1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Durch DMA-Modus verschwindet Festplatte

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von Michima, 29. April 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Michima

    Michima Byte

    Registriert seit:
    8. November 2001
    Beiträge:
    48
    Hallo,

    Ich habe eine neue Festplatte (Seagate 80 GB / UDMA 100) als Master an den primären IDE-Kanal gehängt und entsprechend gejumpert. Im Bios habe ich die Platte als "AUTO" definiert und den "SMART"-Modus aktiviert (das ist bei meinem AMI-BIOS die Bezeichnung für den DMA-Modus). Beim Hochfahren kommt die Meldung "Primary Master O.K. UDMA-5 capable and Status O.K." . Soweit also alles prima. Allerdings zeigt er die Platte beim Booten nur mit 65 GB an, was wohl an meinem veralteten BIOS liegt. Ein Update dafür gibt es zwar, aber das ist eine Beta-Version und beim Flashen bringt mir das BIOS die Fehlermeldung "BIOS file not of proper size". Also habe ich das alte BIOS draufgelassen. Das scheint mir aber auch nicht das Problem, denn in Windows steht mir die volle Plattenkapazität zur Verfügung.
    Soweit so gut, die Platte läuft und ich habe keine Probleme. Ich habe noch die aktuellen Treiber für den Busmaster installiert und im Gerätemanager zeigt er dieses auch an.
    Nun das eigentliche Problem: Wenn ich im Gerätemanager den DMA-Modus für die Platte aktiviere und den Pc frisch starte läuft die Platte nur noch im "MS-DOS-Kompatibilitätsmodus" (Fehlermeldung im Gerätemanager). Außerdem steht im Gerätemanager vor dem Eintrag für den Ersten IDE-Controller ein gelbes Ausrufezeichen. Und unter Laufwerken im Gerätenamanager ist die Festplatte verschwunden. Wenn ich den DMA-Modus wieder raus nehme, sind die Fehlermeldungen weg.
    Mit meiner alten Platte gab es das Problem nicht. Die lief mit UDMA-33. Mein Mainboard unterstützt UDMA-66, aber ich dachte UDMA-100 ist abwärtskompatibel. Vielleicht liegt ja hier das Problem. Dann wäre wohl die Lösung die Platte im UDMA-66-Modus laufen zu lassen. Bloß weiß ich nicht wie das funktioniert und Seagate schweigt sich zu dem Thema aus. Vielleicht weißt ja jemand hier eine Lösung.

    Noch zur Info: Mainboard: ASUS K7M
    OS: Win 98 SE

    Gruß Michael


     
  2. Denniss

    Denniss Megabyte

    Registriert seit:
    23. Juli 2000
    Beiträge:
    1.289
    Die ersten Male das Programm was Asus vorgibt und danach neuere Versionen wie Aminf329 oder 332 und auch Uniflash
     
  3. Nemo2077

    Nemo2077 Kbyte

    Registriert seit:
    3. April 2001
    Beiträge:
    484
    Das ist ein ganz normaler UDMA 100 Controller, den Du anstatt Deines OnBoard Controllers benutzen kannst. Den OnBoard Controller solltest Du im Bios dekativieren können.

    Gruß
    Christian
     
  4. Michima

    Michima Byte

    Registriert seit:
    8. November 2001
    Beiträge:
    48
    Hallo und Danke für die Antwort,

    habe mich auch schon gewundert, wie das BIOS auf UDMA-5 kommt, obwohl es ja eigentlich nur UDMA-4 kann. Ich werde das mit dem BIOS-Update nochmal probieren, vielleicht war ja auf der Diskette was nicht korrekt. Welches Flashprogramm hast du benutzt?

    Gruß Michael
     
  5. Michima

    Michima Byte

    Registriert seit:
    8. November 2001
    Beiträge:
    48
    Hallo Darkliner,

    ich habe Partition Magic 7.0 drauf. Ist ja auch so eine Art Festplattenmanager. Und da zeigt er mir auch die volle Kapaiztät der Platte an.

    Gruß Michael
     
  6. Michima

    Michima Byte

    Registriert seit:
    8. November 2001
    Beiträge:
    48
    Hallo und Danke für die Antwort,

    das mit dem S.M.A.R.T. habe ich inzwischen verstanden. Das BIOS 1009 habe ich drauf. Auf der ASUS-Seite gibt es noch ein KM132, das ist aber wie gesagt eine Beta und hat bei mir nicht funktioniert.
    Mit dem Controller habe ich bisher keine Erfahrung, kannst du mir dazu genaueres sagen, von wegen Anschluss und Konfiguration?
     
  7. Denniss

    Denniss Megabyte

    Registriert seit:
    23. Juli 2000
    Beiträge:
    1.289
    Das Problem ist nicht nur das ein "paar" Gigabyte fehlen sondern auch das das Bios UDMA100 aktiviert obwohl das Board nur UDMA66 kann .
    Ich habe das Bios KM132 schon mehrmals heruntergeladen und installiert und nie Probleme gehabt .
     
  8. Darkliner

    Darkliner ROM

    Registriert seit:
    30. November 2001
    Beiträge:
    5
    Hallo Michael
    Habe vorgestern bei einer Bekannten das gleiche oder aehnliches Problem gehabt. Bei mir war es eine WD-Platte mit 20GB und einem aelteren Board. Ich habe die gleiche Vermutung gehabt. Waere sehr dankbar, wenn hier jemand eine Loesung wuesste.
    Uebrigens dein Problem mit den 65GB wuerde ich ein wenig ernster nehmen. Ich habe irgendwo mal gelesen, dass es zu Datenverlusten kommen könnte. Es waere ratsam einen Festplattenmanager einzusetzen. Er werwaltet die gesamte Kapazitaet und ist bei laufendem Betrieb nicht zu merken.
    MfG Darkliner
     
  9. Nemo2077

    Nemo2077 Kbyte

    Registriert seit:
    3. April 2001
    Beiträge:
    484
    Also S.M.A.R.T. steht für Self Monitoring Analysis and Reporting Technologie und hat nix mit UDMA zu tun :-)

    Also, Dein Board unterstützt UDMA 66, die neuste BIOS Version sollte die 1009 sein:
    http://cgi.asus.com.tw/cgi-bin/dl.asp?filename=mb/slota/k7m/km1009.zip

    Sollte es damit nicht gehen und Dir schon das Bios nur 65 GB anzeigt, kannst Du Dir noch einen zusätzlichen Controller kaufen z.B. PROMISE Ultra 100 TX2, sollte unter 50 Euro kosten.

    Gruß
    Christian

    ... doppelt gemoppel hält besser ?!?!?!?!?!?
    http://forum.pcwelt.de/fastCGI/pcwforum/topic_show.fpl?tid=53518
    [Diese Nachricht wurde von Nemo2077 am 29.04.2002 | 20:53 geändert.]
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen