Duden Korrektor 3.5 - betroffene Versionen alle seit erscheinen -

Dieses Thema im Forum "Software allgemein" wurde erstellt von pc.techniker, 30. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. pc.techniker

    pc.techniker ROM

    Registriert seit:
    29. Dezember 2005
    Beiträge:
    2
    Duden Korrektor 3.5 - betroffene Versionen alle seit erscheinen -

    Trotz aller Lobpreisungen auf die sehr guten Rechtschreibfunktionen, Silbentrennung usw. muss das Programm als "schädliches Add-In" eingestuft werden. Es ist unglaublich, ein solches Programm überhaupt anzubieten.

    Das Programm ist völlig unbrauchbar (ob Windows XP/SP2 oder 2000/SP4, ob Word, Works oder Office + letzte Servicepacks), die TEXTVERARBEITUNG stürzt ohne Warnung und Chance, Änderungen zu speichern, nach wenigen Sätzen ab. Dabei ist es völlig wurscht, ob es sich um einen langen oder simplen kurzen Text handelt, ob man die Silbentrennung aktiviert oder nicht, usw. usw., selbst nach der Deinstallation dieser "Malware" verbleibt das System in dem "zerschossenen" Zustand, da die original Windows-Dateien nicht wieder vollständig hergestellt werden.

    GRUND: Das Add-In "Duden Korrektor" löst eine ANWENDUNGSAUSNAHME vom Typ ZUGRIFFSVERLETZUNG in allen Microsoft Programmen aus, die auf dieses Ad In zugreifen. Verursacht wird die Zugriffsverletzung durch inkompetentes programming, also einer dilettantischen Programmierung, die unabhängig von WINDOWS, diesen Fehler verursacht. Die Zugriffsverletzung wird (möglicherweise) durch eine "fehlerhafte" SILBENTRENNUNGSDATEI mshy3ge.dll, sowie einer "fehlerhaften" deutschen RECHTSSCHREIBDATEI mssp3GE.dll ausgelöst. Dabei ist es unbedeutend, ob die DLLs fehlerhaft Programmiert wurden oder ob sie durch einen REGISTRIERUNGSFEHLER die Zugriffsverletzung auslösen. Des weitere wird eine Binärdatei (.bin) erzeugt, die ebenfalls als Kandidat in Frage kommt. Ebenso kann es unter umständen passieren, dass die VORLAGENDATEI Normal.dot "beschädigt" wird, so dass die Textverarbeitung zusätzlich auch noch hierüber den Geist aufgeben kann. Eine genaue Analyse überlasse ich hier gern "Kollegen" aus der Programmiererszene.

    Statement von DUDEN bereits zur Version 1.0 hierzu
    ... kann Word abstürzen. Dieses Problem besteht auch mit Servicepack. Die Entwickler bemühen sich, dies für Version 2.0 zu beheben.

    An diesem Statement von DUDEN können Sie erkennen, dass dieses Problem von Anbeginn, also bereits seit Jahren besteht. Nach meiner Einschätzung wurde die Software "indisch programmiert" 1.). Dieser Begriff bezeichnet eine Software, die meist unter unbedeutenden Hintergrund "zusammengebastelt" wurde, zwar funktionieren hier (meist) die Kernfunktionen (Schwerpunkt-Programmierung), es kann aber keine Integrität erzeugt werden, so dass die Software meist immer nur auf einigen wenigen "Test- oder Vorführrechnern" funktioniert.

    Eine ZUGRIFFSVERLETZUNG entsteht immer dann, wenn die betreffende BIBLIOTHEK (.DLL) nicht ordnungsgemäß in Windows registriert wurde bzw. NICHT dem WINDOWSSTANDART entspricht. - Dies war früher unter Windows 95/98 üblicherweise der Grund weshalb Anwendungen ständig abstürzten. Mit der Einführung von Windows 2000/XP wurde von Microsoft die ZERTIFIZIERUNG von Software ins Leben gerufen um diesen Albtraum in den Griff zu kriegen. Denn die Fehler lagen NICHT in Windows, sondern in der "Wald- und Wiesen-Programmierung" der Software Hersteller.

    Eine Durchsicht der SETUP.INI (0x0407.ini) lässt einem dann auch schnell die Haare zu Berge stehen. Die Installationsroutine ist immer noch und NUR für Windows 95 gedacht. Und selbst da würde es an der einen und anderen Stelle Probleme geben. Da die "Setup.ini" aus WINDOWS 3.1 adaptiert wurde (Stand: Internet Explorer 3.02). - WAS BLEIBT IST FASSUNGSLOSES KOPFSCHÜTTELN.

    Der Duden Korrektor entspricht so also NICHT dem WINDOWSSTANDART von 2000/XP, was unter heutigen Gesichtspunkten eine Unglaublichkeit darstellt. Schlimmer noch, dass Add-In "Duden Korrektor" muss als schädliches Add-In der Malware zugeordnet werden, da Anwendungssoftware (die Textverarbeitung) unbrauchbar gemacht wird.

    Und noch schlimmer, der Duden Korrektor kann sogar Ihren Computer bzw. die CPU zerstören, denn sobald Sie unter MICROSOFT WORKS das "Korrekturfenster" öffnen, werden 100% der Systemleistung verbraucht (egal welcher Prozessor); auch wenn gerade nicht gearbeitet wird. Das heißt, bei versehendlichen stehen lassen des "Korrekturfensters", z.B. über die Mittagspause, kann der Prozessor durchgebrannt sein, wenn Sie wieder zurückkommen.

    In meiner Eigenschaft als PC-System-Techniker, Datenverarbeitungsfachmann, Programmierer und Qualitätsprüfer DGQ, der seit 1991 von der PC-Entwicklung direkt exponiert ist, kann mit der Hintergrunderfahrung von Tausenden installierten Programmen über Jahre, ob Shareware, Freeware usw., die teilweise auch nur von "sehr kleinen" Softwarefirmen entwickelt wurden, die schwere des Korrektor BUG einschätzen. KEINES der Programme verursachte unter Windows 2000/XP eine ANWENDUNGSAUSNAHME oder eine ZUGRIFFSVERLETZUNG. Ein Add-In zur Rechtschreib-Korrektur ist gemessen an "echter" Software eine Kleinigkeit, die nur wenig Aufwand und Tiefe verlangt. Umso unverständlicher ist es, dass es DUDEN BROCKHAUS über Jahre nicht gelingt, was eine Selbstverständlichkeit darstellt.

    Wenn ich mir jetzt auch noch die armen User vorstelle, die sich an die Hotline wenden und da mit den allerblödesten Ausreden dazu genötigt werden ihr System auszuhebeln, um den Mist doch noch irgendwie zum laufen zu kriegen, kommen wir vor Anteilnahme die Tränen.

    Nach meiner Schätzung kann das Add-In allenfalls bei ca. 10% aller Systemkonfigurationen funktionieren. Das heißt, eine Fehlerquote von 90% aufweist. Von diesen 90% betroffenen Usern reklamieren dann auch nur rund 10% dieses Produkt, weil ihnen nicht klar ist, dass es an dem Add-In liegt, viel mehr wird dem eigenen Rechner (Microsoft) die Schuld zugeschrieben. Der niedrige Verkaufspreis lässt einem ebenso über die Verhältnismäßigkeit einer Reklamation nachdenken.

    Aufgrund der ignoranten arroganten Verkaufsstrategie von DUDEN BROCKHAUS, die genau wissen, dass dieses Programm nicht funktionieren kann, ja sogar schädlichen Charakter hat, also der Malware zuzuordnen ist. Aber dennoch fleißig verkauft wird. Werde ich gegen DUDEN BROCKHAUS wegen der Verbreitung einer Malware STRAFANZEIGE stellen. Als Lösung kann entweder NUR das vom Markt nehmen, des Add-Ins oder ein dem Windowsstandart Entsprechendens funktionieren akzeptiert werden.

    Eine von DUDEN BROCKHAUS zu erwartende Stellungsname werde ich zur Gegenüberstellung und zur Einsichtnahme hier dann zur Verfügung stellen.

    Ein Anschreiben an das BUNDESAMT für VERBRAUCHERSCHUTZ wurde heute bereits in die Post gegeben.

    Wenn Sie mich in dieser Sache unterstützen wollen, senden Sie mir eine Email an dudenbug@privacymail.de mit Ihrer Erfahrung zum DUDEN Korrektor.

    Wenn Sie mich finanziell unterstützen wollen um einen Rechtsstreit durchzusetzen, erhalten Sie unter der Email-Adresse dudenbug.sonderkonto@privacymail.de die Kontoverbindung zugesendet.

    Sollten Sie bereits von dieser Malware betroffen sein, können Sie Ihre Textverarbeitung möglicherweise "reparieren", indem Sie die RECHTSCHREIBPRÜFUNG neu installieren. Löschen Sie hierzu die Datei MSSP3GE.DLL; daraufhin fragt Word/Works beim nächsten Start, ob es die Rechtschreibprüfung installieren soll.

    Sollten Sie hier noch nicht betroffen sein, weil der Duden Korrektor auf ihrem System einwandfrei funktioniert, ist das auch nur ein schwacher Trost. Denn das kann sich schon nach dem nächsten Office Update oder der Installation einer Software, die ebenfalls auf dieses Add-In zugreifen würde oder ähnliches, ändern.

    Verwenden Sie den Duden Korrektor NICHT unter WORKS um den Prozessor nicht zu überhitzen. Homecomputer sind meist nicht für eine stundenlange 100% Auslastung der CPU ausgelegt bzw. durch Verstaubung des CPU-Cooler oft stark eingeschränkt in der Wärmeabgabe. Interessant wird es bei Verwendung auf einem Laptop, wenn durch die 100% CPU-Auslastung, ständig der "Akku leer ist".

    Der DUDEN KORREKTOR weist somit nicht nur gravierende Qualitätsmängel auf, die allein schon indiskutabel sind, sondern erfüllt darüber hinaus auch noch die für eine schädliche Software geltende Rechtsauffassung. NUR eine jedem Rechtsempfinden fehlende aggressive Marketingstrategie kann die Verbreitung über Jahre, wie geschehen auf Dauer auch durchhalten.

    Wollten Sie z.b. über eine Suchmaschine Negativmeldungen über den Duden Korrektor finden, so müssen Sie schon extrem tief graben, denn längst sind schon seit Jahren alle Rankings eingekauft. Sie landen ständig auf Werbeseiten, Shops, positive (gekaufte) Berichterstattung usw. Ich hoffe ich mache mich jetzt nicht "strafbar" wenn es in mir die Ähnlichkeiten mit Organisierten Verbrechen (?) assoziiert.


    1.) User die mit dem indischen Programmierhintergrund vertraut sind, wissen das die Bezeichnung NICHT diskriminierend ausgelegt werden kann, sondern die Mentalität der Integration und tiefe wiedergibt. Mir persönlich gefällt zum Beispiel die russische Programmierung, da es sich meist um eine "liebevoll" in die tiefe gehende Komposition handelt, die den Windowsstandart perfekt einhält.

    So long erst einmal.
     

    Anhänge:

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen