DSL --> ISDN xxl

Dieses Thema im Forum "Internet: DSL, Kabel, UMTS, LTE" wurde erstellt von Stivi, 25. Februar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Stivi

    Stivi Byte

    Registriert seit:
    20. Juli 2002
    Beiträge:
    35
    Hallo,

    ich habe mir überlegt, von unserem analogen Telefon-Anschluss mit DSL auf T-ISDN xxl umzusteigen. Da ich dort die surftime 30 der Telekom nutzen kann, ist billiger! Geht das ohne weiteres und wie viel muss ich zahlen (für die Einrichtung, Hardware, Telefon,...)? Oder zahle ich am Ende noch mächtig drauf, weil wir ja schon die Einrichtungsgebühren für DSL gezahlt haben? Danke!!!
    [Diese Nachricht wurde von Stivi am 26.02.2003 | 08:33 geändert.]
     
  2. ddc605

    ddc605 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    12. Juli 2000
    Beiträge:
    2.841
    hallo,
    dsl und isdn xxl ist gut. aber als tarif nehme besser dsl-flat.

    zu den feste gebühren kommen dazu:

    telkom (dsl zugang) + xxl grundgebühren + dsl-flat t-online

    wenn du ein ganz normal telefon hast, würde ich dir raten bei der telkom ein ISDN zu kaufen.
     
  3. castanho

    castanho Kbyte

    Registriert seit:
    4. März 2003
    Beiträge:
    292
    Wie dem auch sei, wäre das nicht der richtige Zeitpunkt, auf die Onlineauftritte von Telekom und T-Online zu verweisen bzw. den Gang zum T-Punkt anzuraten?
    Übrigens rate ich dazu, gut die Preise zu vergleichen. Viele Verkäufer von Telefonhardware bieten Telefone, ISDN-Karten oder gar Telefonanlagen, an denen sich auch die alten Analogen Apparate betreiben lassen, zu reduzierten Preisen, wenn man den ISDN-Anschluß über sie beantragt.
     
  4. Thimi

    Thimi Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. April 2001
    Beiträge:
    609
    Meine Angaben betreffen eigentlich nur grundsätzliche Hinweise zur Enstehung der Kosten aus dem Blickwinkel des DSL-Zugangs. Dein richtiger Hinweis:) müßte eigentlich jetzt in einem nächsten Schritt ausgeführt werden, nämlich welche Preisstrukturen es gerade gibt, d. h., welche Einzelleistungen welcher Provider gerade als Angebot/Schnäppchen zu einem Paket geschnürt worden sind. Da die richtige Auswahl zu sehr von dem einzelnen Bedarf abhängt, bin ich nicht darauf eingegangen. Um bei der vorhandenen Vielfalt das einzelne Angebot richtig bewerten zu können, sollte man aber immer im Auge behalten, wie diese Preistrukturen zustandegekommen sind.
     
  5. Wocker

    Wocker Kbyte

    Registriert seit:
    17. März 2002
    Beiträge:
    206
    Nicht ganz richtig:

    Die Gebühren für DSL ändern sich wohl, denn der DSL-Grundpreis ist bei ISDNxxl bei 9,95 wenn ich nicht irre, also billiger als in Verbindung mit analog.

    Übrigens gibt es schon bei den verschiedenen ISDN-Tarifen einen Unterschied in den daran gekoppelten DSL-Grundgebühren... hab die nich alle parat, aber sollte wohl zu finden sein.....
    [Diese Nachricht wurde von Wocker am 28.02.2003 | 17:26 geändert.]
     
  6. Thimi

    Thimi Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. April 2001
    Beiträge:
    609
    Hallo Stivi,
    So wie Du es schreibst, passt es nicht zusammen

    DSL funzt völlig unabhängig vom Telefonanschluß. Du hast gegenüber dem Analog-Anschluß beim ISDN- Anschluß weder beim Surfen noch beim Download einen Geschwindigkeitsvorteil. Es wird da nur vom / bis zum Splitter der Draht gemeinsam genutzt. Für die Umstellung von Analog/DSL auf ISDN/DSL brauchst Du kein neues Gerät. Es erfolgt die Umstellung im vorhandenen Splitter, bei mir mit einem Schieberchen.

    Daraus folgt: Die Gebühren für DSL sollten sich durch diese Umstellung nicht ändern. Die Gebühren erhöhen sich nur für den Telefongebrauch. Eine ISDN-Flatrate macht demnach keinen Sinn, wenn Du schon den DSL -Zugang zum Internet hast.
    Höhere Grundgebühr für den ISDN-Anschluß, ISDN-Modem, und auch Fritz!Crad, wenn Du neben Deinem DSL-Anschluß noch eine Telefonanschluß für Deinen Computer brauchst, kommen auf Dich zu.
    Wenn ein Analog-Modem vorhanden ist, kannst Du nach der Umstellung auf ISDN für die Compi-Telefonleitung statt der Fritz!Card einen Analog/ISDN-Wandler verwenden, wie etwa den NTBA 2a/b z. B.

    Gruß Thimi
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen