1. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

Elster-Modul in Financial Office Pro 2005 integriert

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von RaBerti1, 30. Dezember 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Wie denn nun?

    War da nicht letztens zu lesen, daß die Datenübermittlung per ElStEr wegen der bekanntgewordenen Unzulänglichkeiten bei der Identifizierung des Datensenders erstmal seitens der Finanzbehörden eingestellt werden mußte?

    Und jetzt ist trotzdem das Elster-Modul DAS Verkaufsargument? Sorry, aber da stimmt was nicht.

    MfG Raberti
     
  2. Die Umsatzsteuer- und Lohnsteuer-Voranmeldung hat ab 01.01.2005 online per ELSTER zu erfolgen - daran hat sich nichts geändert; trotz aller berechtigten Proteste.
    Die Behörden-EDVler in unserem schönen Land sind einfach nicht in der Lage, solche Programme (wie z. Bsp. Lkw-Maut, ALG-II oder auch ELSTER) vernünftig zu gestalten, zu planen bzw. zu konzipieren, weil ihnen ständig unwissende Behörden- und Amtsleiter sowie Politiker dazwischen quatschen. Würden diese Typen mal den Mund halten, gäb's vielleicht auch mal ein vernünftiges Stück Software für den öffentlichen Dienst.

    Derweil dürfen wir uns mit ELSTER und Co rumschlagen - bin gespannt, wann die ersten Klagen gegen die Finanzbehörden laufen wegen gefälschter Daten, unberechtigter Steuerforderungen etc. :D

    Leider merken die Verantwortlichen in unserem Lande immer erst etwas, wenn's zu spät ist - und Fehler können schon gleich überhaupt gar nie nicht zugegeben werden, so etwas macht ein gelernter deutscher Politiker nicht :aua: :aua:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen