1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

EKL 1041 wirklich sot gut?

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von FINSKI, 23. August 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. FINSKI

    FINSKI Byte

    Registriert seit:
    18. Juni 2002
    Beiträge:
    40
    Bin seit gestern im Besitz eines EKL 1041, siehe auch:
    http://forum.pcwelt.de/fastCGI/pcwforum/topic_show.fpl?tid=69192
    Heute habe ich nun ein paar Tests unternommen um zu schauen ob dieser Kühler wirklich das hält was hier im Forum so über ihn geschrieben wurde.
    Nach dem booten System 30min im Leerlauf ohne V-Cool:
    RT = 27°C, CPU = 43°C, System =35°C, Drehzahl = 3750 U/min.
    Test mit 3D Mark 2001 30min. lang, danach folgende Werte:
    RT = 27°, CPU = 54°, System = 39°, Drehzahl = 4500 U/min.
    CPU nun 30 min. ohne Belastung, danach der gleiche Ablauf wie zuvor, jedoch mit V-Cool. Werte genau identisch wie ohne V-Cool.
    Da sich kein Unterschied zeigte, habe ich den Kühler ausgebaut, die Kühlfläche von den Riefen befreit und anschliessend noch eben geläppt. Eine abschliessende Prüfung mit einem Haarlineal zeigte, das die Kühlfläche absolut plan und eben ist.
    Danach habe ich den Kühler wieder montiert unter Verwendung von Artic Silber 3 Leitpaste. Zusätztlich habe ich den übrig gebliebenen Lüfter des Artic Super Silent 2500 als saugenden Lüfter vorne unten angebracht. Jetzt wurdendie gleichen Test wie vor durchgeführt und die Ergebnisse waren die selben wie zuvor. Der einzige Unterschied war, dass der Lüfter nun mit ca. 200 U/min weniger drehte. Fazit für mich: Der Lüfter ist nicht schlecht. Aber, und das möchte ich hier ganz deutlich zum Ausdruck bringen, der Artic Super Silent 2500 ist so nicht schlecht wie er in diesem Forum oft dargestellt wird. Hätte dieser Kühler auch eine Regelung wie der EKL 1041, wäre er sicher genauso gut, da ich mit diesem Kühler die gleichen Tests durchgeführt habe und das immer nur mit einer festen Drehzalh von 2500 U/min.
    Gruß Martin
     
  2. FINSKI

    FINSKI Byte

    Registriert seit:
    18. Juni 2002
    Beiträge:
    40
    Bevor der Kühlkörper im Schrank vergammelt, ist dies eine sinnvolle Verwendund - so sind eben die Schwaben ( aus Verschwendungssucht ausgewiesene Schotten ).
    Erklär mir doch bitte mal die seltsamen Wortgebilde wie z.B. *lol*, *atomrofl* und ähnliches, lese sie zwar immer, kann aber damit nicht`s anfangen.
    Also bitte,bitte aufklären, möchte nicht unwissend bleiben.

    Martin
     
  3. FINSKI

    FINSKI Byte

    Registriert seit:
    18. Juni 2002
    Beiträge:
    40
    Hallo,

    habe soeben die Test`s von gestern wiederholt, gleichzeitig wurde online Radio aus Finnland gehört. Werte sind folgende:
    RT 28°, CPU 50°, Board 31°, System 31° bei 37500 U/Min.
    Nach 10 Min. Leerlauf folgende Temperaturen in der gleichen Reihenfolge:
    RT 28°,CPU 38°,Board 29°,System 30° bei 3000 U/Min.
    Fazit: Die Temperaturen konnten aufgrund Deiner Vorschläge merklich gesenkt werden. Selbst wenn man jetzt noch eine Messunsicherheit von 10°- 15°C einkalkuliert sind die Werte für den 1900XP annehmbar.
    Der EKL 1041 hält also das was man von diesem Kühler erwarten kann. Er ist Aufgrund seines Kupferbodens und seiner wesentlich grösseren Kühlfläche dem Artic Super Silent vorzuziehen. Letzterer hat nun auch neue Aufgaben bekommen:
    Der Lüfter dient als Gehäuselüfter, der Kühlkörper nach Demontage des Trichters als Briefbeschwerer und Notizzettelaufnehmer.
    Es ist also keine Zeitverschwendung seine Zeit hier im Forum zu verbringen. Es gibt sicher für jeden etwas zu lernen wenn man die vorgeschlagenen Lösungen annimmt, und nicht gleich mit Gegenargumenten kontert.
    Mir hat das Forum sehr viel geholfen und werde auch weiterhin hier zu Gast sein, vielleicht kann ich auch ab und zu mal etwas beisteuern.
    Schönen Tag noch

    Martin
     
  4. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo,

    das ist doch schon eine deutliche Verbesserung. Die Temperaturen sind insgesamt gesehen etwas gesunken, bzw. die Verhältnisse zu einander sind wesentlich linearer - und die Drehzahl des Lüfters ist um ca. 150 U/Min. geringer.

    Insgesamt gesehen hat sich der Aufwand sicherlich gelohnt.

    Andreas
     
  5. FINSKI

    FINSKI Byte

    Registriert seit:
    18. Juni 2002
    Beiträge:
    40
    Hallo,

    so jetzt glaube habe ich es geschafft. Habe den PC komplett zerlegt und vorne unten für den saugenden Lüfter die Öffnung vergrössert. Gleichzeitig habe ich in weiser Voraussicht über dem Netzteil auch noch eine Öffnung für einen weiteren Lüfter angebracht. Nach Reinigung und Zusammenbau habe ich jetzt deutlich andere Werte. Bei geschlossenem Gehäuse habe ich jetzt folgende Werte:
    RT 29°, Gehäuse 29,8°, CPU° 39° und Board 31° bei 3150 U/Min. Werde nächste Woche noch einen saugenden Lüfter einbauen, dann wird`s wahrscheinlich reichen. Habe den PC im Dachgeschoß stehen, da ist es eben immer ein paar Grad wärmer.
    Also einen geruhsamen Sonntag allen Forumsbesuchern.

    Martin
     
  6. B Magic

    B Magic Kbyte

    Registriert seit:
    3. Mai 2002
    Beiträge:
    437
    Hei Andi,
    Du kommst ja auf ideen?! Ich glaub bei Ferrari suchen die noch Mitarbeiter für n Windkanal :-)

    Ich hab bei mir übrigens direkt unterm Mobo nen 5*20 cm schlitz eingeflext und sonst alles dicht gemacht. Alle lüfter, insgesamt 4, sind hinaussaugend montiert. Der Luftstrom geht von unter dirkt übers Mobo, kühlt noch die SAT und Grafikkarte, dann am Prozzi vorbei und oben hinten und vorne wieder raus. Hab auch nen Bigtower und alle Laufwerke im und Fetplatten im oberen Drittel, unten is alles Leer. Halt nichts von reinsaugen und rausblasen! Denn wie Du schon bemerkt hast, ist das ein Gleichung und das korrekt hin zu bekommen ist äusserst schwierig. Stell Dir mal ein Auto vor, das abgeschleppt wird, wenn hinten einer schiebt und vorne einer zieht und das ganze ungelenkt. Wenn nun zwei ziehen, ist es theoretisch möglich ohne zu lenken abzuschleppen ;-)
    Genauso siehts im Gehäuse aus. Wenn alle ziehen und genug luft nachströmen kann, gibts meiner Meinung nach, den besten Kühleffekt. Bei mir steigt die Systemtemperatur auch nach Stunden Vollast nur um ca. 1-2 Grad an, bei Volldämmung und fast geräuschlosem Arbeiten!

    Schönen Abend noch an alle!
    Alex
    [Diese Nachricht wurde von B Magic am 24.08.2002 | 23:28 geändert.]
     
  7. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo,

    wichtig bei der der Verwendung von Gehäuselüftern ist, dass sie vom Volumenstrom her in etwa gleich sind - bzw. am besten du nimmst 2 gleiche Modelle vom gleichen Hersteller.

    Und was auch nicht zu verkennen ist, der ansaugende Lüfter unten im Gehäuse muss genügend Öffnungen haben, damit er auch ausreichend Luft von aussen ansaugen kann. Halte mal ein Blatt DIN A4 ca. 2 cm vor den Lüfter, das Blatt muss dann vom Luftstrom angesaugt und festgehalten werden können.

    Beim rausblasenden müssen die Voraussetzungen ähnlich sein - eben nur halt anders herum.

    Solltest du Raucher sein, mal ein Vorschlag um zu verfolgen wie der Luftstrom bei dir sich verhält. Die linke offen lassen, einen ausreichend grossen Karton nehmen der die offene Seite abdeckt und ein ca. 10 cm grosse Guckloch im oberen Drittel reinschneiden, vor die offenen Seite halten. Einen kräftigen Zug nehmen und nicht zu kräftig vor den saugenden Gehäuselüfter blasen. Anschliessend ab vors Guckloch und mal verfolgen wo der Qualm herzieht.
    Evtl. von einem Helfer den Qualm ins Gehäuse blasen lassen, damit genügend Zeit für}s Verfolgen ist. Wenn alles zu schnell geht das ganze 3-4x direkt hintereinander wiederholen.

    Trotz etlicher Volllast-Anteile heute wegen WAV in MP3 umwandeln und DVD}s rippen pendeln sich meine Idle-Temperaturen immer wieder auf die bereits geposteten Werte ein.

    Andreas
     
  8. FINSKI

    FINSKI Byte

    Registriert seit:
    18. Juni 2002
    Beiträge:
    40
    Hallo,

    die Gehäusetemperatur ist bei geschlossenem Gehäuse ( Big Tower) etwa 2,5° unter der Board = Systemtemperatur. Die 2 grossen Festplatten sind sind direkt unter dem oberen Abschlußblech eingebaut mit einem Festplattenlüfter. Der Abzug der hier angesaugten Luft ist fast ungehindert, da ausschliesslich Air Flow Kabel verbaut sind. Die kleine Festplatte ist oberhalb des Diskettenlaufwerks eingebaut und somit auch aus der unteren Gehäusehäfte entfernt. Der Part des absaugenden Lüfters wird vom 2. Netzteillüfter des Enermax übernommen. Hier baue ich eventuell oberhalb des Netzteils noch einen 80er Lüfter zusätzlich ein. Mal sehen ob`s was bringt. Temperaturen derzeit: RT 29.5°, Gehäuse 29,8°, CPU 39° und Board 31° bei 33500 U/Min. Wohlgemerkt mit V-Cool im Leerlauf.

    Martin
    [Diese Nachricht wurde von FINSKI am 24.08.2002 | 17:02 geändert.]
     
  9. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo,

    habe mal jetzt die geposteten Werte mit denen des Ausgangsthreads oben verglichen und in Realtion gesetzt.

    Interessant ist das Ganze ja jetzt geworden, wo du die linke Gehäuseseite geöffnet hast. Das zeigt eigentlich sehr eindeutig, dass bei dir mit der Gehäuselüftung etwas nicht ganz in Ordnung ist. Ursache dafür können die vielen Festplatten sein, und/oder die Gehäusebauform (Mini- oder Miditower?) mit einer schlechten Luftzirkulation bzw. zu wenigen Lüftungsschlitzen seitlich/vorn/hinten. Irgendwie scheint der CPU-Lüfter bei geschlossenen Gehäuse nicht genügend Luft für den Wärmeaustausch zu bekommen, bzw- die erwärmte Luft wird nicht schnell genug weggebracht.

    Die niedrigen Idle-/ Volllasttemperaturen kannst du nur dann erreichen, wenn du für eine ausreichend gute Lüftung im Gehäuse in Verbindung mit einem guten CPU-Lüfter sorgst. Viel macht auch die Gehäusebauform bzw. die Möglichkeit des Lauftaustausches aus.
    Wie gesgt bei mir habe ich seit dem ich auf die CS-601 Gehäuse gewechselt habe, auch noch einmal meine Temperaturen sowohl im Gehäuse als auch bei der CPU um 3° bzw. 5 °C senken können. Soviel hat das Gehäuse ausgemacht...

    Andreas
     
  10. FINSKI

    FINSKI Byte

    Registriert seit:
    18. Juni 2002
    Beiträge:
    40
    Hallo.
    habe Deinen Versuch schon mehrere Mal durchgelesen und muß sagen er hat mich wirklich beindruckt. Er war schliesslich ausschlaggebend dass ich am vergangenen Donnerstag zusammen mit meinem Sohn (12J.) von hier - Welzheim - ins schöne Allgäu gefahren bin und mir den Kühler selbst abholte.
    Der Kühler ist gut und ich bereue auch nicht dass ich die weite Strecke gefahren bin. Zur Zeit habe ich die linke Gehäusehälfte abgenommen und habe im Augenblick folgende Messwerte:
    Drehzahl = 3300U/min., CPU 39°, Board 30°, Rt 28,9° und Gehäusetemperatur 28,3°, wobei die Werte hinterm Komma zu vernachlässigen sind.
    Ich bin mir nur nicht im klaren wo bei meinem Board ( Shuttle Ak 32 V2.1 ) die Temperaturen erfasst werden.
    Bei mir laufen eine 20GB WD 7200U/Min., eine 60GB WD /200U/Min. und eine 2GB Fujitsu 5400U/min.. Die Temperaturen sind für mich soweit i.O., nur ich wundere mich oft über die sehr " tiefen Idle bzw. Vollasttemperaturen" der anderen Forumsteilnehmer.
    Werde mich einmal mit Shuttle deswegen in Verbindung setzen.
    PS. Die Fehlermeldung " Fan Failure" kommt nicht mehr seit ich den MBM ins Startmenü mit eingebunden habe.
    Martin
     
  11. AMDUser

    AMDUser Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    11.958
    Hallo,

    eine Systemtenmperatur von 35°C direkt nach dem Start bzw. 39 °C unter Volllast erreiche ich noch nicht einmal nach zigstunden Dauerbetrieb bei einer Raumtemperatur von 27°C.

    Bei einer Raumtemperatur von 23° liege ich bei der Gehäusetemperatur bei maximal 30°C selbst nach stundenlanger Volllast.

    Lese dir hier mal diesen Thread durch http://forum.pcwelt.de/fastCGI/pcwforum/topic_show.fpl?tid=66296 Ungefähr ab der Hälfte wird}s erst so richtig interessant. Ich musste mit dem Fön ins Gehäuse blasen, damit ich auf höhere Umgebungstemperaturen komme damit der Kühler mal auf Volllast läuft - und dann auch noch eine übertaktete CPU.

    So wie du es hier schilderst, ist dein Gehäuse entweder schlecht durchlüftet oder es ist nicht möglich mittels Gehäuselüfter dort für einen "sauberen" Luftzug zu sorgen.

    Drehzahlen von 4.500 U/Min. habe und kann ich nur dann erreichen, wenn ich übertakte und zusätzlich mit dem Fön einheize. Ansonsten liege ich bei maximal 3.700 U/Min.

    Ganz aktuelle Werte: Raumtemperatur 24°C, Gehäuse 28°C, CPU 33°C, Drehzahl des Lüfters des 1041 2.770 U/Min. CPU ist ein 2200+XP. Alles mit einem CS-601 Gehäuse vorne unten ein Lüfter der ins Gehäuse }reinsaugt, hinten oben ein Lüfter der aus dem Gehäuse }rausbläst. Und es laufen noch 2 x 80 GB IBM 7200 U/Min. Platten dadrin...

    Andreas
    [Diese Nachricht wurde von AMDUser am 24.08.2002 | 13:59 geändert.]
     
  12. B Magic

    B Magic Kbyte

    Registriert seit:
    3. Mai 2002
    Beiträge:
    437
    Hab übrigens bei e-bug.de den arctic als SuperSilent Pro TC, sprich Thermo-controled!

    Die EKLs sind seit neustem laut Hersteller bis XP2600 zertifiziert!
    Bin auch mal gespannt, wenn meiner nächste Woch kommt, was der so bringt.
    Übrigens eine Systemtemperatur von 35-39°C hab ich nicht mal wenn draußen 30°C sind! Hab grad ne Raumtemperatur von
    22,5°C und System von 26°C Und das bei Volldämmung. Also irgendwo scheinst Du noch ein anderes Problem zu haben.

    Gute Nacht,
    Alex
     
  13. FINSKI

    FINSKI Byte

    Registriert seit:
    18. Juni 2002
    Beiträge:
    40
    A 1900@1600 Mhz. Weitere Daten siehe
    http://forum.pcwelt.de/fastCGI/pcwforum/topic_show.fpl?tid=69192&pg=2
    Martin
    [Diese Nachricht wurde von FINSKI am 24.08.2002 | 01:22 geändert.]
     
  14. Somebody

    Somebody Megabyte

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    1.225
    Was du leider gar nicht erwähnst:

    Mit welcher CPU hast du deinen Test durchgeführt???

    Gruß

    René
     
  15. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo,

    Briefbeschwerer??

    *ATOMROFL*

    Der ist gut, selten so gelacht!:)

    Gruss,

    Karl
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen