Eltern sollten Handy-Rechnung der Kinder regelmäßig prüfen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Schinkelkurve, 3. August 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Schinkelkurve

    Schinkelkurve ROM

    Registriert seit:
    3. August 2005
    Beiträge:
    1
    Was die Kids sich runterladen das müssen letztendlich die Eltern zahlen. Den Vertrag, auch bei Prepaid nötig, schliessen nicht die Kids sondern die Eltern ab. Wenn sie das Handy an die Kinder weitergeben.................Pech der Eltern.
     
  2. goto2

    goto2 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    703
    Eltern sollten Handy-Rechnung der Kinder regelmäßig prüfen ?
    -----------------------

    Wie Bitte?
    Was ist das für ein Verkommender Staat,
    Eltern sollen prüfen?

    Das Kinder und Jugend Schutzgesetz,
    wo Kinder und Jugendliche nur bedingt
    Geschäftstüchtig sind bis zum 18 Lebensjahr
    , keine Verträge abschließen dürfen und Einkäufe nur auf Taschengeld Basis erlaubt sind, alles andere entweder die Zustimmung der Erziehungs Berechtigten.
    Auch Handy Abos sind Verträge, wo der Erziehungs Berechtigte Zustimmen muß.
    Es ist Unzuläßig an Kinder und Jugendliche
    wo die Vollendung des 18. Lebensjahr nicht erreicht ist Rechnungen zu verschicken.

    Ich finde es eine große Sauerei das diese Dubiosen Firmen es auf das kleine Taschengeld der Kids abgesehen haben und in der TV Werbung damit locken, SMS Klingel Töne use...
    So was sollte, muß Verboten werden.

    Der Betrug an dieser ganze Sache ist,
    das diese Handy Kingeltöne von 1.28 bis 2.98 € kosten, Abos angeboten werden,
    eine SMS kostet zwischen 10 bis 15 Cent,
    man kann auch diese Handy Kingel Töne kostenlos belkommen, sich diese als Hörprobe auf den PC laden, oder selber machen mit einem Wav Sound Programm, man muß nur diese dann vom PC aus auf das Handy laden.
     
  3. MWunsch

    MWunsch Byte

    Registriert seit:
    3. Mai 2001
    Beiträge:
    119
    diese Klingelton-, Bildschirmlogo-, Handyspiele- und Chatwerbeclips sind inzwischen dermaßen penetrant, daß das Geld allein dafür ja irgendwo herkommen muß.

    Der Anbieter dieser "Services" hat aufgrund der Telefonnummer, des automatisierten Verfahrens und (dank unseres Datenschutzes) ohne Informationen, wer zu dieser Nummer gehört, keine Möglichkeiten festzustellen, daß sein Vertragspartner z.B. ein 13-jähriger ist und damit nicht für diese Verträge infrage kommt.

    Also werden diese Dienste breitestmöglich angeboten; die Masse der Eltern, denen die Telefonrechnungen der Kids egal sind, füllen die Kassen dieser Anbieter.

    Die einzig Maßnahme, diese Art Vertrieb abzuwürgen, ist also, wenn diese Eltern die Rechnungen prüfen und - bei BERECHTIGTEN Unstimmigkeiten - den entsprechenden Rechnungsposten widersprechen. Irgendwann sind die Ausfälle höher als die Einnahmen - dann verschwinden diese Firmen vom Markt oder suchen sich angemessenere Vertriebswege.

    Alternativ könnten Eltern ihre Kinder auch zur Freundin schicken - aber das ist ja "uncool" :eek: .

    Gruß
    MWunsch
     
  4. RaBerti1

    RaBerti1 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    24. November 2000
    Beiträge:
    5.094
    Wie kontrolliert man, ob die Kosten von Gesprächen bei Prepaid-Karten zutreffend abgerechnet wurden?

    MfG Raberti
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen