eBook des Tages: Wissenschaftliche Arbeiten schreiben mit Word

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Geertakw, 6. Januar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Geertakw

    Geertakw Kbyte

    Registriert seit:
    25. Februar 2001
    Beiträge:
    418
    7,4 MB für etwas wovon man tunlichst die Finger lassen sollte???
     
  2. Geertakw

    Geertakw Kbyte

    Registriert seit:
    25. Februar 2001
    Beiträge:
    418
    Natürlich sei es jedem überlassen, womit er wichtige Dokumente erstellt - auch gemeißelte Steinplatten haben ihre Vorteile.

    Ich habe nur wohlbegründete Warnungen gegeben.

    Und wenn jemand ein Datei von 50 MB schadlos erstellen konnte, soll er sein Glück preisen!
    Daraus eine Regel zu formulieren wäre jedoch vermessen
    ( schließlich gibt es trotz noch geringerer Chancen immer noch Leute, die 6 Richtige im Lotto tippen )

    Geert
     
  3. boogieman

    boogieman Byte

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    21
    Ich hab den Thread aber nicht gestartet um hier eine Grundstzdiskussion über Textverarbeitungsprogrammme loszutreten.
    Solche Dikussionen laufen doch eh immer in Leere! (und es ist auch das falsche Forum hier!)
    Es soll jeder mit dem Programm arbeiten mit dem er am besten zu recht kommt!!

    Hat jetzt irgendjemand das e-book ??
     
  4. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Ferkel!

    Man sollte den Nicht-Linuxern schon noch erklären, daß Latex eine sehr mächtige Textverarbeitung ist, die zu allerlei wissenschaftlichen Arbeiten bestens tauglich ist. Auch mathematische Ausdrücke sollen sich damit gut darstellen lassen.

    MfG Raberti
     
  5. lebigmac

    lebigmac Byte

    Registriert seit:
    24. Januar 2002
    Beiträge:
    20
    Ich weiss nicht, was Ihr habt. Habe gerade eine umfangreiche Doktorarbeit in Word XP abgeschlossen. Fussnoten, verschiedenste Formatierungen, zig Graphiken mit automatischem Abbildungsverzeichnis und natürlich automatischem Inhaltsverzeichnis inkusive. Natürlich habe ich Backups auf verschiedenen Medien gemacht. Aber im Endeffekt hatte ich während der 1 1/2 Jahre Entstehungszeit der Arbeit nicht ein einziges Problem. Und die Word-Datei hat inzwischen immerhin knappe 50 MB.
     
  6. Geertakw

    Geertakw Kbyte

    Registriert seit:
    25. Februar 2001
    Beiträge:
    418
    Daß backup bei wichtigen Dokumenten selbstverständlich sein sollte, muß nicht diskutiert werden.
    Word verhaut bei großen Dokumenten aber zusätzlich selbstständig Formatierungen, Fußnoten.
    Besondere Vorsicht ist geboten, wenn viele Graphiken eingefügt wurden.
    Daß deren Plazierung verschoben wird, gehört zu den geringeren Übeln.
    Derlei wird in PC-Welt und Computer-Bild nicht geschrieben - der geneigte 'ct-Leser kennt aber die endlose Geschichte dieser Probleme.

    Geert
     
  7. boogieman

    boogieman Byte

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    21
    Hi,
    kann mir jemand sagen wo ich das e-book sonst noch downloaden kann.
    Hab mich jetzt nämlich dafür entschieden es downzuloaden aber es war schon zu spät (obwohl noch vor 1.oo war!),
     
  8. it-praktikant

    it-praktikant Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    1.176
    das Zauberwort heißt: Backup.

    Disketten sind da genauso gut wie Webspace im Internet, kleine USB-Sticks oder CD-R oder eben zig Kopien in diversen Verzeichnissen auf verschiedenen partitionen und Festplatten in verschiedenen Containern wie Zip etc.

    Wer zwei Backups von einer Datei hat ist gut und dem kann auch beim Gau im Gau kaum etwas passieren, vor allem, wenn man die Medien gut wählt. Meinetwegen: CD, Webspace und USB-Stick.

    Dass alle Medien auf einmal formatiert oder unzugänglich oder defekt sind, ist unwahrscheinlich, jedoch sollte man die Aldi-CDs nicht mit 52-facher Geschwindigkeit brennen und sich wundern, dass die von 12 Uhr bis zum Mittag nur halten.

    Ciao it.
     
  9. irish-tiger

    irish-tiger Megabyte

    Registriert seit:
    27. August 2003
    Beiträge:
    1.170
    Also ich hatte bei einer 90-seitigen Examensarbeit mit Word 97 keine Problem (es gibt da so was wie Autospeichern... klappt obwohl es von MS ist ;) ).
    Die meisten meines Examensdurchgangs haben auch Word benutzt.
    Die, die über Datenverlust geklagt haben, haben das mit dem Autospeichern HINTERHER zum ersten Mal gehört...

    Ob Dir bei MS-Textverarbeitung der blaue Bildschirm entgegenkommt oder bei Linux irgendwas passiert - keine Daten-Sicherung ist in jedem Fall, unabhängig von der Soft- oder Hardware, tödlich.
     
  10. boogieman

    boogieman Byte

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    21
    Hi,
    welches Prog würdest du denn alternativ vorschlagen um eine Doktorarbeit (ganz so weit bin ich zwar nocht net:D) zu verfassen?

    An alle:
    Hat das Buch jemand runtergeladen und kann es bewerten??
     
  11. it-praktikant

    it-praktikant Megabyte

    Registriert seit:
    5. August 2002
    Beiträge:
    1.176
    ... außerdem verfasst man wichtige Arbeiten in Latex :D
     
  12. Geertakw

    Geertakw Kbyte

    Registriert seit:
    25. Februar 2001
    Beiträge:
    418
    Nein, die Finger sollte man davon lassen, große und wichtige Dokumente ( Doktorarbeiten sind das regelhaft ) einem so zum Zerstören derartiger Dateien neigendem Programm zu überlassen .
    Zahlreiche heftige Wehklagen über schmerzhafteste Datenverluste in vielen Foren zeugen davon!!

    Diesen Umstand kann man auch nicht mit einem Buch dieses Umfangs ( 7,4 MB ) ausgleichen.
    Geert
     
  13. boogieman

    boogieman Byte

    Registriert seit:
    28. Januar 2003
    Beiträge:
    21
    Wieso die Finger davon lassen?
    Kennst du das Buch ? Ist es nicht empfehlenswert und wenn ja warum?
    Hab mir nämlich gerade überlegt, ob ich es mir runterladen soll!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen