1. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

eBook des Tages: Wissenschaftliche Arbeiten schreiben mit Word

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Chris2003, 10. August 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Chris2003

    Chris2003 Kbyte

    Wissenschaftliche Arbeiten mit Word??
    Wenn man gewillt ist, ein wenig Zeit zu investieren um nachher viel Zeit (und Nerven) zu sparen, dann sage ich nur: TEX!
    Der größte Vorteil bislang in meinen Augen: Keine Maus notwendig... :)
     
  2. Winnie The Pooh

    Winnie The Pooh Viertel Gigabyte

    Mit Word können vielleicht Juristen ihre Hausarbeiten schreiben - aber sowie Tabellen, Formeln, Diagramme und andere Abbildungen in größenordnungen ins Spiel kommen , sollte man den Studenten wirklich ein anderes Programm empfehlen.

    LaTeX ist nur eines davon, FrameMaker ein weiteres...
     
  3. Michi0815

    Michi0815 Guest

    das kann ich nur bestätigen...
    layoutmäßig wird es echt mühsam, wenn mehr als ein paar seiten text mit bildern zusammen kommen.

    der sprechende name: word (man beachte den singular!) :D
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen