Drucken unter Win XP

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von Fachidiot, 21. Januar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Fachidiot

    Fachidiot Byte

    Registriert seit:
    30. März 2002
    Beiträge:
    91
    Hallo,

    ich habe folgendes, mehr oder weniger großes aber nerviges Problem:

    Ich benutze unter Windows XP eine "Antiqität", nämlich einen Nadeldrucker, genauer den Epson LQ550. Diesen habe ich an die parallele Schnittstelle angeschlossen (die einzig mögliche, wenn man von der nicht gebräuchlichen Seriellen absieht).
    Bislang verrichtete der Drucker in Verbindung mit einem Commodore Amiga und meinem letzen Rechner unter Win98 stets ohne Beanstandung seine Arbeit. Doch nun unter Windows XP will er nur ordentlich drucken, wenn er bereits beim Systemstart eingeschaltet ist, ansonsten produziert er Schatten (Zeilen werden mehrfach gedruckt oder auch mehrfach halb). Abhilfe bringt dann nur ein Neustart mit druckbereitem Drucker. Ähnlich hatte ich mit meinem 56K Modem zu kämpfen, dass sich ebenfalls nur ansteuern liess, wenn es beim Start aktiv war (mittlerweile nutze ich DSL und somit dieser Fall nicht mehr aktuell).
    Dies kann doch nicht der Fortschritt eines Betriebssystems sein (obwohl ich das M$ locker zutrauen würde).

    Es scheint mir so, als würde XP beim Start nach den angeschlossenen Geräten suchen und Ihnen nur dann den späteren Betrieb erlauben.

    Meine Frage ist also: kann man irgendetwas gegen dieses Verhalten tun? Ist es möglich WIN XP den eingeschalteten Zustand vorzugaukeln? Oder gibt es bestimmte Optionen die ich aktivieren muss?

    Ich hoffe auf Eure Vorschläge.

    Mit freundlichem Gruß

    Carl Steffen
     
  2. Doofchen

    Doofchen Kbyte

    Registriert seit:
    30. August 2003
    Beiträge:
    277
    @Skydreamer
    hatte mich nur auf den Abschnitt RS232-DummyPrinter bezogen, es war vom gewünschten Paralellanschluß die Rede.
    Wollte Dir nicht auf die Füße treten - Sorry!

    Nun für Experimentierfreudige als Nachtrag die Pinbelegung des erwähnten, 25-poligen Loop Back-Test-Steckers, welcher PC-seitig eingesteckt wird, da die Belegung im Netz schwer zu finden ist.

    1-13
    2-15
    10-16
    11-17
    12-14

    Benennung wie vor.

    Schöne Grüße Doofchen
     
  3. Skydreamer

    Skydreamer Byte

    Registriert seit:
    21. Januar 2004
    Beiträge:
    80
    Bei meinem Apollo 2200 von HP ist es ähnlich ich muß den Drucker vor benutzung vom USB Port abziehen und wieder dran stecken und schon funktioniert alles !!:D


    zwar seltsam aber wenn man's weiß !
     
  4. starperry

    starperry Kbyte

    Registriert seit:
    17. September 2000
    Beiträge:
    302
    ich habe ein ähnliches prob mit einem laser von qdi-minolta.

    bei der erstinstallation wird als anschluß der lpt1 festgelegt und er druckt auch so wie es sein soll. beim nächsten druckvorgang wird gedruckt, aber am drucker kommt nichts an.

    problemlösung dabei ist nur, vor einem druck in den druckereigenschaften den anschluß zu ändern, übernehmen und sofort wieder auf den richtigen anschluß zurückstellen. dann wird wieder richtig gedruckt.

    ist zwar lästig aber wenn man's weis gehts.

    apro po, der hersteller hat auch keine andere lösung dafür parat. ist der drucker beim start des pc eingeschaltet, wird immer wieder nach der installation des druckers verlangt, obwohl der treiber ordentlich installiert ist.
     
  5. Skydreamer

    Skydreamer Byte

    Registriert seit:
    21. Januar 2004
    Beiträge:
    80
    Doofchen

    Gebe Dir voll Recht, habe auch nie Behauptet das der Acknowledge auf einem anderen Pin wie pin 10 sitzt.

    25 Polige Buchsenleiste
    PC Anschlußseite

    1. Strobe negiert
    2. - 9. Data 1...8
    10. Acknowledge negiert
    11. Busy
    12.Paper Empty
    13. Select
    14. (Auto Feed) negiert
    15. Fault negiert
    16. Reset negiert
    17. Select in negiert
    18. - 25. Gnd
     
  6. Doofchen

    Doofchen Kbyte

    Registriert seit:
    30. August 2003
    Beiträge:
    277
    korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege:

    XP 'weiß' indirekt anhand eines installierten Treibers daß der oder der Drucker vorhanden sein sollte und nicht durch Direktabfrage der Hardware.
    Eine weitere Rolle spielt dabei ob der Drucker via Spooler (zwischengespeichert) oder direkt d.h. ungepuffert seine Daten ausgeben soll.

    Im Übrigen - Pin 3/4 der seriellen RS232-Schnittstelle sind die Sende-/Empfangsdaten-Leitungen. Als Empfangsbereitschaft-Signal würde sich eher Pin 6 (DSR) anbieten. Bei der parallelen Centronix-Schnittstelle glaube ich war's ACKNLG Pin 10 (lang, lang ist's her).

    Man kann einen empfangsbereiten Drucker auch hardwaremäßig vortäuschen wie es sogenannte LOOP-Back-Test-Stecker tun. Dort sind die Signalleitungen so geschaltet, daß Daten- und Steuerleitungen die erforderlichen Signale rückgeführt, selbst erzeugen.

    Für das anstehende Problem möglicherweise eine Lösung: das ACKNLG-Signal im Stecker so zu brücken wie es erwartet wird.
    Mit ein klein wenig technischem Geschick kann dies bewerkstelligt werden. Anleitungen der Loop-Back-Belegung sind im Internet zu finden.

    MfG Doofchen
     
  7. Skydreamer

    Skydreamer Byte

    Registriert seit:
    21. Januar 2004
    Beiträge:
    80
    Normalerweise wird jeder Anschluß beim Start überprüft und wenn ein Gerät angeschlossen ist, aber kein Acknowledge Signal vorliegt kann die bei MS Betriebssystemen zu nichtvorhanden sein der Hardware führen.

    Wenn das Gerät ausgeschalten ist kann es auch keine Daten empfangen und somit bekommt der Rechner kein o.k. !!

    Acknowledge => Empfangsbestätigung O.K. bin da ???

    Kannst Du mit nem Dummiprinter probieren!!

    Der leitet einfach gesendete Signale(Pin 2 RS232 Schnittstelle) an den Empfänger (Pin 3 RS232 Schnittstelle).

    D.h. dein Rechner wird verarscht... und denkt er hätte nen Drucker am Hintern.

    :aua:
     
  8. Fachidiot

    Fachidiot Byte

    Registriert seit:
    30. März 2002
    Beiträge:
    91
    Hat denn keiner eine Idee? Evtl auch nur einen Ansatz den ich verfolgen könnte? Wäre um jeden Vorschlag dankbar.

    MfG

    Carl Steffen
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen