DOS unter Linux fernbedient ??

Dieses Thema im Forum "Linux-Distributionen" wurde erstellt von stephan2000, 25. März 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. stephan2000

    stephan2000 Kbyte

    Registriert seit:
    7. Februar 2002
    Beiträge:
    198
    Gibt es die Möglichkeit mit irgend einem Emulator DOS Programme unter Linux laufen zu lassen? Wenn ja auch Dr. Dos ? Wenn das geht (was ich vermute, ich weiß nur nicht wie) gibt es zusätzlich die Möglichkeit per Remote auf das ganze so zuzugreifen als säße man selbst vor Ort, so wie mit PC-Anywhere oder einem sonstigen Fernsteuer-Programm.
     
  2. quereller

    quereller Kbyte

    Registriert seit:
    22. Juni 2001
    Beiträge:
    277
    Neh der Vergleich hinkt nicht.
    Ich hab ein Ericsson T39m da haben sie in den ersten Firmware-versionen doch glat den resolver vergessen! (resolver= Fragt Nameserver nach IP-adresse).
    Da frag ich mich doch was die sich dabei gedacht haben?!?
     
  3. wickey

    wickey Megabyte

    Registriert seit:
    8. Januar 2002
    Beiträge:
    1.126
    Wünschenswert wäre Software ohne Bugs und Sicherheitslöcher.
    Stell Dir mal ein Auto vor, dass ohne Bremsen verkauft wird...

    Gut, der Vergleich hinkt gewaltig, da der Softwarewandel viel schneller ist, bei Linux hat man gegenüber Win wenigstens den Vorteil, dass Patches sehr rasch bereitstehen (meist noch am selben Tag nach bekanntwerden der Lücke).

    Aber Du hast recht, wer will schon täglich sein System updaten...
     
  4. quereller

    quereller Kbyte

    Registriert seit:
    22. Juni 2001
    Beiträge:
    277
    Das stimmt schon, aber ich perönlich installiere updates von meinem Distributor regelmässig, aber bei programmen die ich sonst woher habe schau ich (aus faulheit) nicht regelmässig nach updates. (Man kann sich auch auf eine Mailingliste setzen aber ok ;-))
    Tarballs kann man natürlich eher seinen Bedürfnissen anpassen aber das ist eh geschmackssache.
     
  5. wickey

    wickey Megabyte

    Registriert seit:
    8. Januar 2002
    Beiträge:
    1.126
    Korrekt. Allerdings sollte man aus Sicherheitsgründen immer die aktuellste Version von openSSH benutzen und/oder immer aktualisieren, wie eigentlich alles, was irgendwie unsicher sein könnte.
     
  6. quereller

    quereller Kbyte

    Registriert seit:
    22. Juni 2001
    Beiträge:
    277
    Ja aber openssh und dosemu sollte schon bei deiner dustribution dabei sein,
    (Als rpm oder deb oder was auch immer) sonst http://www.dosemu.org/.
    [Diese Nachricht wurde von quereller am 25.03.2002 | 20:15 geändert.]
     
  7. wickey

    wickey Megabyte

    Registriert seit:
    8. Januar 2002
    Beiträge:
    1.126
    Hallo!

    Telnet ist absolut NICHT zu empfehlen (ausser vielleicht im eigenen Netzwerk) da sehr unsicher.
    OpenSSH bekommst Du von

    http://www.openssh.org

    Grüße Wickey - Der Linuxanfänger

    http://members.aon.at/wickey/
     
  8. stephan2000

    stephan2000 Kbyte

    Registriert seit:
    7. Februar 2002
    Beiträge:
    198
    Das ist sehr schön, danke auch für die sehr schnelle Antwort. Weißt du auch wo ich die beiden von dir genannten Programme als Download bekomme?
     
  9. quereller

    quereller Kbyte

    Registriert seit:
    22. Juni 2001
    Beiträge:
    277
    Das ding heist dosemu.
    Ob da Dr. Dos lauft weis ich nicht sollte aber schon.
    Um auf ein Linux system zuzgreifen empfehle ich dir OpenSSH.
    (Oder wenns denn sein muss telnet)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen