DSL-Telekom-Schreiben

Dieses Thema im Forum "Internet: DSL, Kabel, UMTS, LTE" wurde erstellt von 8abc, 19. April 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. 8abc

    8abc Byte

    Registriert seit:
    8. November 2003
    Beiträge:
    12
    Hallo,
    die T-com hat mir und wohl anderen DSL-Kunden mitgeteilt, dass gegen die automatische Umstellung auf T-DSL 1000 zum 1.1.0 Widerspruch eingelegt werden kann. Diese Mitteilung muss innerhalb von 6 Wochen bei der Telekom eingegangen sein. So weit so gut.
    Nun der verschwommene Satz: "Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die T-Com alle Verträge einheitlich nur zu den neuen Konditionen fortsetzen kann." Was soll das heißen??
    Wer der Tariferhöhung widerspricht, bekommt gar kein DSL???? Wird quasie von der Telekom gekündigt???
     
  2. TrinoX

    TrinoX Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    2. Oktober 2003
    Beiträge:
    526
    Ich hoffe Du hast da die [IRONIE] - [/IRONIE] Tags vergessen.

    Möchtest Du auf nen Airbag verzichten wenn Du mit Tempo 50 im Stadtverkehr einem reindonnerst, der Dir die Vorfahrt genommen hat.
    Da verzicht ich lieber auf Navi oder zur not auch KlimaAnlage.

    TnX
     
  3. 8abc

    8abc Byte

    Registriert seit:
    8. November 2003
    Beiträge:
    12
    Hallo,
    ihr habt sicherlich recht. Aber das Verlogene an dem Schreiben der t-com ist,
    1.dass sie auf der ersten Seite so tun, als würde es für den Kunden billiger - aber nur befristet und wenn ein Wechsel auf T-DSL 2000 erfolgt.
    2. dass die Kündigung bei einem Widerspruch nicht explizit genannt wird und
    3. dass eine höhere Leistung nicht versprochen wird, sondern ein höherer down-stream und up-stream möglich ist. Anders ausgedrückt: ich werde gezwungen , ein Auto mit einer höheren Spitzengeschwindigkeit zu kaufen, ob ich damit auch schneller fahren kann, ist mein Problem - wann ist denn bei der Vermüllung der Datenautobahnen mal eine höhre Geschwindigkeit möglich ? und
    4. nicht überall in Deutschland besteht die Möglichkeit auf andere DSL-Anbieter auszuweichen.
    Da stellen sich die Fragen:
    1. liegt mit dem Schreiben "unlauterer Wettbewerb" vor -Verbraucherirreführung - und
    2. wird eine marktbeherrschende Stellung von der T-com mißbraucht ?
    Ich fürchte kein Wettbewerbshüter und kein Politiker wird hier den Mund aufmachen, denn die Abzocke von uns Verbrauchern ist ja mittlerweile System!
     
  4. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Das bedeutet dass du vermutlich einen ISDN-Anschluß hast, bei dem kostet es um die 3 oder 4 Euro mehr. Die Analog-Kunden werden sie in der Art nicht anschreiben weil das für die um 3 Euro billiger wird. Die bekommen allerdings das Angebot auf TDSL-2000 zum gleichen Preis zu gehen.
    Stimmst du den neuen Konditionen nicht zu dann hast du quasi von deinem außerordentlichen Kündigungsrecht gebrauch gemacht und dein Vertrag läuft aus.
     
  5. TrinoX

    TrinoX Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    2. Oktober 2003
    Beiträge:
    526
    Nö, so würd ich das nicht sehen.
    Wenn Du wiederspruch einlegst, gegen die Umstellung, dann bist Du nicht damit einverstanden, und damit heißt es DU kündigst diesen Vertrag.
    Die TCom würde Dir mehr Leistung geben, aber dafür auch etwas mehr Geld verlangen, wenn es Dir nicht passt, dann legst Du Widerspruch ein und kündigst damit den Vertrag.

    Das soll heißen, dass es ab 01.01.2oo5 nur noch 1MBit, 2MBit und 3MBit geben wird, die alten Traife 768 KBit und 1500 KBit fallen aus dem Programm.
    Also entweder einen der neuen Tarife nehmen, oder zur Konkurrenz (Arcor, QDSL ...) gehen.

    TnX
     
  6. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    In der aktuellen c?t (Ausg. Heft 9/ 2004) steht auf Seite 42

    ...

    Ein Widerspruch führt allerdings nicht zu einem preiswerteren und langsameren Anshluss, wie viele Kunden fälschlich verstanden haben, sondern zu einer Kündigung des DSL-Anschlusses zum 1. Januar.

    ...

    Ein klein wenig zwischen den Zeilen lesen und schon ist?s verständlich :D
     
  7. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.965
    1. Nein, das ist normal in unserer Wirtschaft.
    2. Eher GEbraucht

    Das Ganze haben sich doch keine Manager ausgedacht, um die Verbraucher zu ärgern. Die Bandbreite ist vorhanden, wurde nur bisher nicht komplett an die Kunden weitergegeben.

    Die Preiserhöhung für ISDN-Kunden wird durch die Preissenkung für analog-Kunden wieder ausgeglichen, da kommt an sich kein müder Euro mehr in die Kassen der T-wasauchimmer.

    Und was das Beispiel Auto angeht: Heute wird man tatsächlich gezwungen, Dinge im Auto mitzukaufen, auf die man eigentlich auch verzichten könnte (Airbag z.B.)
     
  8. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.965
    Ja. Entweder neue Bedingungen akzeptieren oder Du wirst gekündigt. Ist aber in der Branche allgemein üblich.

    Gruß, Magiceye
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen