Einigung mit Ver.di geplatzt - Telekom beginnt mit Stellenabbau

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von first2, 10. Februar 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. first2

    first2 Kbyte

    Registriert seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    371
    Wie schon Ron Sommer vor 10 Jahren, nun auch Kai-Uwe Ricke:
    "Es geht darum, die Telekom zukunftssicher zu machen", wiederholt er seinen Vorgänger. Die Telekom-Branche stehe vor dramatischen Umbrüchen,
    "kein Stein werde auf dem anderen bleiben".

    Nun ja, um die maroden Netze des angesprochenen Internationalen Vergleichs zu bekommen, muß man ja auch alles gut Funktionierende zerschlagen, damit man mit dem durch das Management erzeugten Trümmerhaufen die dadurch erzeugten Verhältnisse später auch einfach erklären kann.

    Als die Telekom noch eine staatliche Funktion zur Daseinsvorsorge war, war Ihr gut funktionierendes Netz im weltweiten Vergleich Spitze.

    Was die "kein Stein werde auf dem anderen bleiben" Vorgehensweise von Ron Sommer bereits angerichtet hat, mag jeder "Nochtelekomkunde" für sich selbst entscheiden.

    Hat aber alles nichts mit dem wirklichen Problem zu tun, daß die Politik - und damit auch die Firmen, die sich an politischen Vorgaben orientieren müssen - keine Lösungen für den heutigen Zustand, daß wir "ausgewachsen" sind und in Zukunft nur noch "Minuswachstum" haben werden, im Vorfeld erarbeitet haben.
     
  2. Dr. Hechel

    Dr. Hechel Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    28. September 2005
    Beiträge:
    884
    War nicht anders zu erwarten und wir werden die Grenze des Millionenheers der Arbeitslosen noch weiter zu sprengen wissen!
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen