Einseitige Vertragsänderungen von T-Online rechtswidrig

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von tomsche, 13. März 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. tomsche

    tomsche Byte

    Registriert seit:
    18. März 2002
    Beiträge:
    15
    Jetzt würde mich nur noch interessieren, inwiefern sich die Kündigungskonditionen verschlechtert haben. :confused:

    1&1 hat seine Kündigungsfrist bei DSL auch um 12 Monate auf 24 Monate verdoppelt. Das steht dann immer ganz klein mit hellgrauer Schrift auf weißem Grund unter dem Angebot.

    Diese Kleinigkeiten sind für den Kunden ja auch völlig uninteressant.
     
  2. goemichel

    goemichel Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    12. November 2001
    Beiträge:
    5.890
    ...ist wohl zu klein für dich...:cool:
     
  3. tomsche

    tomsche Byte

    Registriert seit:
    18. März 2002
    Beiträge:
    15
    Mindestvertragslaufzeit 24 Monate und Kündigungsfrist 3 Monate. Schon gut, schon gut. Noch etwas?
     
  4. sealobo

    sealobo Byte

    Registriert seit:
    5. August 2004
    Beiträge:
    8
    Hallo,

    Das Gericht äußerte sich nur zu bestehenden Verträgen, die nachträglich, einseitig geändert wurden.

    Ähnliche Verfahren hatte der Magent-Riese schon öfter.


    P.S.
    Nur durch das Wissen, über diese zuletzt genannten Verfahren, war mir die Kündigung bei der T-*** früher möglich.
    4Wochen statt 3Monate.

    mfg
    sealobo
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen