1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

EP-MVP3C Läuft nicht immer an

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Snake, 7. Mai 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Snake

    Snake Megabyte

    Registriert seit:
    6. Oktober 2001
    Beiträge:
    2.480
    habe u. a. dieses Board noch in einem alten AT-Gehäuse am laufen, zumindest ab und zu. Habe dieses Board z.Zt. mit einem AMD K6-2 450, einer MSI GF 2TI 64MB, 20 GB Seagate HD und 2x128 MB Ram. Sobald ich den Einschaltknopf betätige zeigt mir mein Monitor (Liyama 17") manchmal garnix, er steht auf Stby, vom MB höre ich manchmal noch nicht mal den Bios-1xpiep das mir sagt, alles in Ordnung. Hin und wieder schalte ich den PC ein und es geht auf anhieb als wenn nix wäre. Habe schon eine andere CPU probiert z.B. IBM Cyrix MII 300 aber das prob. war das gleiche. Grafikkarte getauscht, nix gebracht, mal gehts mal net. Speicher, könnte evtl. sein, denn er zeigt mir dann, wenn´s mal geht hin und wieder nur 128MB an also doch was mit dem Speicher. Habe es auch schon nur mit einem Riegel probiert, das prob. bleibt das gleiche. In einem anderen PC laufen die Riegel einwandfrei. Vielleicht hat ja einer von Euch noch ne Idee, was es sein kann. :heul: Ist zwar ne alte Gurke, aber man hängt ja dran. :bet:
    Gruss Snake
     
  2. Snake

    Snake Megabyte

    Registriert seit:
    6. Oktober 2001
    Beiträge:
    2.480
    Hi nochmal, muss mein Thread noch mal aufleben lassen. Habe dieses besagtes MB gegen (auch Epox MVP3C2) getauscht. Im Prinzip gleiches Board nur mit ATA66 schnittstelle. Also Board rein, Graka rein (sonst erstmal nix) Speicher drauf, den ich übrigens auch gegen neuen Speicher getauscht habe, stecker rein, einschaltknopf gedrückt und ..... nix. Speicher ist übrigens von Infineon 2x128 MB PC 133 CL3. Im handbuch steht dass es Speicher von 83 MHz, 100 MHz, oder 125 MHz annimmt. No Registered DIMM support, ist meines Wissens auch so. Selbst wenn es 133 MHz speicher ist so müsste doch eigentlich automatisch runtergetaktet werden (von System) oder? :bet: Also vielleicht hat ja einer von Euch noch irgendeine Idee woran es liegen könnte dass das Board nur sporadisch anspringt. Soweit ich mich erinnern kann hatte ich mal ein DfIK6bv3 Board und da hatte ich damals auch 133er MHz Speicher drauf und es hat wunderbar funktioniert. Oder seid Ihr der Meinung das Board kann mit dem 133er Speicher net richtig umgehen, weil es ist ja schon beim 2 MB so. Hätt ihn so gern zum Leben erweckt, auch wenn es ne alte Gurke ist. :aua: Also für ein paar Ideen wär ich Euch dankbar.

    PS:Hätt ich fast vergessen, als CPU werkelt ne AMD K6-2 450!

    Snake
     
  3. shotgunede

    shotgunede Byte

    Registriert seit:
    8. Mai 2005
    Beiträge:
    70
    Einfach mal den Speicher in einen anderen Steckplatz stecken,
    und jeden Speicherriegel einzeln testen kommt oftmals vor das gewisse Speicher nicht miteinander klarkommen.
    Wenn der Steckplatz vom Speicher passt spielt es keine Rolle ob es 66 oder 133mhz sind.
    Ist lediglich ein Geschwindigkeitsvorteil.
    andernfalls mann mischt z.B. einen 100mhzriegel mit einem 133er
    riegel dann ist automatisch die langsamere Geschwindigkeit vorgegeben.
    :p
    shotgunede
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen