem Breadboard realisiert (siehe Foto)

    [​IMG]

    Ich habe zunächst nur die Lautsprecher und das Bluetooth Verstärkermodul mit der Powerbank (21000 mAH, 2,1 A) verbunden.

    Prinzipiell funktioniert das ganze auch - die Verbindung kommt problemlos Zustande und die Lautsprecher geben die Musik wieder. Jedoch bricht bei schon mittlerer Lautstärke die Versorgungsspannung bei Bässen deutlich ein - was entsprechendes Knacken bzw. Aussetzer zur Folge hat.

    Ich habe versucht die Versorgungsspannung mit mehreren Kondensatoren zu stabilisieren - was schon etwas Besserung gebracht hat - allerdings ist das Problem weiterhin vorhanden und sehr störend.

    Hat jemand eine Idee was ich noch tun könnte um das Problem zu beseitigen?
     

    Anhänge:

    • forum.jpg
      forum.jpg
      Dateigröße:
      658,3 KB
      Aufrufe:
      16
  2. Cold Steel

    Cold Steel Megabyte

    Welche Leitungsquerschnitte werden denn von der Powerbank aus verwendet?
     
  3. scullhead

    scullhead Byte

    Die Powerbank habe ich über ein handelsübliches Micro-USB Kabel angeschlossen (der Stecker der auf dem Foto links in dem Breakout Board eingesteckt ist).

    Ich vermute mal der Querschnitt wird so um die 0,25 mm² liegen. Die 2,1A die die Powerbank liefert sollten mehr als genug sein (ca 10W)
    Wenn der Bass kommt sieht man wie die Lautsprechermembran deutlich nach hinten gezogen wird. Die Spannung bricht dann auf ca. 3,2 V zusammen..

    Vielleicht Lautsprecher mit höherer Impedanz? (Derzeit 4Ohm - das Board kann 4 - 8 Ohm)
     
  4. Cold Steel

    Cold Steel Megabyte

    Definitiv nicht, der ist mindestens um die Hälfte geringer. Auf die Länge deines handelsüblichen Kabels kommt es noch drauf an. Daher wird auch dein Spannungseinbruch kommen.
     
  5. scullhead

    scullhead Byte

    Das Kabel ist ca. 1 Meter lang. Danke für den Tipp.. ich werde es mal mit einer anderen Spannungsversorgung und größerem Kabelquerschnitt versuchen..
     
  6. Cold Steel

    Cold Steel Megabyte

    Noch ein Tipp. Es gibt USB-Stecker, an denen man selber Leitungen anlöten kann. Da kannst du gleich mit größerem Querschnitt ran.
     
  7. chipchap

    chipchap Ganzes Gigabyte

    Die Lautsprecher sind extrem billig.
    Der Frequenzgang sollte beachtet werden.

    Ich würde Breitbandlautsprecher einsetzen, wenn keine extra Tieftöner verwendet werden:
    https://geizhals.de/monacor-spx-20m-stueck-a1155055.html.
    Die klingen wesentlich besser.

    Ich denke auch, daß die Powerbank die 6W nicht bei Tiefen liefern kann.

    Und wie Cold Steel schon sagte, ist der Klingeldraht etwas dünn.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Oktober 2016
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen