Ebay und Deutsche Post schließen Kooperationsvertrag

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von aqua_xp, 14. Mai 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Bozz

    Bozz ROM

    Registriert seit:
    14. Mai 2000
    Beiträge:
    4
    Das ist auch wieder so eine Sache......
    Versenden über die Post - schade, dass keiner mal Beispiele bringt in dem gezeigt wird wie teuer (leider) die Post ist.
    Versucht man mal ein Paket 65cmx65cmx20cm zu versenden, darf man gleich 20,- Euro Sperrgut ZUSÄTZLICH bezahlen - das ist doch richtig "toll", oder? :-(
    Alleine schon, das Pakete über 10kg genau so "günstig" sind wie Pakete mit 20kg ist doch "sehr" Kundenfreundlich, oder

    ICH kann nur Jedem raten, schaut auch mal nach anderen Versendern - DAS kann richtig Kostensparen helfen, und schneller sind die manchmal auch (abgesehen davon, dass die auch automatisch ein 2.mal vorbei kommen).

    Gruß Bozz
     
  2. aqua_xp

    aqua_xp ROM

    Registriert seit:
    14. Mai 2004
    Beiträge:
    1
    Money makes the world go round, laßt die Post was bewegen.

    Wenn man EBay Auktionen beobachtet, stellt man fest, das anscheinend viele EBayler dazu übergehen ihr Geld mit dem Postversand von Artikel zu verdienen.
    Da werden Bücher (im Wert von 1 EURO), die als Büchersendung nur 66 Cent kosten würden, mit Versandkosten als PAKET für 7 EURO + 2 EURO Verpackung angeboten. Und das ist kein Einzelfall.

    Erst auf Nachfrage reduzieren einige EBayler die Kosten. Anscheinend ist hier noch viel Aufklärungsbedarf vorhanden.
    Ich bezeifle, das die Post den Spagat zwischen Geld verdienen und Kundenfreundlichkeit schafft. An einem Paket verdient man einfach mehr.
     
  3. DADA78

    DADA78 ROM

    Registriert seit:
    15. Mai 2004
    Beiträge:
    5
    Das könnte schon sein. Ich weiß, dass die meisten Zusteller auf Subunternehmer-Basis arbeiten.
     
  4. yadira

    yadira Byte

    Registriert seit:
    13. November 2000
    Beiträge:
    10
    Wisst ihr auch, warum einige Zusteller von Paketdiensten den Nachbarn beläßtigen ( ich weiß aus eigener Erfahrung, dass dies nicht immer gut ankommt)? Der Zusteller verdiehnt an dem Paket erst etwas, wenn er es an den Mann gebracht hat. Die Post hat das wohl nicht nötig, weil sie wahrscheinlich Stundenlohn zahlt.
     
  5. DADA78

    DADA78 ROM

    Registriert seit:
    15. Mai 2004
    Beiträge:
    5
    i.d.R. unternimmt GLS immer zwei Zustellversuche und hinterläßt üblicherweise auch eine Benachrichtigungskarte.
    Ich habe sogar schon drei Zustellversuche erlebt!
    IMHO sollte man nicht alles über einen Kamm scheren.
    Ich persönlich war mit GLS immer mehr als zufrieden und wenn die mich nicht angetroffen haben, war sicherlich ein Nachbar in der Nähe, der mein Paket entgegen genommen hat. Ein Luxus von dem ich bei der DPAG nur träumen kann :confused:

    Insgesamt hat GLS das wohl beste Preis- Leistungsverhältnis und die wohl kürzeste Paketlaufzeit!
    Wer einen Vergleich bzw. Versand nicht scheut wird wissen was ich meine.
     
  6. casa73

    casa73 Kbyte

    Registriert seit:
    8. Dezember 2000
    Beiträge:
    198
    Bei Sperrgut mag das so sein. Aber schau Dir doch mal GLS an: die sind billig, unternehmen aber nur einen Auslieferungsversuch. Ich habe es selbst schon erlebt, dass Ware im Wert von ca. 1000? im Garten abgestellt wurde und unsere Nachbarin zur Unterschrift genötigt wurde (ok - ihre eigene Schuld!). Nachdem wir uns über diese Geschäftspraktik beschwert hatten, stand ein paar Tage später der richtig übel ausfallend werdende Fahrer vor der Tür - so was hab ich noch nicht erlebt. Na ja, neulich habe ich einen neuen Fahrer im GLS-Wagen sitzen sehen - dieser Laden kann mir allerdings für immer und ewig gestohlen bleiben.
     
  7. Flex6

    Flex6 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2003
    Beiträge:
    731
    Ich seh aber in den Portokosten eine Art Verischerung für Händler und Verkäufer,bei 6,70? ist das Paket versichert und wird bei Verlust oder Beschädigung von der Post ersetzt bzw. man hat den Nachweis als Verkäufer für eine getätigte Zustellung und erspart sich Ärger,ein Ärgernis mehr ist wohl das die Post trotz Gewinnzuwachs stellen bzw. Fillialen schließt und ich manchmal 45min in der Schlange steh um bedient zu werden.
     
  8. Darklord

    Darklord Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2000
    Beiträge:
    684
    Wenn mir die Portokosten zu hoch sind, ich aber im Vorfeld weiß, dass ich das "Teil" unbedingt haben will, frage ich wegen des Portos nach.
    Kein Entgegenkommen = Kein Gebot.

    Ich bin doch nicht blöd... ;) :p

    Portokosten und Ladenkosten sollte man immer wissen, bevor man ein Gebot abgibt, sonst zahlt man schlußendlich drauf. Leider ist die "Drei-zwei-eins-meins-Gier" vieler oftmals stärker und dann gehen Sachen bei Ebay über die virtuelle Theke, da fass ich mich an den Kopf!
    Wenn ich sehe, dass der Kaufpreis samt Porto bei Ebay teuerer ist, als wenn ich im woanders kaufen würde (mit einbezogenen Fahrtkosten für Bus/Bahn bzw. Porto), dann lasse ich es.

    Tja, es ist immer schwieriger geworden, gute Schnäppchen auf Ebay zu machen... :( :heul:

    Aber das ist hier ja gar nicht das Thema *umschwenk*....
    In Sachen Beratung bezüglich des Portos sehe ich das auch mit gemischten Gefühlen... Die gibt es nur (oft auch nur manchmal) in den Postfilialen...

    Aber andererseits: Wer sich nicht schlau macht und sich nicht "wehrt", der ist doch selber schuld oder? Wir sind mündige Bürger und sollten doch wohl in der Lage sein, uns nach dem zutreffenden Porto zu erkundigen?
    Faulheit geht hier mit Unwissenheit eine für die Post erträgliche Ehe ein...

    Auf Ebay wird ja zur Zeit einiges probiert, wie z. B. ein neues "My Ebay" und so. Im Moment machen wir uns Gedanken, das Fell zu verkaufen, ohne den Bären schon erlegt zu haben...
    Mit anderen Worten: Erst mal die Umsetzung sehen, dann meckern... :D
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen