Ebay: 14-tägiges Rückgabe-Recht bei Privatverkäufen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von TwoStroke, 25. November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. TwoStroke

    TwoStroke Byte

    Registriert seit:
    17. November 2000
    Beiträge:
    73
    Unc was soll das jetzt? Fragen ohne Abtworten? Und ohne Nutzen?
    :confused:

    Dafür gibt's ein tolles Wort: SPAM!!! :bse:
     
  2. SRöttgen

    SRöttgen Kbyte

    Registriert seit:
    8. Februar 2001
    Beiträge:
    142
    Warum soll eine Privatperson sich sowas antun? Eben weil nichts genau geregelt ist, sollte man die Finger davon lassen.
    Händler tun sich schon schwer mit den gesetzlich vorgeschriebenen Möglichkeiten der Käufer, aber als Privatperson gibt das auf jeden Fall Probleme. Aus meiner Sicht: Finger weg! :cool:
     
  3. xpet

    xpet ROM

    Registriert seit:
    9. Dezember 2004
    Beiträge:
    2
    Als Endkunde finde ich die neue Regelung nicht in Ordnung. Die großen Versandhäuser (Neckermann, Queller, Otto etc.) müssen davon ausgehen, dass ein Großteil der Waren zurückkommt. Immerhin gehe ich ja auch shoppen und probiere mehre Artikel an;was nicht passt oder gefällt geht wieder ins Regal. Sobald diese von der Neuregelung Gebrauch machen wird der Umsatz zurückgehen.

    Da diese Händler ihre Waren so oder so zu Ladenpreisen anbieten sind die Rücksendekosten eingerechnet und stellen keine Erlösschmälerung dar.

    Rücksendungen gehören nun einmal zum Tagesgeschäft.

    Ich persönlich bin nicht bereit, die Kosten für die Rücksendung zu tragen. Dann fahre ich doch lieber in die Stadt und kaufe die Klamotten dort zum gleichen Preis. Oder aber ich bestelle von vornherein Sache mit, die ich nicht gebrauchen kann und zurückschicken muss. Der Gesetzgeber zwingt uns nun förmlich, Waren zu bestellen, die wir gar nicht haben wollen. Die Paketdienste werden sich freuen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen