1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Drucker legt System lahm

Dieses Thema im Forum "Multifunktionsgeräte, Drucker, Scanner" wurde erstellt von chromax, 12. März 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. chromax

    chromax Kbyte

    Registriert seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    141
    Hi Leute!

    Ich hab folgendes Problem: Sobald ich etwas drucken will (und die Daten an den Drucker übertragen werden) wird mein System total langsam, und kommt scheinbar nur noch schrittweise voran - sobald der Druckvorgang beendet ist, läuft alles wieder normal.

    Hier ein paar technische Daten:

    P III (933 MHz), WinME, 512 MB SDRAM, HP DeskJet 710C (an LPT 1).

    Das Problem tritt in jedem Druckmodus (low / high quality), und bei jedem Programm auf, mit dem ich drucke.

    Woran könnte das liegen?
     
  2. thomasgieres

    thomasgieres Byte

    Registriert seit:
    10. April 2003
    Beiträge:
    9
    Habe bei meinem Drucker das gleiche Problem.
    Das Problem kommt daher, daß das Paralellport (LPT1) aufgrund seiner Bauart bei der Datenübertragung die Systemleistung sehr beansprucht.
    Dieses Phänomen kann man kaum beheben. Eventuell bringt es was, die Príorität für den Druckauftrag ganz herabzusetzen. Dadurch wird der Drucker zwar langsamer, aber die Systemleistung dürfte wegen der langsameren Datenübertragung nicht so stark einbrechen.
    Die eleganteste Möglichkeit ist es natürlich wenn vorhanden den USB Anschluß des Drucker zu verwenden. Der Drucker ist damit wesentlich schneller und die Systemleistung bricht nicht ein.

    Viel Erfolg

    Thomas
     
  3. ulrik

    ulrik Kbyte

    Registriert seit:
    15. Mai 2000
    Beiträge:
    332
    Da fällt mir nur noch ein:
    Ich würde mal den LPT1 konfigurieren über "Eigenschaften"
    beim Druckeranschluß und mal prüfen, wie die Zeitüberschreitung da eingestellt ist, meist steht da 90.
    Würde ich höher setzen auf 500.
    Interessieren würde mich auch, warum das Druckformat auf EMF eingestellt ist: Von Dir? Vom Druckertreiber oder WIN automatisch?
    Möglicherweise muß der Rechner was konvertieren, ehe er druckt-
    nur ne Vermutung, aber was passiert bei ner Umstellung auf RAW ?
    Schon mal versucht?
    Ist zwar Dein Problem, aber bei Deinem eigentlich schnellen Rechner,
    sowie der CPU müßten Druckanwendungen nur so flutschen.
    Trotzdem würde mich die Ursache auch interessieren-
    Viel Erfolg!
    [Diese Nachricht wurde von ulrik am 13.03.2003 | 10:19 geändert.]
     
  4. chromax

    chromax Kbyte

    Registriert seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    141
    Das hat leider nichts gebracht, im Gegenteil, es ist sogar noch viel langsamer geworden (zu Beginn des Drucks scheinbar völliger Stillstand). Hab die Einstellungen erstmal wieder rückgängig gemacht.
     
  5. ulrik

    ulrik Kbyte

    Registriert seit:
    15. Mai 2000
    Beiträge:
    332
    Sag ich ja: Stell mal beim LPT ein: ECP+EPP
    und das Datenformat auf: RAW
     
  6. chromax

    chromax Kbyte

    Registriert seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    141
    Bei den Spooleinstellung habe ich:

    - Druckaufträge in Warteschlange stellen
    - Drucken nach erster Seite beginnen
    - Datenformat: EMF
    - Bidirektionale Unterstützung aktivieren

    Im BIOS ist eingestellt:

    Onboard Parallel Mode: EPP
    Parallel Port EPP Type: EPP 1.9
     
  7. ulrik

    ulrik Kbyte

    Registriert seit:
    15. Mai 2000
    Beiträge:
    332
    Unter "Start">"Einstellungen">"Drucker" Drucker markieren:
    Bei den "Eigenschaften">"Erweitert" einstellen:
    "Über Spooler drucken, mit dem Drucken sofort beginnen"
    Keinesfalls markieren: "Druckaufträge sofort zum Drucker leiten"!
    Vielleicht noch die Priorität höher setzen von "1" auf "8",
    jedenfalls eine Zahl größer als eins.
    Ach ja: Ist im BIOS beim LPT-port eingestellt: ECP+EPP ?

    [Diese Nachricht wurde von ulrik am 12.03.2003 | 10:41 geändert.]
     
  8. dieschi

    dieschi CD-R 80

    Registriert seit:
    25. Januar 2002
    Beiträge:
    7.656
    Hallo,

    das hilft dir vielelicht nciht weiter aber:
    Ich habe das gleiche Phänomen bei einem ParallelScanner festgestellt.
    Sobald er scant ist das System tot - nix geht - erst nachdem der ScanVorgang abgeschlossen ist funzt wieder alles ...

    Scanner: Plustek OpticPro9630P
    System: AMD XP1700+, 768MB Ram, WinME.

    Zu deinem Drucker:
    Ich hatte bis vor kurzem auch einen HP 710C - der machte aber keine Mucken so wie du sie hast.

    Ich kann mir auch nur vorstellen das dein Druckerport falsch eingestellt ist ...
    Hast du eventuell mal in den Gerätemanager geschaut ob deine LPT-Schnittstelle IRQ-Probleme hat?

    Ansonsten würde ich den Drucker deinstallieren, die LPT-Schnittstelle aus dem Gerätemanager entfernen, Rechner runterfahren - Booten - ins Bios gehen, LPT-Port richtig einstellen (ECP-EPP) - Windows Booten - LPT Schnittstelle installieren lassen und den Drucker installieren - im Druckertreiber die von einem meiner Vorschreiber genannten Einstellungen machen (auf RAW achten!) und neu starten.

    Was auch zu beachten ist: Du betreibst WinME mit 512MB Ram!
    Das könnte auch ein Grund sein das dein System beim Duckvorgang in die Knie gezwungen wird.

    Setz mal folgende Werte in die System.ini:

    In Zeile [VCache]:
    MaxFileCache=524288

    In Zeile [386enh]:
    ConservativeSwapfileUsage=1

    Mach das mal, dann sehen wir weiter!

    Gruß, dieschi
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen