empfohlene Maximalgröße XP-Partition

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von hagen2, 27. Januar 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. hagen2

    hagen2 Byte

    Registriert seit:
    3. Januar 2003
    Beiträge:
    10
    Hallo.

    Bisher habe ich eine (jeweils NTFS) Partition für Windows XP, eine für die Auslagerungsdatei, eine für Programme und eine für Daten.

    Ist das (außer für die Übersicht) überhaupt empfehlenswert?

    Da man ja nie die Partition in der richtigen Größe hat (mal fehlt da etwas, mal da), würde ich gerne alles auf einer ca. 37 GB großen einzelnen NTFS-Partition installieren.

    Beim formatieren unter XP kann man doch die Clustergröße einstellen. Spricht etwas gegen 512Byte? Dann wird doch am wenigsten verschwendet.
     
  2. hagen2

    hagen2 Byte

    Registriert seit:
    3. Januar 2003
    Beiträge:
    10
    Danke, klingt plausibel!
     
  3. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    Auslagerungsdatei entweder auf eine ANDERE Festplatte oder auf die Windows-Partition.

    Programme auf eine andere Partition installieren bringt ausser erhöhter Festplattenbewegungen (und damit Langsameren Zugriff) nix. Wenn du dein Windows so zerschießt das eine Reperatur unmöglich wird must du die Programme eh neu installieren. Desweiteren Legen XPO-Kompatible Anwendungen keinerlei Benutzerdaten und Einstellungen in ihrem Installationsverzeichnis ab. Also nur Daten auf eine Extra-Partition. Am besten den Gesamten Dokumente und Einstellungen Ordner auf eine Datenpartition verlegen (geht allerdings NUR mit einer "unbeaufsichtigten Neuinstallation".

    Clustergröße: Beträgt bei NTFS(5) immer 4Kbyte. Ein Ändern der Clustergröße hat folgende Nachteile:

    Generell: Komprimierung funktioniert nur mit 4Kb Clustern
    Dateien bis 1KB werden direkt im MFT gespeichert und belegen daher auch nur 1KB. Sämtliche Defragmentierer / Reperaturprogramme (CHKDSK) funktionieren mit anderen Clustergrößen nicht. Daraus folgt, das wenn der Datenträger mal inkonsistent wird kannst du die Partition nur noch formatieren.
    Von Partitionierungsprogrammen (Partition Magic, Fips etc) ist bei nicht 4kb Clustern ebenfalls dringend abzuraten - sie kommen damit nicht klar und vernichten mit 99%iger sicherheit alle Daten.
    Ansonsten fällt mir noch ein, das bei einer 100 GB Partition mit 512 Byte Clustern die MFT}s ca. 8 Gbyte belegen werden.... lass es lieber bleiben.

    J2x
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen