1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Druckerwahl

Dieses Thema im Forum "Multifunktionsgeräte, Drucker, Scanner" wurde erstellt von Samiever, 2. November 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Samiever

    Samiever Byte

    Registriert seit:
    21. Oktober 2005
    Beiträge:
    13
    Hallo,
    ich nutze seit Jahren immer Epson-Modelle, aktuell den Epson Stylus C62. Ich drucke nicht jeden Tag, auch mal einen halben Monat nicht. Wenn ich dann wieder anfange zu drucken ist nicht selten eine Farbe nicht mehr druckbar, oder nur teilweise. Leerräume in den Zeichen und sonstige Irritationen, die nicht auf das Blatt gehören. Das ärgert natürlich sehr, wenn man ab und zu mal etwas drucken möchte (ein Bild, Foto, Einladung, Texte etc.).

    Daher suche ich nach einer besseren Alternative.
    Kann mir jemand einen oder mehrere Drucker empfehlen die zuverlässiger sind und auch mal im Non-Print Modus laufen können?? (Ich nenne es gerade mal so).

    Hab teilweise gehört das HP da besser sein soll.

    Freue mich auf Vorschläge!

    Grüße,
    Samiever
     
  2. tuni

    tuni Kbyte

    Registriert seit:
    25. September 2002
    Beiträge:
    163
    Hallo
    Also einen halben Monat nicht drucken dürfte bei heutigen Geräten kein Thema sein trotzdem würde ich jemendem der wenig druckt immer zu einem HP raten.
    1. sollte doch mal was entgültig verstopft sein kauft mal sich ne neue patrone und weiter gehts.
    und 2. ist die Abdichtung des Druckkopfes wenn er in Parkposition ist bei HP wesentlich besser gelöst.
    Mein HP stand diesen Sommer über 4 Monate rum und als ich dann zum Test ein Düsenmuster ausdruckte war nicht Eine zu.
    Ich hatte auch immer Epsondrucker aber wenn man wenig druckt wachsen einem die Kosten über den Kopf,mal vom Ärger abgesehn das wenn man was drucken wollte man immer erst zig Reinigungen machen musste um ein ordentliches Druckergebniss zu bekommen.
    Empfehlen würd ich dir den HP 6540
     
  3. Samiever

    Samiever Byte

    Registriert seit:
    21. Oktober 2005
    Beiträge:
    13
  4. tuni

    tuni Kbyte

    Registriert seit:
    25. September 2002
    Beiträge:
    163
    ja,den mein ich.Das problem ist halt das man wenn man 1a Fotos drucken will man eine Fotopatrone zu kaufen sollte und dann werden Bilder ziemlich teuer.ABer wenn man wenig druckt spielt das nicht so ne Rolle.
    Text ist kaum teurer als bei einem Pixma und unter Umständen sogar günstiger.Dafür druckt er den aber Laser like und das auf jedem Papier
     
  5. schnulli60

    schnulli60 Kbyte

    Registriert seit:
    11. Dezember 2002
    Beiträge:
    310
    Ich rate dir lieber zu einem Canon Drucker, z.B. Pixma I4000,. Erstklassiger Druck, auch ohne Benutzung einer Fotopatrone wie beim HP 6540. Ausserdem konkurrenzlos günstige Druckkosten, ich benutze seit 1,5 Jahren kompatible Patronen von druckerzubehoer.de ohne Probleme. 1 Satz Patronen für 5 Euro, im Gegensatz zum HP 6540, wo 1 Satz 40 Euro kosten, zuzüglich Fotopatrone. Ausserdem kannst du mit den Canon auch CD's und DVD's bedrucken. Also überlege es dir noch mal mit dem HP 6540.

    Viele liebe Grüsse scnulli60 :cool:
     
  6. tuni

    tuni Kbyte

    Registriert seit:
    25. September 2002
    Beiträge:
    163
    Das sind immer wieder Argumente die gern von Canonanhängern benutzt werden aber so in der Praxis überhaupt nicht stimmen.
    Als erstes ist einem Wenigdrucker grundsätzlich abzuraten Fremdpatronen zu benutzen,egal welcher Art.Der Ärger ist vorprogrammiert.
    Und dann wird gern mit den Patronenpreisen argumentiert die aber überhaupt nichts sagen Es kommt nämlich auf die Seitenpreise an und die sind beim Hp bei einsatz von vier Farben kaum teurer as bei einem Canon und die Qualität is allemal besser.Originalpatronen natürlich vorrausgesetzt.
    Nachbauten würd ich wenn überhaupt nur benutzten wenn ich viel drucke dann hab ich nämlich irgendwann Die Kosten für einen neuen Drucker rein wenn ich den Druckkopf mit der Billligbrühe geschrottet hab.
     
  7. Boldorf2

    Boldorf2 Byte

    Registriert seit:
    19. März 2005
    Beiträge:
    88
    Also von dem I 4000 würde ich auch abraten, weil man öfter mal von Problemen beim Textdruck hört. Aber das Argument mit den Billigpatronen kann ich so nich bestätigen. Ich habe mir vor ungefähr einem Jahr den Canon i560 zugelegt und drucke seit die Original Patronen leer sind nur mit der Tinte von Druckerzubehoer. Keine Probleme bis dato und die Seitenpreise beim Druck sinken dadurch weit unter die von HP oder Epson- Druckern. Wenn ich bei mir eine Farbe leer habe, wechsle ich auch nur die Farbe, und nicht die komplette Patrone. Und bei einem Preis von etwas über einem Euro für Schwarz und unter 1,50€ für jede Farbe liege ich Welten unter den Preisen für eine Wiederbefüllte HP Patrone.
     
  8. tuni

    tuni Kbyte

    Registriert seit:
    25. September 2002
    Beiträge:
    163
    Das mag ja alles stimmen aber nur wenn man regelmässig druckt.Wie ich schon sagte wen jemand selten druckt dann immer Finger weg von Nachbauten.
    Was will ich mit Nachbauten wenn ich im Monat 10 Seiten druck dann reichen die Patronen 2 oder gar 3 jahre.Ich hab meinen Drucker jetzt über ein Jahr und noch die ersten Patronen drin.Und die sind noch fast halb voll.Damit hab ich reichlich 600 Seiten text gedruckt und einige Fotos.Könnt ihr mir mal bitte vorrechnen was ich gespart hätte wenn ich einen canon und nachbauten benutzt hätte.Aber bitte den Mehrpreis Beim Canon mit einrechenen,der ist nämlich teuerer wie der HP

    Davon abgesehn wird der IP 4000 kaum noch zu bekommen sein und für die Nachfolger gibts noch keine nachbauten und mit originalen sind sie Folgekosten höher als bei den meisten HP Druckern
     
  9. Samiever

    Samiever Byte

    Registriert seit:
    21. Oktober 2005
    Beiträge:
    13
    Hmm dann steh ich jetzt da und weiß immer noch nicht, welche Marke und welches Modell für mich geeignet wäre. :/

    Bisher ist nur klar:
    Weg von Epson und hin zu Canon oder HP.
    Ich kenne ein paar ältere Modelle von HP. Was mich dort immer gestört hat (naja, eher was mir aufgefallen ist), ist die Tatsache, dass die Tinte noch sehr flüssig war, als sie auf das Blatt gedruckt wurde. Musste man immer aufpassen, dass nichts verschmiert. Ist das bei den heutigen Druckern auch noch der Fall?

    Grüße,
    Samiever
     
  10. michag

    michag Kbyte

    Registriert seit:
    30. September 2002
    Beiträge:
    299
    hello tuni,

    wenn ich Dich richtig verstehe, meinst Du also, dass die Tinte der Knackpunkt ist?
    Ich gehöre auch zu den "Wenigdruckern" und stehe alle Jahre wieder vor dem gleichen Problem, dass irgendwann der Druckkopf nicht mehr zu löten ist.
    Habe in den letzten Jahren diverse Drucker "verbraten".
    Dabei habe ich schon so ziemlich jede Druckerfirma durchprobiert, mal nur mit Originalpatronen, mal mit Pelikanzeuchs und wie sie alle heissen oder mal mit Zubehör aus dem Discounter.
    Mein neuester Erwerb ist ein Lexmark und der macht nun schon nach ein paar Monaten schlapp.
    Wenn mir einer definitiv nen Drucker empfehlen könnte der auch supi funzt wenn ich nur alle drei/vier Wochen mal ein paar Blatt sauber ausdrucken möchte....

    mg
     
  11. tuni

    tuni Kbyte

    Registriert seit:
    25. September 2002
    Beiträge:
    163
    Ja sicher liegts an der Tinte.Originaltinte ist nun mal das Beste auch wenn diverse Tests was andres behaupten.Da werden ja in der Regel nur die Druckqualität begutachtet.Langzeittests bleiben aus.
    Ich hab auch schon 2 Drucker durch Fremdtinte geschrottet.
    Wenn du tatsächlich nur alle paar Monate ein paar Seiten druckst dann würden ja theoretisch die mitgelieferten Patronen Jahre reichen,vorrausgesetzt du hast keinen Drucker der schon lange vorher alles verreinigt hat.Die einzigsten Drucker die nicht automatisch reinigen kommen nu mal nur von HP.Ansonsten würd ich mal alle 2 Wochen oder so was ausdrucken um die Düsen freizuhalten.Hier haste allerdings wieder bei Epson und Canon das Problem das dabei vorher eine intensive Düsenspülung veranstaltet wird.
    Ich würde mir aber mal gedanken über einen einfachen Laserdrucker machen dann hättest du mit dem Eintrocknen gar keine Probleme mehr.
     
  12. Winnie The Pooh

    Winnie The Pooh Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    12. September 2004
    Beiträge:
    3.247
    Tja, den Canon Pixma 4000 gibt es im Handel nicht mehr zu kaufen - und der Nachfolger Pixma 4200 ist auf dem Markt. Sicher ein super Drucker, aber die Folgekosten sind deutlich höher als beim Vorgängermodell, da meines Wissens bis jetzt keine kompatiblen Patronen angeboten werden.

    Ich habe das Vorvorgängermodell, den S750. Ich drucke ausschließlich mit kompatiblen Patronen von inkparadies.de und druckerzubehoer.de - und das mit etwa 1-2 Sätzen Patronen je Monat.

    Ich habe Testdrucke auf identischem Papier mit kompatibler und Originaltinte ausgeführt, und es war beim Ausmessen mit einem Desitometer kein Farbunterschied feststellbar. Die kompatible Tinte von druckerzubehoer.de riecht zwar etwas sonderbar, trocknet aber auf Fotopapier deutlich besser als die zehnmal so teure Originaltinte von Canon.

    Für Wenigdrucker - egal, ob sie kompatible oder Originaltinte verwenden - empfiehlt sich der regelmäßige Ausdruck einer vierfarbigen Testseite. Einen Zeitraum von einer Woche halte ich hier für angemessen.

    Meine Empfehling für den Druckerkauf: http://www.epson.de/product/printer/epson_stylus_c86/index.htm
     
  13. michag

    michag Kbyte

    Registriert seit:
    30. September 2002
    Beiträge:
    299
    jo, so ungefähr DAS war auch meine Lösung im Kopf.
    War einfach bisher nur ein Schritt, den ich in der Vergangenheit gescheut/verdrängt hatte.
    Aber so langsam ko*** mich das an, regelmässig nen neuen Drucker zu besorgen, nur weil das billiger kommt als den Kopf auszutauschen.
    Aber unterm Strich kommt es wohl dann noch billiger regelmässig den Drucker zu gebrauchen, damit er nicht einfriemelt...

    Was mir immer noch nicht klar ist, ist die Frage ob IMMER Originaltinte oder ob man auch mal ab und an nachfüllen lässt oder so.
    Aber hier gibt es vermutlich soviel Meinungen wie Sand am Meer.

    Danke für die "Testdruckseite"!

    mg
     
  14. tuni

    tuni Kbyte

    Registriert seit:
    25. September 2002
    Beiträge:
    163
    Tja das ist die Frage.Jede Woche einen Testausdruck heisst auch einmal die Woche eine Düsenreinigung.Das sind 52 im Jahr.Dann sind nach einem Jahr alle Patronen so gut wie leer ohne effektiv eine Seite gedruckt zu haben.
    Wenn du dich tatsächlich für Epson entscheidest und einmal die Woche so einen Ausdruck machst kommste mit Nachbauten sicher günstiger.Dann aber von Markenherstellern wie zB jettec.
    Gibts bei www.reichelt.de
    Benutz ich auch bei meinem einen Epsondrucker den ich noch hab.
    Allerdings halt ich jede Woche für etwas übertrieben.Moderne Drucker sollten mehrere Wochen stehn können ohne das was einrocknet.Mein HP stand den ganzen Sommer nur rum und es ist nichts eingerocknet.
     
  15. berni_1980

    berni_1980 Byte

    Registriert seit:
    13. November 2005
    Beiträge:
    32
    Hi zusammen

    Also ich war lange Zeit ein Anhänger von Canon-Druckern, etwa so lange bis mich meiner in kürzester Zeit 2 Druckköpfe! gekostet hätte!

    Ich hab mir dann nen Epson zugelegt (Stylus Color C64), Anschaffungspreis ~70€ und bin mit dem echt zufrieden!

    Ich drucke nicht allzuviel, gelegentlich mal ne Webseite oder ne Tabelle, alles in allem vielleicht ~10-20 Seiten pro Monat. Ab und an steht der Drucker auch mal mehrere Wochen ungenutzt!
    Dabei wird natürlich in regelmäßgen Abständen ne Druckkopfreinigung fällig, keine Frage aber solange man nicht die Originalpatronen (~30€!!!) verwendet seh ich da kein Problem!
    Ich bestelle meine Patronen bei http://www.druckerzubehoer.de für ~5€ schwarz und 4€ farbe (Stand März 05).

    Wie gesagt, ich bin zufrieden: die Qualität ist gut und die Kosten nicht größer, als ichs beim Canon-Drucker hatte! Und Probleme gibts auch keine.

    mfg Berni
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen