1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Duron + Geforce 3 ???

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von HermannT, 28. April 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. HermannT

    HermannT Byte

    Registriert seit:
    30. Juli 2001
    Beiträge:
    97
    Hi,
    hat vielleicht jemand auch ein Gigabyte 7ZX (KT133) Board? Wüsste gerne, welche CPU da maximal (mit neuestem Bios) noch drauf geht. DIe Homepage lässt einen da ziemlich im Stich und auch unter der E-Mail Adresse von Gigabyte ist niemand zu erreichen. Wollte mir evtl. einen Duron 1200 zulegen und ihn mit einer älterne "normalen" Geforce 3 unterstützen. Besteht da ein Missverhältnis zwischen CPU und Grafikkarten-Power oder würden sichdiese Komponenten gut ergänzen ?
     
  2. PCWelt-Freundchen

    PCWelt-Freundchen Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. Dezember 2001
    Beiträge:
    636
    Ach Filme saug ich mir mit meiner DSL flat wenn ich sie haben will fertig encodiert.
    Und Kinderkrankheiten hatte ich nich nie. Bin mal gespannt, wie lange mein PC noch alles mitmacht, Der von meinem Kumpel war schon x-mal kaputt.
     
  3. HermannT

    HermannT Byte

    Registriert seit:
    30. Juli 2001
    Beiträge:
    97
    also ich weiß nicht, wie viel strom mein jetziger duron verbraucht, aber er wird so um die 50 °C warm. Da der neue Duron in 0,13 µ produziert wird, verbraucht er auch weniger strom, was aber anhand der höheren taktrate wahrscheinlich wieder zu null rauskommt. mein altes 300W netzteil sollte eigentlich reichen, um den rechner weiterhin mit genügend saft zu versorgen. außerdem: wann braucht ein pc schon 300W? er sollte selbst unter volllast nicht mehr als 150 W brauchen.
    ich glaube aber nicht, dass ein fast 2 jahre altes mainboard noch einen multiplikator von 14+ mitmacht. und da es nicht mehr als 100 mhz fsb unterstützt, war der 1400er duron wohl die letzte cpu für dieses board. ist ein gleichschneller athlon bei spielen deutlich schneller (bei gleicher GraKa)???
     
  4. HermannT

    HermannT Byte

    Registriert seit:
    30. Juli 2001
    Beiträge:
    97
    hast absolut recht, dass man das bei normalen anwendungen unter windoofs nicht merkt. aber wenn du divx encoding machst, oder sonst etwas prozessorlastiges, dann macht es schon einen unterschied, ob du jetzt 10 stunden an einem film encodest, oder ob derselbe film in nur 5 stunden fertig ist und man dabei problemlos nebenbei arbeiten kann. außerdem hat dein kumpel mit seinem high end rechner länger etwas von seinem spiele-pc, ohne nachrüsten zu müssen. einziges manko, wenn man immer das neueste und schnellste haben muss: kinderkranheiten (hitze, treiber...).
    [Diese Nachricht wurde von HermannT am 29.04.2002 | 18:50 geändert.]
     
  5. PCWelt-Freundchen

    PCWelt-Freundchen Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    20. Dezember 2001
    Beiträge:
    636
    Prinzipiell über 200%, aber leider merkt man es in der Realität herzlich wenig. Ich hab einen PIII 700 mit 256MB SDram, einer Gf2pro und ner 40GB IBM HD mit 7200rpm. Mein Rechner ist fast bei keiner Sache lahmer als der Athlon 1700+ von nem Kumpel, der DDRram und Raid und sonst was alles hat.

    Daher hab ich mir auch überlegt, noch zu warten mit Upgrades. Bei mir läuft jedes Game und Proggi problemlos, der Stromverbrauch ist geringer und der Rechner praktisch lautlos.

    Also überleg dir das nochmal mit dem Upgrade. Sonst leg dir doch erstmal die Graka zu. Die wird natürlich bei nem 650er Duron nicht ausgereizt, bringt aber trotzdem eigentlich genug Power für fast alle Games. Ich würde auch zu ner Ti4200 raten.

    gruss judyclt
     
  6. HermannT

    HermannT Byte

    Registriert seit:
    30. Juli 2001
    Beiträge:
    97
    ok, dann werd ich mal hoffen, dass die neuen Durons noch auf die alten Boards passen und ein entsprechendes Update seitens Gigabyte erfolgt. Wieviel % Leistungssteigerung könnte ich dann erwarten (von 650 MHz auf 1,4 GHz) ?
     
  7. akaturbo

    akaturbo Kbyte

    Registriert seit:
    6. Juli 2001
    Beiträge:
    447
    Hallo Karl,

    das Ding mit den neuen CPU}s von AMD ist so eine Sache. Ich habe am Wochenende auf http://www.hardtecs4u.com etweder den Samstag bzw. Sonntag-Artikel gelesen. Einige Mainboard-Hersteller wollen versuchen das Problem via BIOS-Update zu lösen, andere kommen z.T. nicht ohne "Handanlegen am Mainboard" aus. Hardtecs4u will bei der Sache am Ball bleiben, bzw. die sollen von den Herstellern auf dem Laufenden gehalten, so der Artikel.

    MfG. Andreas
     
  8. HermannT

    HermannT Byte

    Registriert seit:
    30. Juli 2001
    Beiträge:
    97
    Danke für die Info. Würde mir dann in naher Zukunft einen Duron 1400 holen, da ich dann mit Netzteil und Hitzeproblemen nichts zu tun hab. Ist der dem Athlon 1400 B bei Multimediaanwendungen stark unterlegen (die neuen Durons basieren doch auf dem schnelleren Morgan-Kern, oder?) ? Wieviel % effektive Leistungssteigerung könnte ich dann zu meinem jetzigen Duron 650 erwarten ?
    Ist der Duron 1400 mit einer Geforce 4 Ti nicht hoffnungslos überfordert? Wie sieht das Verhätnis mit einer Geforce 3 aus (ungefähr mit einer GF4 MX 460 vergleichbar) ? Vielen Dank für eure Posts.
    MfG,
    Hermann
    [Diese Nachricht wurde von HermannT am 29.04.2002 | 07:15 geändert.]
     
  9. megatrend

    megatrend Guest

    Morgen Andreas!:)

    Tönt nicht grad wahnsinnig berauschend, aber weniger Wärme ist immer gut!:)
    Palomino XP 1700+ : 64 W = minus 13.75 %
    Palomino XP 1800+ : 66 W = minus 13.79 %
    Immerhin scheint sich der neue Core gegen oben eher langsamer im Stromverbrauch zu werden... :)
    Taiwanesisch kann ich leider nicht, aber ich kenne eine Taiwanesin (ehem. Arbeitskollegin), die in der Schweiz wohnt. Wenn\'s sehr wichtig wäre, dann würde sie mir das schon übersetzen.

    Beim P4 Northwood wurden ja noch div. Verbesserungen vorgenommen, u.a. der Cache wurde vergrössert.

    Gruss,

    Karl
     
  10. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.976
    Nahmd Karl!

    Es wäre wünschenswert. Ich bin da aber gerade über einen Artikel gestolpert, wo angeblich schon die ersten Thoroughbreds getestet wurden und die dort angegebenen Zahlen sind nicht gerade berauschend, sind hoffentlich nur Vorserienmodelle:
    http://www.oc.com.tw/article/0204/readgoodarticle.asp?id=689
    (Ich hoffe, Du kannst ein wenig taiwanesisch ;-))

    PS: Ich hab mir eine Verbrauchssenkung um 12% durch herabsenken der Vcore auf 1.56V genehmigt und solange sich nicht am grundsätzlichen Design der CPU was ändert, kann auch beim neuen AMD-Kern nicht allzuviel erwartet werden, denke ich mal. Bei Intel wurde beim P4 doch noch einiges mehr verbessert, der ist immerhin auch noch ein paar Prozente schneller geworden.

    Gruß, Andreas

    [Diese Nachricht wurde von magiceye04 am 29.04.2002 | 21:58 geändert.]
     
  11. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo Andreas!

    Bei Intel war die Leistungsabnahme ein gutes Drittel beim Umsteigen vom 0.18-Mikron-Prozess auf den 0.13-Mikron-Prozess.
    Ich hoffe sehr, dass dies bei AMD auch der Fall sein wird! Ich bin da zuversichtlich!

    Gruss

    Karl
     
  12. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.976
    Nahmd!
    Nagut, falls der 1400er Duron schon in 0.13-Technik erscheint, dann zieh einfach ca. 15% ab, er wird dann wohl 50-55W verbrauchen, ist aber immer noch heftig. Ich frag mich nur, ob der dann als Duron XP 1600+ verkauft wird ;-)
    Ein PC braucht keine 300W, aber die meisten Netzteile liefern diese 300W nicht, oder nur mit Spannungen, die unter jeder Toleranzgrenze liegen, was zu Instabilität führt.
    Desweiteren teilt sich die Leistung auf die 3.3 - 5 und 12V- Leitungen auf. Die 12V werden aber bei AMD-Systemen fast nur für LAufwerke genutzt. Mainboard+CPU+Graka bedienen sich vorrangig aus der 3.3 und 5V Leitung, welche Zusammen zwischen 120 und 180W bei 300W-Netzteilen abgeben können.
    Ich persönlich schaffe es z.B. einfach nicht, den Gesamtverbrauch meines 235W-Netzteiles über 180W hinaus zu bekommen, der Rechner wird instabil und Feierabend ists.
    Je nach Anwendung ist ein Athlon um bis zu 20% schneller bei gleicher Taktung, da er einfach mehr Cache hat. Bei Spielen ist aber eher die Grafikkarte entscheidend, nur bei CPU-lastigen Games oder großen Berechnungen à la SETI@home macht sich der Vorsprung überhaupt bemerkbar.
    Gruß, Andreas
    [Diese Nachricht wurde von magiceye04 am 29.04.2002 | 21:26 geändert.]
     
  13. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.976
    Hi!
    Ein 1400er Duron verbraucht in etwa so viel Strom, wie ein 1200er Thunderbird oder ein XP1800+, nämlich 60-65W. Also denk mal lieber nicht, daß Du keine Probleme mit Hitze und Netzteil bekommst.
    Der Morgan ist nur wenige % schneller als der Spitfire-Duron, also wirst Du je nach Anwendung zwischen 10 und 100% mehr Leistung erwarten können bei gleicher Grafikkarte. Die weitere Leistungssteigerung hängt von Deiner derzeitigen Grafikkarte ab.
    Eine Grafikkarte überfordert nie einen Prozessor, sie wird maximal nicht 100% ausgelastet, aber wäre das so schlimm??? Solange das Preis-Leitungsverhältnis stimmt, ist es doch egal, ob die Karte im Moment nur zu 95% ausgelastet ist. Irgendwann wirst Du sicher mal wieder aufrüsten...
    Daß der Morgan auf dem KT133-Chipsatz läuft, ist nicht selbstverständlich. Da hat Dein Boardhersteller mal gute (monatelange) Arbeit geleistet, damit das überhaupt geht. Bei vielen gibts keine offizielle Freigabe.
    Beim 0.13mü-Duron wird die Unterstützung sicher noch schlechter aussehen, es sei denn, die AMD-Leute ändern die interne Multiplikatorbelegung direkt in der CPU, denn mehr als 14 schafft kaum ein Board.
    Gruß, Andreas
     
  14. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Die wichtige Frage in diesem Zusammenhang: wie sieht es mit den künftigen CPUs von AMD aus, und wie ist die diesbezügliche Unterstützung von Gigabyte (BIOS-Update). Was AMD anbelangt: relativ bald werden die CPUs mit dem neuen, im 0.13 Mikron gefertigten Prozess ausgeliefert. Beim Athlon ist das der Codename Thoroughbred, beim Duron ist das der Codename Appaloosa. Der Vorteil des neuen Kernels ist deutlich weniger Stromverbrauch und demzufolge weniger Wärmeabgabe.
    Hoffen wir also, dass Gigabyte hier mitmacht und einen entsprechenden BIOS-Update anbietet. Vielleicht wird es ja sogar einen 1,5 GHz Duron geben, der auf Deinem Motherboard platz hat... aber versprechen kann ich es Dir nicht.

    Ich glaube nicht, dass ein Duron 1400 mit einer TI 4200 überfordert ist... wenn Du bei der GraKa auf höchste Qualität einstellst, dann wird auch die gefordert sein.

    Gruss,

    Karl
     
  15. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Die Homepage lässt Dich nicht im Stich: http://www.gigabyte.de/support/service_index.htm (unter Kompatibilität schauen, 2. Seite). Dort erfährst Du, dass Dein Mobo maximal einen Athlon B mit 1,4 GHz verträgt. Oder natürlich auch einen Duron mit 1,3 GHz (ev. sogar noch höher, falls von AMD in Zukunft erhältlich, aber garantieren kann ich Dir das nicht!).
    Zum Athlon B 1400 passend wäre eine GeForce4 TI 4200 Grafikkarte, zirka im Monat Mai erhältlich, Kostenpunkt ca. 200 ?, z.B. von Asus mit 64 MB RAM.

    Worauf Du aber besonders achten musst: ein Prozessorupgrad verlangt öfters nach einem stärkeren Netzteil; ein Athlon 1400 sollte ein Netzteil haben, das bei 3,3 Volt 20 Ampère zur Verfügung stellt. Auch der Kühler muss in der Regel neu gewählt werden. Desweiteren empfehle ich einen Bigtower als Gehäuse, sowie die Verwendung von Gehäuselüftern.

    Gruss,

    Karl
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen