1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Erfahrungen mit Vdd-mod. bei EP-8RDA+

Dieses Thema im Forum "Hardware-Tuning" wurde erstellt von sunzi, 7. April 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sunzi

    sunzi Byte

    Registriert seit:
    5. November 2001
    Beiträge:
    31
    Hallo Leute!

    Habe ein gebrauchtes Epox 8RDA+ Rev. 1.1 natürlich mit dem alten, silbernen n-Force 2 Northbridge chip (A3-Stepping). Der kann noch keinen FSB200 ab Werk. Mein Vorgänger hat einen Revoltek-Kühler auf die N.B. verbaut und den Originalpassivkühler auf d. Southbridge gesetzt.

    Ich habe die anderen Komponenten auf FSB 200 bzw. 400 gekauft (CPU, RAM), jetzt brauche ich nur noch am Board den FSB 200. Im Netz kursieren diverse threads, posts und Anleitungen, wie man die Chipsatzspannung erhöht (durch hardwaremod) und somit das Board auf FSB 200 betreiben kann.

    Alle Beiträge sind ca. ein Jahr alt UND alle Beiträge sind positiv!!! Zwischenzeitlich habe ich keinen Kommentar gefunden.

    Meine Fragen deswegen:

    1.) Hat der Mod. im letzten Sommer Stabilitätsprobleme verursacht? Vielleicht auch bei Dauerbelastung (Zocken mit high-end Graphikeinstellungen)?

    2.) Welche Kühlung verwendet ihr für den N.B.-Chip?

    3.) Ab welcher Chipsatz-Spannung (Vdd-Spannung) lief der FSB 200 stabil bei Euch?

    4.) Habt Ihr prime 95 mal drüber rennen lassen? Wenn ja, mit welchen Einstellungen?

    5.) Haben sich eure Boards mittlerweile verabschiedet oder laufen sie immer noch?


    Vielen Dank für Eurer Antworten im Voraus!

    Liebe Grüße

    sunzi!
     
  2. sunzi

    sunzi Byte

    Registriert seit:
    5. November 2001
    Beiträge:
    31
    @chrissg321
    Danke für den Tipp.

    Das Angebot war damals gut. Außerdem habe ich kein n-Force2 Board von Epox gefunden, das den DUAL-Channel mit DDR400 RAM schafft und zusätzlich den MCP-T als Southbridge verbaut hat.

    Es gibt auch noch andere Quellen als das PC-Welt Forum. Die Wahrscheinlichkeit, dass es klappt, war aufgrund der Informationsrecherche groß.

    Gruß
    sunzi

    P.S.: Sooo empfindlich sind MoBos auch nun wieder nicht ... . Im FSB166/333 läuft es schließlich einwandfrei.
     
  3. chrissg321

    chrissg321 Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    8. September 2002
    Beiträge:
    4.598
    Außerdem kauft man keine "riskante" Hardware (also Hardware, die durch kleinste Schäden kaputt gehen kann) bei Ebay!!! Sowas kauft man neu!
     
  4. sunzi

    sunzi Byte

    Registriert seit:
    5. November 2001
    Beiträge:
    31
    Abschlussbericht :mad:

    Hallo megatrend!
    Habe den Vdd-mod. durchgeführt. Funktioniert alles prima, AUßER ein stabiler FSB 200 - Betrieb(kann die Vdd-Spannung prima verstellen)! :aua:

    Habe die Spannung bis auf 1,87V Vdd hochgeschraubt. Temps waren optimal:
    CPU max. 46 Grad
    Gehäuse max. 37 Grad
    Northb. etwas wärmer als Handwarm, schätze auch so um 41 Grad (sorry, habe keinen Messfühler).

    Verschiedenen Tests (prime 95 in allen Varianten des torture tests, memtest86, AIDA32,SiSoftsandra,3Dmark2004) deuten darauf hin, dass CPU, RAM und GraKa O.K. sind.

    Habe mir heute ein EPoX EP-8RDA3+ bestellt! :D

    Danke für Dein Interesse!

    Lieber Gruß
    sunzi

    P.S.: Scheine wirklich der Einzige zu sein, bei dem der Mod. nicht zum gewünschten Ergebnis geführt hat.
     
  5. sunzi

    sunzi Byte

    Registriert seit:
    5. November 2001
    Beiträge:
    31
    Hi megatrend!

    Mittlerweile bekomme ich Rückmeldungen von Leuten, die den Mod. gemacht haben. Alle sind positiv. Auch das was ich selbst recherchiert habe, lässt auf einen positiven Ausgang des Unterfangens schließen.

    Werde dich weiterhin auf dem Laufenden halten. Falls es fehlschlägt, lesen wir uns wieder in der Kaufberatung! ;)

    Lieber Gruß

    sunzi
     
  6. sunzi

    sunzi Byte

    Registriert seit:
    5. November 2001
    Beiträge:
    31
    Hi Megatrend!

    Den Text kenne ich, der ist mehr oder weniger mit dem Original von EPoX identisch (vgl. http://www.epox.de/_boarddetail/8rda+/8rda+.htm).

    "A3" ist ein Teil der Beschriftung des silbernen Northbridge-Chips von Rev. 1.1 Boards, auch bei meinem.

    Habe einen Denkfehler gemacht und hatte gleichzeitig auch Pech beim Einkauf.

    1.) Habe die Epox Aussage falsch verstanden!

    2.) Habe bei Ebay gekauft!

    Das MoBO. hätte zwar noch ein Jahr Garantie, aber der Vorbesitzer hat den Passivkühler der Northb. angesägt, so dass er auf die Southb. passt. Die Northbridge ist mit einem relativ leisen Revoltec Aktivkühler gekühlt! Tja, die Garantie kann ich mir in die Haare schmieren.

    Weiterverkaufen bringt mir nicht mehr genug. Verlust zu groß.

    Wenn ich mir dann ein neues Wunschboard kaufe (Epox EP-8rda3+), kommt gleich ein neues Problem auf mich zu. Die N.B. ist bei Epox seit kurzem aktiv und passiv gekühlt. Laut reichelt.de soll das ganze 3,5 cm hoch sein.

    Das ist ZU HOCH! Es passt nicht unter meinen Kühler (Zalman CNPS 7000A-Cu)!!!!! Müsste dann wieder anfangen rumzuwerkeln und zu basteln und das auch noch an einem Neuteil! Außerdem hat es dann eine schlechtere Southb. (nur MCP). Da ich aber mit meinem PC auch mal digitiale Audiosignale aufnehmen möchte, ist mir das 8RDA+ lieber! Die war schließlich neben Boardstabilität und Boardgeschwindigkeit ein weiterer ausschlaggebender Kauffaktor.

    Mein BIOS ist vom 17.10.2003. Habe ich Ende Anfang Februar erfolgreich aufgespielt! Hat trotzdem nichts gebracht.

    Das Beste ist:
    Habe mich auch in anderen Foren umgehört und es gibt tatsächlich Leute, die den silbernen mit A3 beschrifteten N.B.-Chip haben, welcher bereits AB WERK den FSB 220 geschafft hat!

    Mittlerweile steht meine Entscheidung:
    Habe mir verschiedene Anleitungen besorgt und diese verglichen. Habe auch mit verschiedenen Leuten kommuniziert, die den Mod. erfolgreich durchgeführt haben. Habe mir die Teile etwas abweichend von den Anleitungen besorgt.


    Da ich nicht vor habe, das System bis zum Erbrechen zu übertakten und die N.B. bereits aktiv gekühlt ist, vermute ich (S.B. passiv), dass eine geringfügige Erhöhung der Chipsatzspannung ausreicht, um FSB 200 zu fahren und alle anderen Komponenten somit SYNCHRON laufen zu lassen.

    (Habe bei meiner Recherche nur positive Äußerungen gefunden!)

    Wenns nicht klappt, kick ich das Ding in die Tonne und kaufe mir ein neues Board! Habe auch "so langsam die Faxen dick"! Du weißt ja, wie lange ich mich schon damit herumärgere!


    Wie schon so oft:
    Vielen Dank für Deine Mühen und Deine Antwort! Werde dich natürlich auf dem Laufenden halten. Bin im Moment noch nicht auf der feinmotorischen Höhe, muss noch ca. eine Woche warten (Mandeloperation und heftiges Schmerzmittel!).

    Frohe Ostern und alles Gute!

    Lieber Gruß

    sunzi :-)
     
  7. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo sunzi,

    Das Problem bei nicht-FSB400-tauglichen Chipsätzen ist nicht das Abrauchen, sondern Abstürze.

    Von da her empfehle ich Dir, es auszuprobieren. Aber Du musst damit rechnen, dass die Kiste halt gelegentlich abstürzt. Ob das Erhöhen der Chipsatzspannung da ausreicht, wage ich zu bezweifeln.

    Ansonsten wäre das MSI K7N2 Delta-L (oder -ILSR) eine gute Alternative.

    Viele Grüsse und gute Besserung!

    Karl
     
  8. megatrend

    megatrend Guest

    Hallo sunzi

    Lies' mal, was Epox dazu sagt (Auszug aus einem Online-Artikel von Hardtecs4u.de):

    FSB400 auf nForce2-Mainboards von EPoX

    Nachdem seit einigen Tagen etwas mehr Klarheit bezüglich der verschiedenen Steppings des nForce2-Chipsatzes sowie deren FSB400-Fähigkeit herrscht, gibt es nun offizielle Kunde von EPoX, dass bereits deren 8RDA- und 8RDA+-Mainboards in der Revision 1.1, allerdings abhängig von der verbauten Northbridge-Revision, FSB400-fähig sind.

    So sind bei der Revision 1.1 der besagten Mainboards entweder die ältere C18C-A3- oder die neuere C18D-A1-Northbridge verbaut, von denen letztere per BIOS-Update vom 05.03.2003 oder neuer problemlos mit dem höheren FSB umgehen können soll. Als Unterscheidungsmerkmal wird die Farbe des Gehäusedeckels - silbern für C18C-A3 und schwarz für C18D-A1 - angegeben. Weiter heißt es bei EPoX:


    Da die Hardwarerevision 1.1 des Boards leider keine Autoerkennung für die 400MHz FSB CPUs implementiert hat, muss der Anwender im Bios manuell den FSB auf 200 MHz konfigurieren. Für den besseren Endanwendersupport wird ab sofort ein Beilagezettel im Lieferumfang beigelegt sein, der die Konfiguration genauer erklärt und auf der Außenbox der Verpackung wird ein Sticker kleben, der auf die verbesserten Performance und Supportmöglichkeiten des Boards hinweist ("FSB400 ULTRA Edition"). Performance Stickerhinweis auf der Umverpackung.


    Bevor Du einen vdd-Mod machst, würde ich es zuerst mal bloss mit einem BIOS-Update versuchen. Was hast Du für eine BIOS-Version drauf? (Datum).

    Viele liebe Grüsse und ein frohes Osterfest,

    Karl
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen