1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden
  2. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

EnableBigLBA auch bei S-ATA ?

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von franzkat, 3. Februar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Ich habe hier eine Samsung S-ATA-Platte mit 250GB, die unter W2K SP 4 läuft. Einen Registry-Eintrag EnableBigLBA gibt es nicht. Wenn ich nach der 48-Bit-Adressierung mit dem entsprechenden Reg-Eintrag EnableBigLBA recherchiere, finde ich nur Informationen bezüglich ATAPI-Laufwerken.

    Meine Frage :

    Benötigen S-ATA-Platten diesen Registry-Eintrag nicht ?
     
  2. derupsi

    derupsi Halbes Gigabyte

    ja logisch denn S-ATA ist Bestandteil des ATA-Prodokolls, genauso wie P-ATA (IDE oder EIDE oder ATA bezeichnet)
     
  3. Michi0815

    Michi0815 Guest

    bei usb bzw firewire muss der ata-controller im externen gehäuse den biglba-modus können.
     
  4. Michi0815

    Michi0815 Guest

  5. Michi0815

    Michi0815 Guest

    残念、それから私は助けることができない :(
     
  6. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Habe mir eben noch mal zu dem Thema den Artikel " Die 128-GByte-Grenze bei ATA-Festplatten" in der c't 3/05 durchgelesen.
    Fazit : Das 48Bit-Adressierungsproblem existiert danach in der Tat nur bei P-ATA-Systemen, bedingt durch die Treiber-Struktur der IDE-Treiber des OS. Bei S-ATA genauso wie bei externen Fireware/USB-Festplatten tritt das Problem nicht auf(so der c't-Artikel) weil erstere eigene 48-Bit-fähige Treiber mitbringen und bei den externen Gehäusen nicht das BIOS bzw. die IDE-Treiber für die 48Bit-Adressierung zuständig seien , sondern der Bridge-Chip, der das serielle Protokoll nach ATA umwandele.

    Vgl. c't 03/05 S. 89
     
  7. derupsi

    derupsi Halbes Gigabyte

    Gudde Mojääää ihr Reiskocher :D ,
    der Test bezog sich aber auf Firewire.... hmmm, muss mal schaun, ob ich Zeit hab un ne 320GB-SATA Bladde mit W2K SP4 ohne enableLBA zu beglücken... :cool:
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen