1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

druck als Datei ausgeben

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von msmsms, 9. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. msmsms

    msmsms Byte

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    41
    Folgendes Problem.
    An meinem Laptop habe ich keinen Drucker, müßte aber
    unterwegs Dokumente ausdrucken. Irgendwie ist mir im
    Hinterkopf mal gelesen zu haben, das man einen Drucker
    oder Fax so einrichten kann, das ich als Ergebnis eine Text-Datei
    erhalte. Kann mir jemand auf die sprünge helfen wie ich so
    etwas hinbekomme?
     
  2. ign

    ign Megabyte

    Registriert seit:
    18. November 2000
    Beiträge:
    1.042
    In den aktuellen Programmpaketen gibt es fast immer in dem Druckdialog den Eintrag "Ausgabe in Datei". es wird dann kein Drucker angesteuert, sondern es öffnet sich im Prinzip der Speichern Dialog, der auf eigene Dateien verweist. Als Datei-Extension ist bereits .prn vorgegeben.

    Anderseits kann als Standarddrucker die Umleitung in ein File eingestellt werden:

    Start - Einstellungen - Drucker - Drucker hinzufügen ....
    .... aus der Auswahlliste der Anschlüsse FILE wählen ..... und als Standarddrucker einrichten! FERTIG!
     
  3. No Aloha

    No Aloha Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    14. August 2003
    Beiträge:
    724
    Das interessiert mich ja nun doch: Was macht es für einen Unterschied, ob das Dokument als solches (bspw. als .doc) als Datei vorliegt, oder die Daten druckfertig aufbereitet als Datei. Ausgedruckt sind sie ja dann immernoch nicht.

    Ich glaube auch, daß die Daten nicht als Textdatei "herauskommen". Das Format ist abhängig vom verwendeten Druckertreiber und die Endgültige Ausgabe erfirdert dann irgendwann auch einen entsprechenden Drucker, welcher mit dem Treiber umgehen kann.

    Ich kann mich damit aber auch irren. Das ist von meiner Seite nur Spekulation, ich habe es 'mal vor einer Weile aus Neugier auf einem Rechner ohne Drucker ausprobiert und ich mußte dort trotzdem erst einen Treiber installieren. Die Ausgabe habe ich dann per "copy" auf einem anderen Rechner an den am LPT angeschlossenen Drucker geschickt. Das funktionierte aber nur, wenn der Treiber auf dem Quellrechner zum Ausgabegerät des Zielrechners paßte - ansonsten gab es nur lustigen Zeichensalat.
     
  4. whisky

    whisky Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2001
    Beiträge:
    11.014
    http://sector7g.wurzel6.de/pdfcreator/
     
  5. Suruga

    Suruga Guest

    Sowas fiel mir auch dazu ein. ;) Es gibt genügend Tools, die deine Dokumente in ein PDF umwandeln.
    Der Vorteil liegt auf der Hand. Das Format heißt nicht umsonst Portable-Document-File. Im Ernstfall kann man es auf jedem Rechner öffnen. Egal ob es ein Linux-,Mac-,oder Windowsrechner ist. Oder man kann es in jedem Copyshop ausdrucken lassen.


    Ach, zurück zum Drucken: Diese Tools binden sich als Druckertreiber ein und können dann über den Druckdialog erreicht werden. ;)
     
  6. ign

    ign Megabyte

    Registriert seit:
    18. November 2000
    Beiträge:
    1.042
    Hallo!
    Mal folgenden Test machen: Alle Drucker und Treiber deinstallieren, die "moderne Testverarbeitung" (egal ob Word, StarWriter, WordPerfect) öffnen, eine Datei erzeugen und mit der zugehörigen Dateiextension zu speichern versuchen! Und: :confused:
    Oder: Mal eine z.B. .doc die mit einem Standarddrucker CANON, der randlosen Druck beherrscht versuchen auf einem HP 815c zu drucken. Die Datei wurde dabei vorher auf der Platte - hier des Notebooks von msmsms gespeichert. Ergebnis: Abgeschnittene Ränder, verändertes Layout, Seitenformatvorlage nicht eingehalten und und und .
    Und dann stellt sich natürlich die Frage: Wieviele Druckertreiber soll msmsms denn auf's Notebook packen, um z.B. eine im Büro erstellte Datei mit Drucker A beim Kunden mit installiertem Drucker B, oder die Facharbeit für die Uni auf dem Netzdrucker der Fakultät korrekt ausdrucken zu können...

    Da ja nun prn-files nicht ohne Weiteres geöffnet und gedruckt werden können, empfehle ich als kleinen Zusatz das Progrämmchen PrintFile

    Einfach zu handhaben und die prn-files werden in der ursprüglichen Formatierung ausgedruckt!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen