Entgültig gelöschte Dateien zurückholen

Dieses Thema im Forum "Software allgemein" wurde erstellt von TobiT, 14. Mai 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. TobiT

    TobiT Byte

    Registriert seit:
    12. November 2001
    Beiträge:
    20
    Ich wollte Eigenen Dateinen öffnen, habe sie aber in meinen Downloadordner verschoben. Ich habe sie gelöscht, weil ich dachte, dass Windows eine Verknüpfung erstellt hat. Sie warem zu gross für den Papierkorb, also habe ich sie gelöscht. Wie komme ich jetzt wieder an meine Dateien?

    Gruß
    Tobi
     
  2. Nasenbaer

    Nasenbaer Byte

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    18
    Aus PC/Welt 05/2000: Windows so vermeiden Sie Datenverluste

    6. Problem: Sie haben versehentlich Dateien endgültig gelöscht , die Sie eigentlich noch benötigen...

    Lösung: auf einer FAT16-Partition (und nur dort) können Sie die alten Utilities UNDELETE.EXE oder MWUNDEL.EXE einsetzen. Undelete finden Sie auf der Windows-Installations-CD (bis Version 98) unter Tools\Oldwin oder auch im Web unter http://support.microsoft.com/support/kb/articles/Q135/3/15.
    Undelete läuft nur im MS-DOS-Modus. Mwundel benötigt zusätzlich die Datei MWGRAFIC.DLL, beides finden Sie auf den DOS-6.0-Disketten. Achtung bei MWUNDEL.EXE dürfen Sie niemals den Button „Wiederherstellen“ verwenden-sonst folgt ein Totalabsturz. Wenn Sie das Menü „Wiederherstellen zu...“ einsetzen, könne Sie gelöschte Dateien auf einen anderen Datenträger schreiben und von dort zu den gewünschten Ort zurückkopieren.

    Lösung: für eine NTFS-Partition
    Mit NTFSDOS können Sie entweder von DOS, Windows 9x oder einer DOS-Bootdiskette aus auf ein NTFS-Dateisystem zugreifen und sowohl Dateien einsehen als auch aus eine andere Partition kopieren. Sofern das NTFS-Dateisystem nicht beschädigt ist, können Sie also NTFSDOS, etwa auf einer DOS-Bootdiskette, zur Datenrettung verwenden.
    Folgende Verfahrensweise wäre denkbar:
    1. Startdisk für DOS erstellen und das Ntfsdos.exe und Ntfshlp.vxd mit auf die Disk kopieren.
    2. Computer mit Disk starten und Ntfsdos.exe von Disk aufrufen.
    3. Partition „C:“ müsste jetzt einsehbar sein.
    4. von Disk Undelete starten

    Es gibt da noch das Programm Easy Recovery 5.0 für Win NT 4 von der PC-Welt CD 01/2001 als Demoversion. Wenn Sie eine andere Partition haben oder die Platte mit den zu rettenden Daten als Slave in den PC eines Freundes einbauen, wäre das wohl der vielversprechendste Weg. Die Datei ist 2,64 MB groß. Fast zu groß für meine „normale“ Telefonleitung. Das Programm ist von Ontrack. Vielleicht gibt`s im Web eine „kleinere“ Datei.

    Leider steht in dem von mir angesprochenen Artikel zur Datenrettung nur der erste Abschnitt dieser Seite. Alles andere handelt von Boot-Problemen und ähnlichen auch wichtigen Dingen.

    Trotzdem viel Erfolg bei der Datenrettung. Sollte mir noch etwas einfallen, würde ich mich noch mal melden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Andreas Fröbel
     
  3. benegro

    benegro Kbyte

    Registriert seit:
    25. März 2002
    Beiträge:
    464
    Auch bei GetDataBack braucht man eine Diskette oder eine zweite Partition...
     
  4. frederic

    frederic Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    901
    Hallo Nasenbaer,

    da hätte ich auch Interesse dran >> fritzensfritz@yahoo.de

    Gruß & Dank
    frederic
     
  5. Nasenbaer

    Nasenbaer Byte

    Registriert seit:
    25. Juli 2001
    Beiträge:
    18
    Guten Tag, in der Pc-Welt von 05/2000 ab Seite 116 ist alles ausführlich beschrieben. Besser kann man es nicht erklären. wenn Zeitschrift nicht (mehr) da, bitte Bescheid geben, würde ich den Text als Mail schicken.
    Gruß Andreas.
     
  6. frederic

    frederic Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    901
    Hallo Relax,

    das leuchtet ein. Bin halt vom einfachsten Fall mit nur einer gelöschten, aber sonst unversehrten Datei ausgegangen und einem Programm, das deshalb nicht mehr tut als unbedingt nötig.

    Gruß
    frederic
     
  7. Relax

    Relax Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    12. Oktober 2001
    Beiträge:
    951
    Hallo, Frederic,
    je nach verwendetem Programm kann doch beim Wiederherstellen
    überschrieben werden. Wenn zB 10 gelöschte Dateien von der C:Partition wiederhergestellt werden sollen, kann es passieren,
    dass beim whstn der 1. Datei die "gelöschten" Daten einer anderen
    überschrieben werden, wenn die 1.Datei nicht "repariert" , sondern
    neu auf die Platte geschrieben wird. Aber wie schon gesagt,
    hängt vom Proggi ab.
     
  8. Sawadee

    Sawadee Byte

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    101
    Hi,
    als ich das erstemal die Diskette erwähnte, meinte ich damit recover4all. Das Programm muß nicht auf der Festplatte sein.

    Diskette zum zweiten: Die Wiederherstellungsprogramme bieten unter anderem eine Diskette (A) als Speichermedium an, da die Festplatte von der die Daten gerettet werden sollen, nicht als Speichermedium zur Verfügung steht.

    Gruß, Sawadee
     
  9. manueLLL

    manueLLL Byte

    Registriert seit:
    7. Mai 2002
    Beiträge:
    11
    hi,
    ich hab mit Lost&Found gearbeitet - es wird IMMER ein zweites Laufwerk (bzw. Partition) verlangt, auf welches die gesicherte Daten geschrieben werden.
    mfg
    manuel
    [Diese Nachricht wurde von manueLLL am 15.05.2002 | 12:52 geändert.]
     
  10. frederic

    frederic Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    901
    Selbstverständlich! Drum arbeiten die Rettungstools ja alle unter DOS und sind klein genug für Diskette. Wenn man das Löschen gleich bemerkt und den Rechner sofort runterfährt und von Diskette neu startet, sind die Chancen auch auf der Systempartition recht gut.

    Ich glaub jetzt auch, Sawadee meint mit Daten auf Diskette nicht die geretteten, sondern das Rettungsprogramm.

    Gruß
    frederic
     
  11. frederic

    frederic Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    25. November 2001
    Beiträge:
    901
    Hallo Sawadee,

    weshalb sollte die Gefahr des Überschreibens beim Wiederherstellen bestehen? Die Daten sind ja noch da, nur der erste Buchstabe des Dateinamens im Verzeichnis ist gelöscht und der Platz in der FAT freigegeben. Die ganze Aktion des Wiederherstellungsprogramms ists, solche Verzeichniseinträge zu finden und den Standort der Datei bzw. der Dateifragmente zu rekonstruieren. Je stärker fragmentiert die Platte, umso unsicherer natürlich, aber überschrieben wird nix.

    Aber: schon die SWAP von Win kann die Datenrettung auf der entsprechenden Partition verunmöglichen, besonders nach einem Neustart von Win.

    Gruß
    frederic
     
  12. Sawadee

    Sawadee Byte

    Registriert seit:
    26. März 2002
    Beiträge:
    101
    Hi, Tobi
    Wichtig ist erstmal, das Du keine neuen Daten auf die Festplatte bringst! Da die gelöschten Daten nicht wirklich gelöscht sind, sondern nur der Platz an dem sie waren/sind freigegeben ist, besteht natürlich immer die Gefahr, das man sie überschreibt. Ich kenne zwei Programme die gelöschte Daten wiederherstellen können.
    1. recover4all
    www.recover4all.com
    Mit der Testversion können nur Daten mit max.10K Größe wiederhergestellt werden. Mit der registrierten Version jedoch unbegrenzt. Der Vorteil von dem Programm ist, das es von Diskette aus gestartet werden kann.

    2. drive rescue
    http://home.arcor.de/christian_grau/rescue
    Das Programm ist Freeware. Muß aber installiert werden. Somit besteht die Gefahr, das man die gelöschten Daten überschreibt.

    Alles hat natürlich einen Hacken !
    Damit die gelöschten Dateien beim wiederherstellen nicht überschrieben werden, müssen sie auf Diskette (wenn Daten >1.44MB, Pech gehabt) oder auf eine zweite installierte Festplatte b.z.w. Partition (als zusätzliches Laufwerk) geschrieben werden.

    Ich hoffe, das ich Dir mit den Informationen helfen kann.

    Gruß, Sawadee
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen