1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Epox EP-8K5A2 macht Probleme

Dieses Thema im Forum "CPU, BIOS & Motherboards, RAM" wurde erstellt von Darklord, 19. Februar 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Darklord

    Darklord Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2000
    Beiträge:
    684
    Ich boote erstmalig am Tag, er macht:
    • Ich sehe das Biosinfobild, er zählt den Speicher an, will die Laufwerke suchen aber
    • hoher Piepton, tiefer Piepton, so ne Art Tatüü
    • Er bootet nicht weiter
    • Er schreibt mir ins Fenster: CPU ratio failed
    • Ich solle im Bios die CPU-Frequenz korrekt einstellen - Die ist aber korrekt für den AMD XP 2400+ (FSB 133 Mhz)
    • Entweder boote ich neu oder drücke F1

    Wenn ich dann F1 drücke, kann ich stundenlang prima mit dem PC arbeiten.
    Aber am nächsten Tag das gleiche Spiel. Bisher fand das eher unregelmäßig statt, aber inzwischen wird das zur täglichen Übung.

    Ich habe schon den Speicher mit allen möglichen Timings betrieben, von schnell bis safe, von 133 Mhz bis 166 Mhz (habe PC2700 Acer Module). Das Netzteil ist knapp ein Jahr alt und ein Enermax. Das aktuellste Bios ist drau. Verschiedene Via-Hyperion waren auch schon drauf (habe das Problem schon länger und diverse XP-Neuinstallationen hinter mir, aber nicht deswegen...)

    Und das beste ist:
    Am MB sind ein Typhoon USB-Hub und eine Logitech MX500 angeschlossen gewesen, am Hub selber waren ein Epson Scanner, ein SanDIsk CF-Reader und ein T- 111 Wlan-USB-Empfänger dran.
    Bisher lief es, aber: Am Sonntag ist mein USB-Hub ausgefallen. Der Stromanschluss leuchtet, aber die 4 USB-Hubs sind tot und meine Maus auch.

    Ziehe ich den Hub am MB raus, geht die Maus sofort an. Stecke ich den Hub wieder rein, ist die Maus tot. Unabhängig ob am Hub ein Gerät angeschlossen ist oder nicht, aber stets hatte der Hub seine eigene Stromversorgung. Hub raus, Maus an, Hub rein, Maus aus...

    Der USB Stecker im MB, wo der hub drin war, geht aber, sobald ich ein Gerät einstecke, ob Scanner, Reader oder Wlan.

    Kann nun das MB den Hub gekillt haben? Denn der Hub war nach einem "CPU ratio failed"- Fehler ausgefallen.

    Ich bin :confused: , habe :google: bemüht, keine :idee: mehr und stehe kurz vor dem :heul: ...

    Hat jemand noch einen Rat? Sonst kaufe ich mir ein MSI K7N2-L und gut ist. Ich habe die Nase voll und möchte auch nicht einen Totalausfall durch das Board erleiden, deshalb neige ich zur Vorsicht. Dat Ding funzt ansonsten wie eine 1.

    Frage zu dem Board:

    AMD XP 2400+ mit FSB 133 und Speicher mit gleicher Frequenz auf dem MSI mit Nforce2, wäre das ungefähr so schnell, wie auf meinem Epox jetzt mit Speicher auf 166 MHz oder habe ich da Einbußen?
    Die wären sicher minimal oder?
     
  2. Darklord

    Darklord Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2000
    Beiträge:
    684
    Ups... Nach so langer Zeit noch dran erinnert :spitze:
    Aber ich habe den Hub inzwischen umgetauscht (War ja noch Garantie drauf) und habe auch ein MSI K7N2-L drin (5 USB-Ports).
    Nun funzt alles wieder! :D Und ich kann noch 5 USB-Geräte anschließen :cool:
     
  3. harfi_d

    harfi_d Byte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    16
    So ein digitales Multimeter gibt es für ein paar Euro bei Conrad. Ein billiges reicht schon. Kann man immermal gebrauchen, z.B. die Spannung von Batterien testen usw.

    Was den USB-Hub angeht: Der USB-Anschluss wird m.E. nach auch über die 5-Volt-Leitung mit Saft versorgt. Ich hatte da auch Aussetzer gehabt, wenn die Spannung zu niedrig war. Da hat es auch nicht geholfen, dass es ein aktiver Hub war.
     
  4. Darklord

    Darklord Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2000
    Beiträge:
    684
    Frage: Kann ein Motherboard einen USB-Hub killen, weil es beim Boote mit der o. g. Fehlermeldung im Bootvorgang anhält oder ist das eher ein Irrglaube?

    Seitdem ist mein Hub tot... :confused: :heul:

    PS wollte deswegen jetzt keinen neuen Thread öffnen, weil ich meine es gehört zu dieser Problematik... :bet:
     
  5. Darklord

    Darklord Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2000
    Beiträge:
    684
    Hm: Interessant...
    Wo kriege ich jetzt ein digitales Mulitimeter her? Zum kaufen habe ich keine Lust...
    Wann braucht man sowas im normalen Leben? ;)

    Ansonsten ist der Kauf eines neuen MB sicher preiswerter als ein neues NT zu kaufen? :confused:

    Das beste ist: Mein USB-Hub wurde gekillt!

    Ich habe es am Notebook getestet. Es hat Storm, legt aber alle USB-Geräte lahm und wird auch nicht von XP erkannt.

    :heul: :confused:
     
  6. harfi_d

    harfi_d Byte

    Registriert seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    16
    Ich habe auch mit meinem EPOX-Board Startprobleme. Bei mir liegt es am Netzteil, dass zwar genug Ampere für das System liefert, aber auf der 5-Volt-Leitung beim Starten gelegentlich unter 4,9 Volt "abrutscht". Dies sind zwar normale Toleranzen, lt. ATX-Spezifikation für Netzteile (kann bis 4,75 Volt runtergehen). Aber zum "Starten" sollten mindestens 4,9 Volt vorhanden sein. Einfach mal mit einem Digitalem Mulitmeter die 5-Volt-Leitung beim Starten beobachten. Vielleicht liegt es ja daran. Im laufenden Betrieb gibt es dann keine Probleme
     
  7. Darklord

    Darklord Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    4. Juni 2000
    Beiträge:
    684
    @ tommylee8de

    Die Werte im Bios sind unverändert. Das habe ich zur Genüge kontrolliert.

    @ Nobody-3

    3V = 32A
    5V = 32A
    12V = 26A
    Combined = 185 Watt (Bevor einer fragt)

    Das EG365AX-VE(G)FM hat genug Saft. Nach dem zweiten Neustart und der F1-bootfortsetzung läuft der PC bis zum nächsten Start.

    Das Enermax war damals, als ich es kaufte, das "Forums-Netzteil" für AMD. Aufgrund dessen habe ich es gekauft.

    Und bevor einer fragt: Nein, ich habe auch kein Hitzeproblem:
    System 30°C (gedämmt und steht zu nah an der Heizung...)
    CPU 50°C

    EKL 1041, zwei Gehäuselüfter, unten vorne rein, hinten oben raus...

    Hab ich alles, was mir eingefallen ist oder gelesen habe, ausprobiert bzw. gecheckt...
     
  8. Nobody-3

    Nobody-3 Kbyte

    Registriert seit:
    21. Mai 2003
    Beiträge:
    353
    Poste doch mal die Ampere Werte auf der 3V, 5V und 12V schiene.

    kann ich mir aber nicht vorstellen das dass am NT liegt da Enermax recht gute NT?s baut mit genügend saft auf den einzelnen Schienen.

    Mfg.Nobody
     
  9. tommylee8de

    tommylee8de Kbyte

    Registriert seit:
    3. Juli 2003
    Beiträge:
    197
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen