"Ein Fehlerprotokoll wird erstellt" - weitere Info

Dieses Thema im Forum "Windows NT / 95 / 98 / 2000 / ME" wurde erstellt von blablah, 13. Juli 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. blablah

    blablah Kbyte

    Registriert seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    174
    Hallo,
    gezwungenermassen habe ich manchmal etwas
    mit M$-Windows2000 zu tun.

    Hin und wieder kommt es zu Fehlern,
    die den benutzten Programmen,
    und nicht M$-Windows selbst zuzuordnen sind.

    Dabei poppt ein Fenster auf
    "Ein Fehler ist aufgetreten,
    ein Fehlerprotokoll wird erstellt"
    Bei NT war das der Besuch des "Dr. Watson".

    Nun meine Fragen:
    * wo liegt das Fehlerprotokoll, ich möchte es mir ansehen.
    * kann ich mit dem Fehlerprotokoll überhaupt etwas anfangen,
    oder ist das ein einfacher Crashdump des Programms?
    * wie kann ich genauere Informationen zu der
    vollkommen aussagefreien Fehlermeldung herausfinden?
    * schreibt M$-Windows Logfiles zu solchen Ereignissen?
    * wer hat weitere applikationsunabhängige Tipps?

    Danke und mfg,
     
  2. MCSE-MCT

    MCSE-MCT Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    5. Juli 2004
    Beiträge:
    876
    Üblicherweise werden Fehler ins Ereignisprotokoll (= ~anzeige) geschrieben. Es gibt System, Anwendung, Sicherheit, jenachdem wer den Eintrag erzeugt hat. Falls Du die grafische Anzeige nicht magst, hilft Dir DUMPEL (<- Dump-Event-Log) aus dem ResourceKit.

    Ansonsten werden noch Dumps (sog. Speicherabbilder) bei BSODs erzeugt. WinDbg [1] kann die Dumps auswerten, ausführlicher in [2].

    Dr.Watson findest Du BTW in SystemInfo-> Extras (Zubehör-> Systemprog.). Der legt eigene Dumps im 'All users / Dokumente' ab.


    Etwas zusammenhanglos aus einem anderen Beitrag (von mir):

    --------------------------

    Um einem BSOD gezielt auf die Spur zu kommen, macht man 2 Dinge.

    1. Man lässt den Rechner ein Kernelspeicherabbild erzeugen ([X] vorhandene überschreiben / alte durch umbenennen sichern)

    2. Man benutzt den WinDbg[1] zur Auswertung der unter 1. gespeicherten Info. (Symboldateien nicht vergessen)


    Und zwar:
    1. File / Open Crash Dump
    2a. ins Fenster 'Command' -> Probably caused by nach einer SYS suchen.

    Damit hat man einen Namen (statt Hex.Adressen) und kann den Fehler zuordnen.

    2b. ... -> Bugcheck (Wiederholung der BDOD- Ausgabe)

    Jetzt '!analyze -v' eingeben und bei STACK_TEXT die letzten Zeilen lesen. Hier (umgekehrt chronologische Liste) hat das System seinen letzten Mucks gemacht.


    Sollte es mal nicht eine Treiber sein, kommt man 'Defekt-Geräten' über die I/O-Request-Packets auf die Spur...

    2c. ... '!thread' eingeben, erzeugt IRP-List
    und mit !irp *hier steht eine hex-Adr* (oh *) füttern.



    [1] http://www.microsoft.com/whdc/ddk/debugging
    [2] c't 10'2004 p.110ff. "Wenn Windows blaumacht"

    --------------------------
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen