1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Drive R/W buffer test failed

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von hibiscushirsuta, 22. November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. hibiscushirsuta

    hibiscushirsuta Byte

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    10
    Ich habe ein PCCHIPS M571, und u.a. steckt in einem PCI Slot
    ein Promise Ultra 133 TX2 Controller. Daran hängen vier Festplatten. Unter anderem eine Maxtor 40 GB und eine Maxtor 60 GB. Das System lief vier Jahre lang stabil. Nun wollte ich mit
    Partition Magic 6 etwas ändern. Ich weiß, Version 6 nur bis 32 GB, aber es hatte ja vorher auch immer geklappt. Beim Antippen von Partiton Magic unter Windows 2000 wird das Icon markiert. Nach viel zu langer Zeit beginnt der Startbildschirm von PM und danach scheint das System einzufrieren. Nach über einer Stunde versuche ich über das Kreuz PM zu schließen. Keine Reaktion. Dann Alt F4. ´Keine Reaktion. Dann STRG,ALT,DEL.
    Unten im Systray erscheint noch ein PM. Der Rechner fragt auch noch beim Benutzen der rechten Maustaste "Schließen" aber tut es nicht. Beim Verschieben auf dem Bildschirm erhalte ich plötzlich viele Startbildschirme von PM. Da habe ich die 230 Volt Stromzufuhr mechanisch getrennt. Beim Wiederhochfahren ist alles noch da, nur die besagten beiden Festplatten sind spurlos verschwunden. Nur ein Programm, Maxdiag von Maxtor, kann zumindest eine Platte sehen, die kleinere als 4G160J8.
    Alle Tests laufen fehlerfrei. Bis auf einen. Anzeige:
    Drive Read/Write buffer test failed.
    Ach so, es gibt keine Datensicherung. Kann mir jemand helfen?
     
  2. derupsi

    derupsi Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2002
    Beiträge:
    6.624
    Du hast 4 HDs in deiner Kiste und keine Datensicherung??? Selbst schuld, wenn du dann mit veralteten Tools auf die Daten losgehst... :volldoll:

    Was jammerst du? Du hast ein Tool (von dem ich persönlich eh nicht begeistert bin) verwendet, das für diese Aufgabe gar nicht vorgesehen ist... :aua:
    Kannst ja mal versuchen, die die betroffenen HDs einzeln am Onboard-Controller zu testen... vielleicht geht eine davon noch

    Aus Meldung von Maxdiag lässt sich u.U folgern, dass die HDs (oder wenigstens eine davon) etwas zuviel Power ab bekommen haben... und der Cache zerbröselt wurde.

    is irgendwie wie poppen ohne Verhütung.... und plötzlich is der kleine Hans da :D
     
  3. hibiscushirsuta

    hibiscushirsuta Byte

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    10
    Danke für dein Posting. Irgendwie habe ich trotz allem wieder gelacht. Cooler Vergleich
    ... is irgendwie wie poppen ohne Verhütung....plötzlich ist der kleine Hans da...

    Wenn nur die 40 GB Platte am Controller hängt, und ich von einer Dos Diskette starte, erkennt er die Platte und zeigt auch mit "dir" einige Verzeichnisse.
    Bei der 60 GB Platte sieht er kein Laufwerk C. Alles was nicht a ist, ist unzulässig. Ich habe jetzt eine neue 250 GB Festplatte bestellt und will die 40iger erst einmal clonen, bevor ich irgendetwas noch unternehme. Das habe ich aus einem anderen Posting
    "Beim clonen sektorgetreu und nicht schreibend drauf zugreifen.." Ich habe hier
    Acronis true image einerseits und von www.pcinspector.de clonemax.
    Wenn das so ist, das beim Ausschalten die HD zuviel Saft bekommen kann, und der Cache zerbröselt, dann dürfte ich eigentlich Rechner ohne ATX Netzteil gar nicht mehr benutzen. Die werden doch immer am Ende, mechanisch ausgeschaltet. Vorher runterfahren, ist klar, aber der Abrißfunken bleibt doch? Wie ist das eigentlich?
     
  4. derupsi

    derupsi Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2002
    Beiträge:
    6.624
    da können einfach ein paar dumme Zufälle zusammen gekommen sein... wenn du den PC herunterfährst werden die Komponenten sauber abgeschalten. Insbesondere die Festplatten sind dann in ihrer Parkposition. Im Gegensatz dazu kann es beim plötzlichen "Saftabdrehen" passieren, dass die Fesplatte in dem Augenblick gerade am Schreiben ist, was dann zur Beschädigung führen kann.
    Bei der "mechanischen" Trennung kann es durchaus zu einer Überspannung kommen wenn das Stromkabel "wackelig" herausgezogen wird.
    Nebenbei: Clonen erledige ich immer mit Ghost, kostenlos kannst du das sogar mit den meisten Tools der Festpalttenhersteller erledigen.
     
  5. hibiscushirsuta

    hibiscushirsuta Byte

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    10
    Noch eine Frage, ich habe jetzt bei ebay geguckt, aktuell ist Symantec Norton Ghost 2005, mich stört, daß da wohl WXP oder W2000 als Betriebssystem installiert sein muß. Habe ich auch, will ich auch sichern, aber ich arbeite am meisten mit W95 und Suse 8.2. Das andere habe ich aus "Kompatibilitätsgründen". Auf meinem Schlepptop habe ich WXPMediaCenter und auch Suse 8.2 . Nun gibt es auch ältere Ghost Versionen. Aber Gates verändert wohl laufend seine FATs und NTs. Welches Ghost hast Du? Welches sollte ich nehmen?
     
  6. derupsi

    derupsi Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2002
    Beiträge:
    6.624
    ich habe Gost2003 und das kommt mit Windows (egal welche Version), Linux, DOS usw und grossen HDs (grössere 128GB) sehr gut zurecht, ältere Versionen könnten Probleme mit Laufwerken grösser 128GB haben.... vermutlich "braucht" Ghost2005 WinXP nur wenn man bestimmte Funktionen oder Tools (wie den Ghost-Explorer) verwenden will. Mit Sicherheit ist auch immer noch die DOS Ghost-Version dabei.

    Und ich sehe eben, dass bei Ghost2005 genau deshalb die Version 2003 mitgeliefert wird:
    :D
     
  7. hibiscushirsuta

    hibiscushirsuta Byte

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    10
    Danke für deine Tips. Ghost 2005 kostet bei ebay 57 Euro als Vollversion, aber mit Version 2003 kann ich einiges sparen. Ich habe jetzt zwei ältere Rechner mit 250 GB Festplatten bestückt, BIOS upgedated, W98SE draufgespielt und ein einfaches Netzwerk K(mit Hub und Netgear Karten) gebaut. Die sollen nur zur Sicherung dienen und niemals beide gleichzeitig eingeschaltet sein. Wichtige Sachen werde ich gleich brennen. Es ist irgendwie blöd, daß immer erst mal was passieren muß, bevor Vorsorge getroffen wird. Also woanders habe ich mehr Glück gehabt: der kleine Hans ist immer noch nicht da......
     
  8. hibiscushirsuta

    hibiscushirsuta Byte

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    10
    Ich bin noch nicht dazu gekommen, aber ich habe vor, die Festplatten mit Acronis oder Ranish Partiton Manager in 32 GB Partitionen zu teilen.
    Ich suche mir noch die Infos zusammen, bei Ranish kann ich 32 primäre Partitionen kreiren, Start und Ende auf Papier notieren,
    und dann jeweils von Hand immer vier primäre eintragen.
    (http://www.ranish.com, das andere mit der Handarbeit war http://www.trombettworks.com/multi-boot.htm
    Und ich habe auch vor, danach nie wieder die Partitiongrößen zu ändern.
    Ich habe jetzt ghost ersteigert und werde natürlich als erstes
    clonen......
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen