Ebay: BGH-Urteil verunsichert Mitglieder

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von RaBerti1, 4. November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Kleidung und Versandhandel

    Daran haben doch Otto und Quelle und wie sie alle heißen auch zu knabbern: Kleidung wird "gekauft", benutzt und am letzten Tag der 14-tägigen Frist benutzt zurückgeschickt, die Ware wird damit für den Verkäufer unverkaufbar und somit unbrauchbar.

    Auf die Art kann man auch gut über den Winter kommen...

    Wenn im Beitrag vom Kauf von drei Kleidern und Rücksendung von zweien die Rede ist, dann gehts dem Verkäufer doch beinahe noch gut: Es könnte auch das dritte noch zurückgeschickt werden, und dann?

    Verbraucherschutz ist ja was tolles, aber wenn es dazu führt, daß kein Händler mehr Angebote macht, hat sich die Sache schon im Ansatz erledigt. Folge: Wir bekommen wieder die Tante-Emma-Läden! Ob es dadurch preisgünstiger wird? Wohl kaum.

    MfG Raberti
     
  2. Dammpfwallze

    Dammpfwallze Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.322
    Wieso wird das nicht auch auf den privaten Verkaufsbereich ausgedehnt? Ich finde den Verkauf von Sachen über Internet sowieso etwas problematisch. Bei Sachen die ich nicht persönlich in Augenschein genommen habe bestehe ich sowieso auf ein Rückgaberecht. Meisst sind die Bilder ja recht schön anzuschauen u. die Beschreibung hört sich toll an, blos wenn ich das Teil dann vor mir liegen habe war ich auch schon mal entäuscht. Dann ist es schon schön wenn man den Plunder wieder zurück geben darf. :D

    Gruss Mario
     
  3. fluffi

    fluffi Byte

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    121
    also ehrlich,dein beitrag ist ja echt mist :aua:

    dann darfst du halt nicht mitbieten,sondern deine ware eben neu im fachhandel kaufen !
    dann gewöhnst du dich an die preise dort,und dort hast du dann dein rückgaberecht...sofern der verkäufer so kulant ist.
    wenn du allerdings 30-90% sparen willst,dann suchst du bei ebay nach gebrauchter ware...dann noch nen rückgaberecht verlangen finde ich dreist von dir.erst billig kaufen,vielleicht sogar versuchen,es per sofort-kauf mit gewinn zu verkaufen,und wenn nicht,dann auch noch zurückschicken dürfen,was?
    denk mal drüber nach!
    du schreibst was von plunder...wenn du auf plunder bietest,bist du selber schuld.dann darfst du dich nicht beschweren.
    vielleichtr erwartest du ja sogar noch nen abholservice,schliesslich kostet dich die fahrt zur post ja auch geld und zeit?

    also ich mach das bei ebay echt nur zum spass,und es macht ja auch spass,aber bei leuten wie dir,da vergeht mir der spass an auktionen...echt :rolleyes:
     
  4. Dammpfwallze

    Dammpfwallze Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.322
    Nö wieso ist doch nur recht u. billig wenn ich es zurückgebe falls der Artikel nicht meinen Erwartungen entspricht. Quelle, Neckermann u. Co machen es doch vor. Genauso wie die Shopping Sender im Fernsehen, da hatse auch 30Tage Rückgaberecht bei nichtgefallen. Die werben sogar damit auch wenn man keine direkte Kaufabsicht hat ruhig mal bestellen u. 30 Tage ausprobieren.
    Warum also nicht auch bei ebay? Bei einem Warenwert unter 50€ übernehme ich gerne die Zurücksendekosten.

    Gruss Mario
     
  5. fluffi

    fluffi Byte

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    121
    @dammpfwallze

    HAALLLLOOOOOO ???

    hast du meinen beitrag überhaupt gelesen????????????????????????

    was hat denn ein shopping-sender im deutschen fernsehen mit ebay zu tun???????
    du vergleichst da äpfel mit birnen,also echt.

    beim shopping-sender erhälst du 30 tage rückgaberecht,hast du recht...
    aber hast du auch mal überlegt,wie das finanziert wird??genau,über den kaufpreis.ausserdem ist das neuware.wenn du auf vollkommen überzogene preise stehst...bitte,bestell doch dort,aber erzähl hier doch bitte nicht weiter solch ein s*******s.
    dort hast du dein rückgaberecht,sogar 30 tage...also,warum schaust du überhaupt noch bei ebay?


    also nochmal....wenn ein privatmensch einen gebrauchten artikel reinsetzt,dann kannst du doch nicht ernsthaft ein rückgaberecht einfordern,sofern es der beschreibung entspricht.nur weil dich der hafer sticht und dir das teil dann plötzlich doch nicht mebr gefällt...für sowas bestell bitte bei otto oder neckermann oder von mir aus auch bei rtl-shop.dann bezahle aber bitte auch den preis dafür!
     
  6. Dammpfwallze

    Dammpfwallze Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.322
    Klar habe ich deinen Post gelesen. Es ist aber auch völliger Unsinn wenn du behauptest bei ebay ist alles 30-90% billiger. Teilweise ist das Gegenteil der Fall. Ich habe schon Artikel dort gesehen die teilweise 50% über dem Warenwert im normalen Geschäft lagen.
    Ausserdem so nebenbei mal ich bin selber öfters bei ebay u. kaufe u. verkaufe auch Sachen. Ich gewähre grundsätzlich eine Woche Rückgaberecht, wenn der Käufer die Rücksendegebühren übernimmt. Ich kann auch nicht sagen das ich dadurch Verluste mache oder sonst welche Nachteile davon habe. Falls ein Artikel wieder zurückkommt setze ich ihn halt wieder frisch rein u. fertig.

    Gruss Mario
     
  7. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.970
    Um Himmels willen, wo würden wir da hinkommen? Es reicht wohl für kommerzielle Händler vollkommen aus. Wer sich den Laden spart und lieber billig aus dem Wohnzimmerlager verkauft, soll auch mit Rücksendungen umgehen können.

    Wenn DU es problematisch findest, dann lass es sein und versuche auf dem Flohmarkt Dein Glück, sonst gibts bei Ebay bald nur noch Händler. Ich habe Ebay schon lange den Rücken gekehrt (bis auf wenige Ausnahmen), weil lokale Kleinanzeigenmärkte mir mehr bringen und Ebay es einfach nicht auf die Reihe bringt, die Suche z.B. auf einen PLZ-Bereich einzugrenzen.

    Gruß, Magiceye
     
  8. fluffi

    fluffi Byte

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    121
    also wenn du 50% mehr als im laden bezahlen sollst,dann benutzt du die suche nicht richtig :D .sorry,ist aber so.
    ausserdem kann das ja auch nur für neuwaren gelten.wer für gebrauchte sachen mehr als ladenpreis bietet...der hat es nicht anders verdient...der verkäufer lacht sich ins fäustchen.da empfehle ich widerum die suche bei ebay.

    ich hoffe,wir reden hier nicht nebeneinander her.ich rede hier von gebrauchten,meist älteren artikeln,die rein von privatleuten eingestellt werden.
    dort nen 14 tägiges rückgaberecht,und ebay wäre am ende...zumal dann noch fragen zu den rücksendekosten aufkommen usw,wie verkaufsprovision an ebay...wer bezahlt den die?
    es gibt leute,die setzen ihr angebot auf die hauptseite und bezahlen viel geld dafür.wer bezahlt das,wenn du den artikel zurückschickst?du?das können auch mal 79€ sein,wenn ich das richtig im kopf habe.
    bezahlst du auch sämtliche auslagen,wenn ich denselben artikel in 3 kategorien inkl. foto eingestellt habe,auch die ebay-gebühren???

    als privatverkäufer will ich vielleicht bloss ne lampe vom dachboden verkaufen...wenn ich dich als käufer erwische,dann hab ich wohl schlechte karten,wäre besser,ich hätt die lampe gleich weggeschmissen :D
     
  9. Dammpfwallze

    Dammpfwallze Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2002
    Beiträge:
    1.322
    Ne,ne das passt schon. Ich meine auch schon gebrauchte Sachen. Also wenn ich was kaufe dann schaue ich erst mal bei Preistrend oä. Seiten was das Zeugs neu kostet. Dann setze ich mir ein Limit u. wenn das überschritten ist, dann soll den Plunder jemand anders haben. Mir würde nicht passieren das ich für einen leeren Karton steigern tue.
    Aber egal bei ner alten Küchenlampe die mir nicht gefallen würde, falls ich jemal eine solche ersteigern sollte, die würde ich entweder weiter verschenken oder wegschmeissen.

    Was ich meine sind höherpreisige Artikel wie zB. Autos, Fernseher, Computer. Da ist ja logisch das ich dann auch die Möglichkeit haben möchte die Dinge technisch überprüfen zu lassen u. bei Mängeln das dem Verkäufer zurückzugeben bzw er mir nachträglich einen Rabatt gewährt.

    Kann ja sein das ich ein Auto von einer Frau kaufe u. die mir das Teil als technisch einwandfrei verkauft u. damit zum TÜV fahre u. der mir die Kiste still legt.

    Gruss Mario
     
  10. fluffi

    fluffi Byte

    Registriert seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    121
    wenn du mängel findest,die NICHT in der produktbeschreibung stehen,dann ist es ja in ordnung,wenn du reklamierst.

    aber wie gesagt...du kommst soo rüber,das du ne 50 jahre alte lampe für nen euro ersteigerst,und wenn sie dir nicht gefällt,dann kannst du sie zurückschicken,eben rückgaberecht !

    und in diesem fall wäre ebay nicht mehr ebay,wie es jetzt...

    aber lese mal dein erstes posting...da forderst du genau DAS !!

    ab jetzt werd ich nicht mehr auf postings von dir antworten,weil ich mich echt zu sehr aufrege,über so viel inkompetenz usw...,das dies mein letztes posting darüber ist.

    ich bin der meinung....

    viele machen ebay,weil es spass macht !sei es der alte deckenleuchter von vor hundert jahren oder auch der c64 von vor 10 jahren...wenn deine forderung durchkommt,na dann gute nacht.wer hat schon bock,jeden artikel zurückzunehmen?

    ps.auf deine antwort,wer all die kosten tragen soll(versand,rückversand,einstellgebühr,verkaufsgebühr usw usw),warte ich immer noch :p
     
  11. ralphp

    ralphp Byte

    Registriert seit:
    11. Mai 2004
    Beiträge:
    38
    Ich kann fluffi's Argumentation nicht ganz nachvollziehen. Dies ist die Sicht eines Ebay-Verkäufers, der noch nie mit den Problemen eines Internet-Händlers konfrontiert wurde. All das, was Ebay auch für Gewerbetreibende eine Selbstverständlichkeit war wird jetzt durch die Realität eingeholt. All diese Kosten, die du genannt hast, hat jeder Internet-Händler selbst zu tragen und da fragt keiner "Was wäre wenn..." Das muss mit einkalkuliert werden. In der Regel hat der Internet-Händler sogar noch weit höhere Kosten als jeder Ebay-Powerseller (die ausnahmslos in den Bereich "Gewerbetreibende" gerechnet werden können). Neben Versand und Rückversand trägt die Händler nehmlich auch noch das Zahlungsrisiko, muss die Ware erst einmal bevorraten und nicht zuletzt - und dass ist das eigentlich teure auch in einem Shop präsentieren.

    Gleiches Recht für alle! und nicht "Ich verkaufe über Ebay und da ist alles anders..."

    Der BGH hat mit seinem Urteil nur bestätigt, dass für Händler, die auf Ebay verkaufen die gleichen Regeln gelten wie für Internet-Shops und dass ist auch gut so. Gut für die Mitbewerber (Internet-Händler), da damit Wettbewerbsvorteile endlich vorbei sind. Gut für die Verbraucher, da ihnen die gleichen Rechte zustehen, wie sie bei jedem Fernabsatzgeschäft verankert sind.

    Eigentlich hat der BGH hier nichts grundsätzlich neues geregelt sondern nur eine Klarstellung getroffen, da viele Ebay-Händler der Meinung waren, dass sie etwas besonderes seien und gesetzliche Regelungen für sie keine Gültigkeit haben.
     
  12. Thistles

    Thistles Byte

    Registriert seit:
    4. Februar 2003
    Beiträge:
    11
    Aaaalso...

    Dampfwalze: Erstens meinst Du sicherlich den Marktpreis und nicht den Warenwert in deinem ersten Post...

    Zweitens: wo nimmst du den Anspruch auf Rückgaberecht für Sachen die Du nicht selbst in "Augenschein" genommen hast her? Wenn Dir sowas so wichtig ist, ist ebay nicht der richtige Markt für Dich...

    Für Gewerbetreibende (hallo all Ihr Powerseller, lest mal im HGB nach) ist es gut dass geklärt wurde, ob die bestehenden Gesetze greifen.

    Solche Regelungen für Privatleute neu zu treffen wäre Kappes und unpraktikabel, da sich die Grenzen zwischen Kaufmann und Privatmann verwischen würden (z.B. kfm. Bestätigungsschreiben etc.).

    Mit netten Grüssen,

    T.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen