Dualboot DOS / Win XP

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von Chris_TC, 8. Mai 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Chris_TC

    Chris_TC ROM

    Registriert seit:
    8. Mai 2003
    Beiträge:
    6
    s auch einfacher? Geht\'s überhaupt nicht?

    Bitte helft mir, bin etwas ratlos! :)

    Vielen Dank schonmal.
    Gruß,
    Chris
    [Diese Nachricht wurde von Chris_TC am 08.05.2003 | 22:58 geändert.]
     
  2. mroszewski

    mroszewski Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    18. Juni 2002
    Beiträge:
    4.208
    aha
    danke
     
  3. mroszewski

    mroszewski Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    18. Juni 2002
    Beiträge:
    4.208
    aber in Partitionmagic, kommt immer noch die Meldung, daß Windows nicht aus Partitionen booten können, die über 1024 Cylinder beginnen.
     
  4. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    >Wo holst Du Dir denn Deinen Adrenalin-Stoß ?

    Och, für sowas gehe ich in eine Kneipe und brech einen Streit vom Zaun :D
    Ok, nur ein Scherz. In der Regel bekomme ich im Job genügend Adrenalin-Stöße.

    J2x
     
  5. mroszewski

    mroszewski Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    18. Juni 2002
    Beiträge:
    4.208
    und was ist mit dieser 1024 Cylinder-Grenze, auf trifft das nur auf Windows Me/98 zu oder auch auf XP?
     
  6. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Ein bißchen Nervenkitzel muß sein. Es gibt Leute, die fahren mal so eben absichtlich 5 km auf der falschen Autobahnseite, andere gehen ohne Seil in die Eiger-Nordwand. Manche bevorzugen halt den Kick am Rechner und partitionieren mit PM.
    Wo holst Du Dir denn Deinen Adrenalin-Stoß ? Jetzt sage bitte nicht beim S-Bahn-Surfen; aus dem Alter sind wir doch raus :-)

    franzkat
     
  7. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    Nun, "Normal User" liest was von PM und probiert es aus - hin und wieder geht es schief - und ein Backup seiner Daten hat er latürnich nicht :-(

    Ich habe vor Jahren mal eine Festplatte mit PM "Repartitioniert", es hat sogar geklappt. Ich hatte ja ein funktionierendes Backup :-)
    Nunja, der Zeitaufwand war im großen und ganzen der selbe, und seitdem halte ich PM für überflüssig. Gesteigert wurde diese Überzeugung durch einen Wochenendeinsatz bei einem Bekannten, der Samstag Nachmittag auf seinem geschäftlich genutzten PC - mal gerade eben "Repartitioniert" hatte. Sein letztes Komplett-Backup war 6 Monate alt.

    Ich denke, ich kann Dich von meiner Ansicht nicht überzeugen, Du mich mit Deiner aber auch nicht ;-)

    J2x
     
  8. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Ja, ja, das ist schon klar. Die Frage ist nur, soll der Normal-User, der sich gerade irgendwo sein Komplett-System gekauft hat, neu installieren, nur um seine durchgehende Partition so aufteilen zu können, wie er sich das wünscht ?

    franzkat
     
  9. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    Ahso, nun, wenn du FAT einsetzen willst, Partitionierst du z.B. mit Fdisk, wenn NTFS erstellst du diese z.B. im Windows-Setup. Das kann man nach der Formatierung abbrechen.

    J2x
     
  10. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Du hast mich mißverstanden.Es geht bei der Neuinstallierung nicht um das Zurückspielen der Datensicherung, sondern um die Frage der Umpartitionierung.

    franzkat
     
  11. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    Wenn beim zurückspielen einer kompletten Datensicherung bei dir eine Neuinstallation notwendig ist, dann solltest du deine Backup-Strategie mal überdenken.

    J2x
     
  12. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    >Also bleibt dir auch in diesem Beispiel mit gutem Gewissen nichts anderes übrig, als vorher eine Komplette Datensicherung durchzuführen. Wozu dann noch PM?

    Mein Beispiel war nicht so gemeint, dass das Verwenden von PM eine Backup erübrigen würde. Das ist selbstverständlich für Worst-Case-Szenarien allemal notwendig (beim Umpartitionieren muß ja nur der Strom ausfallen). Allerdings stellt sich bei Deiner Argumentation die Frage der Alternative. Wenn ich Dich recht verstehe, gibt es keine (außer der Neuinstallation). Heißt das, ich solle in dem von mir geschilderten Fall darauf verzichten, die Platte neu zu partitionieren ? Das kann -trotz aller Risiken - ja nicht die Schlussfolgerung sein. Die Frage ist auch, wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit des Datenverlustes ? In den ersten beiden von Dir genannten Fällen bricht PM AFAIK mit einer Fehlermeldung ab.
    Zum dritten Fall mit den anormalen Clustergrößen kann ich in Bezug auf die Wahrscheinlichkeit nichts sagen. Nehmen wir mal einen Vergleich : Wenn ich die Gefahr eines Autounfalls völlig ausschalten will, werde ich -mit den vielleicht unangenehmen Konsequenzen - zum Fußgänger. Das will ich nicht auf mich nehmen: Also frage ich mich, wie groß die Wahrscheinlichkeit eines schweren Autounfalls ist. Ich entscheide mich dann evtl. Auto zu fahren, weil ich der Auffassung bin, dass das Risiko in einem für mich akzeptablen Verhältnis zum Nutzen steht.

    franzkat
     
  13. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    >Nehmen wir mal den sicherlich nicht seltenen Fall, ich habe ein
    >fertiges System gekauft mit einer einzigen NTFS-Partition. Diese
    >Partition möchte ich jetzt verkleinern, um eine erweiterte Partiton
    >mit logischen Laufwerken einzurichten

    Dabei gibt es auch mit PM einige Hürden:

    - Verschlüsselte Dateien
    - Komprimierte Dateien
    - Clustergröße ungleich 4KB (schließt die anderen Punkte aus)

    Sollte PM beim Repartitionieren solche Dateien verschieben müssen ist der Datenverlust zumindest bei diesen Dateien vorprogrammiert.
    Bei einer Clustergröße != 4KB gibt es zu 100% kompletten Datenverlust - AFAIK Ohne Vorwarnung. PM versucht es und bekommt es nicht hin.
    Habe letztens noch bei einem Bekannten erstaunt feststellen müssen, das sein im Marktkauf erworbener PC eine NTFS Systempartition mit 512byte Clustern hatte. :o

    Also bleibt dir auch in diesem Beispiel mit gutem Gewissen nichts anderes übrig, als vorher eine Komplette Datensicherung durchzuführen. Wozu dann noch PM?

    J2x
     
  14. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    Hi franzkat!
    Habe gerade erst deins gelesen: stimmmt! Zwar bin ich im Prinzip immer erst für Bordmittel - kann deswegen auch kaum diese ganzen Bootmanager verstehen, die doch immer wieder Streß verursachen - bloß kann man das nicht immer durchhalten, wie Du schon sagst. Und von den nicht-System-Mitteln ist PM meiner Meinung nach erste Wahl, sich ein wenig damit beschäftigen sollte man sich allerdings schon...Da das allerdings für alle systemnahen Utilities gilt (was manche einfach nicht begreifen), kann man PM nicht für eigene Fehler verantwortlich machen und das dann auch noch lauthals verkünden.
    Denken bei der Arbeit fand ich schon immer am Besten. Und dann auch: Lernen aus Fehlern, die nun mal passieren, wenn man arbeitet.
    Und natürlich hast Du recht, PM ist nicht das einzige Tool, das sowas kann, nur sollte man bei einem bleiben, wenn man es schon mal angefangen hat, auch das ist ja eine beträchtliche Fehlerquelle, oder?
    Gruß
    Henner
     
  15. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    @henner
    @bitpicker
    @j2x

    Nun muss man allerdings sehen, dass es Fälle gibt, wo mir die Windows-Bordmittel- auch nach einem Datenbackup - nicht besonderes viel helfen, wenn ich neu partitionieren möchte. Nehmen wir mal den sicherlich nicht seltenen Fall, ich habe ein fertiges System gekauft mit einer einzigen NTFS-Partition. Diese Partition möchte ich jetzt verkleinern, um eine erweiterte Partiton mit logischen Laufwerken einzurichten. In diesem Fall komme ich mit Bordmitteln (i.e die XP-Datenträgerverwaltung bzw. diskpart ) nicht weiter; ich muss mir ein externes Partitionierungstool besorgen ( dass dies nicht unbedingt Partition Magic sein muss, sei hier nicht verschwiegen ).

    franzkat
     
  16. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    >Jetzt könntest Du mir ja mal erklären, was dann dagegen spricht,
    >danach mit Systemmitteln die Partitionen zu ändern und einfach
    >die Datensicherung zurückzuspielen

    Der Kaufpreis von PM: Jetzt hat man schon Geld für ein Programm ausgegeben, und muss dann feststellen, das wenn man alle Anweisungen befolgt (Komplette Datensicherung), man das Programm dann gar nicht mehr braucht. Ergo: Wenn es schon mal da ist, wird es auch benutzt. Und was viel schlimmer ist: Ständig weiterempfohlen. Für das Geld hätte man sich besser eine Festplatte fürs Backup gekauft.

    J2x
     
  17. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    s aber irgendwo Übersichten. Daß ein gutes Dateisystem Platz schluckt, ist allerdings unbestritten - bloß: irgendwie sind wir doch nicht mehr in Quantum Bigfoot oder so ähnlich Zeiten mit 4,3345 GB oder noch besser 1034,5 MB, oder? Was wiegt das gegen Sicherheit?
    Wenn Du\'s so meinst: eine 500 MB Partition würde ich (heute) wohl nicht mehr in NTFS machen, aber vor ein paar Jahren konntest Du da ein NT 4.0 (135 MB) mit satt Platz für Anwendungen drauf kriegen.
    Gruß
    Henner Schmude
     
  18. henner

    henner Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    29. Mai 2001
    Beiträge:
    2.888
    ?
    In 6 Jahren niemals völligen Datenverlust gehabt (wie etliche andere hier alle zwei Tage), was sagt Dir das?
    Gruß
    Henner
    PS: beinah was vergessen: wenn\'s denn doch mal eng geworden sein sollte, habe ich hier im Forum schon saugute Hilfe bekommen, nicht zu unterschätzen.
     
  19. Chris_TC

    Chris_TC ROM

    Registriert seit:
    8. Mai 2003
    Beiträge:
    6
    Okay, danke! Dann werde ich das beachten!
     
  20. Chris_TC

    Chris_TC ROM

    Registriert seit:
    8. Mai 2003
    Beiträge:
    6
    zu 3.:
    Gibt es denn eine gewisse Regel ab welcher Partitionsgröße NTFS sinnvoll wird? Habe nämlich IMO mal gelesen, dass dieses Dateisystem für die Strukturierung oder so ne Menge Speicher schluckt und erst ab ner gewissen Partitionsgröße Sinn macht.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen