1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Ernstes PC-Problem

Dieses Thema im Forum "Hardware allgemein" wurde erstellt von Linga, 20. September 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Linga

    Linga Byte

    Registriert seit:
    20. September 2004
    Beiträge:
    16
    Hi

    Seit ca. 1 Woche funktioniert mein Pc nicht mehr richtig. Es fing folgendermaßen an: Er begann einfach grundlos beim Internetsurfen abzustürzen. Meistens wenn ich z. B. auf das Favoritensymbol klickte oder gerade eine neue Seite aufrufen wollte. Mein IE reagierte einfach nicht mehr auf meine Befehle und ich musste den Rechner jedes Mal neu starten, weil sich der Taskmanager auf nicht mehr aufrufen ließ (obwohl er in der Taskleiste erschien). Oft gab es so einen Crash schon nach 5 Min. im Internet, manchmal lief er 2-3 Std. ohne Probleme und hängte sich danach erst auf.

    So war es wiedermal an der Zeit den Rechner zu formatieren. Zu diesen Zeitpunkt hielt ich die Sache für einen Wurm/Virenbefall. Naja gesagt, getan. Ich habe die Festplatte gelöscht, danach Windows mitsamt aller Treiber und Updates draufgetan (SP1 mitsamt aller wichtigen Patches z. B. Blasterpatch usw.). Leider war das Problem immer noch da. Als letztes Mittel blieb mir nur noch Norten Systemworks. Nachdem der Windoktor einige Probleme gefunden hat und sie sogar lösen konnte, funktionierte mein Rechner plötzlich absturzfrei.

    Eine Woche ging das gut bis die ganzen Abstürze wieder zurückkehrten. Da ich dieses Verhalten für ziemlich komisch hielt, habe ich mehre Virenscanner usw. über meinen PC laufen lassen: Antivir, Norten, Hijack This, Stinger und McAfee Online Scan. Leider blieb die Suche erfolglos. Auch ein Durchforsten der Autostarteinträge mit den Regcleaner hat nichts gebracht, es gab einfach keine verdächtigen Einträge.

    Danach habe ich die Festplatte noch mal formatiert und der Pc lief einige Stunden sogar stabil. Allerdings tauchten plötzlich neue Fehlermeldungen auf:
    „Der Generic Host wird geschlossen“ oder die T-Online Software hat die Verbindung zum Internet einfach abgebrochen. Nach einem Klick auf „Verbindung ins Internet“ konnte das surfen allerdings fortgesetzt werden. Zudem funktionierten plötzlich Programme nicht mehr, die eigentlich wenig mit den Internet zu tun haben: Word und der Mediaplayer stürzten ab oder ließen sich nicht mehr aufrufen. Naja da ich mittlerweile einen Hardwareschaden vermute habe ich ein PC-Diagnose Programm laufen lassen: PC-Check 3.0 prüfte u. a. die HDD, Ram, CPU, Mainboard usw. meines Rechners. Allerdings konnte auch hier kein Fehler bzw. keine Auffälligkeit gefunden werden. Das ist Zurzeit der aktuelle Stand der Dinge, ich werde ich den nächsten Tagen mal ein anderes DSL-Modem versuchen, weil das Modem schon einmal wegen eines Defekts gegen ein neues getauscht wurde. Allerdings glaube ich nicht, dass die ganzen Programmen wegen eines Modemdefekts abstürzen. Ich werde nurnoch folgendes probieren: Ich leihe mir von einen Freund seine WinXP Pro CD aus und installiere es auf meinen Pc. Damit kann ich zumindest noch eine defekte CD ausschließlichen. Ansonsten bin ich mit meinen Latein am Ende. Es bleibt eigentlich nur noch eine teuere Reparatur übrig L

    So hier noch die Eckdaten meines Rechners:

    AMD Athlon XP 2 Ghz
    512 DDR-Ram 266 Mhz
    K7s5a Mainboard
    GeForce 5900
    60 GB Seagate HDD
    400 Watt Netzteil
    CPU-Lüfter von Arctic Cooling (kühlt CPUs bis 3 Ghz)
    Graka-Temperatur ca. 69°-79°


    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
    Tschüss
    NoMercy
     
  2. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.953
    Hi!
    poste mal bitte die Ströme und Spannungen zum Netzteil und/oder lies Dir den entsprechenden Thread ganz oben in Harware-allgemein durch.
    Arctic-Kühler zeichnen sich meist durch überzogene Versprechungen, selten durch gute Kühlleistungen aus. Wie warm wird die CPU und das Gehäuse bei Vollast?
    Und die Graka erscheint mir ein wenig zu heiß, woher stammen diese Meßwerte? Beim spielen oder beim Surfen u.a. weniger stressigen Anwendungen?
    Ansonsten ist das Mainboard auch als etwas zickig bekannt...

    Gruß, Magiceye
     
  3. Linga

    Linga Byte

    Registriert seit:
    20. September 2004
    Beiträge:
    16
    Ok werde ich machen. Allerdings erst morgen, zurzeit bin ich etwas zu frustriert und will heute eigentlich nichts mehr am Rechner machen :aua:

    Wo kann ich das ganze am besten Nachschauen? Ich glaube im Bios wird sogar die aktuelle Temperatur angezeigt, aber ist es auch zuverlässig genug? Außerdem ist der Rechner doch schon ziemlich lange in der Konfiguration gelaufen und ich habe vor ca. 1 Monat mit Druckluft den ganzen Staub aus den Gehäuse geblasen. :confused:


    69° = bei normalen Anwendung z. B. Word, IE, usw.
    79° = nach mehreren Stunden UT2k4 oder Panzers :D

    Ansonsten bin ich über diese Werte noch nie hinausgekommen. Außerdem arbeitet die Grafikkarte schon seit dem ersten Tag in diesem Temperaturbereich. Übrigends habe ich die Temperatur im Treiberprogramm abgelesen.

    Ist mir auch schon bekannt. Allerdings lief der Rechner bis vor kurzen wirklich Stabil. Es gab nie Probleme. Einmal ist eben das Modem kaputt gegangen und ich habe das alte Netzteil und den CPU-Kühler vor ca. 4 Monaten ausgetauscht. Ansonsten lief der PC wirklich gut. :) Naja so wie es ausschaut könnte es alles oder nichts sein. Die Fehler könnten so viele Ursachen haben. :eek:
    Eigentlich müsste bei einer "professionellen" Reparatur so ziemlich jede Komponente ausgetauscht werden. Ich glaube unter 3 Std. geht da nichts und das kostet eben. Naja als Azubi hab ich eigentlich net soooo viel Geld :( Ich halte euch dann auf den laufenden. Übrigends könnte das DSL-Modem diese Fehler verursachen? Die Telekommodems sind ja auch ziemlich anfällig

    Tschüss
    NoMercy
     
  4. hazzard

    hazzard Kbyte

    Registriert seit:
    17. August 2002
    Beiträge:
    240
    Hallo

    Installier dir Everest Home Edition und behalte CPU- und Systemtemperatur im Auge. Auch die Festplatte solte nicht zu heiß werden, die ist bei 55° wahrscheinlich hinüber. CPU sollte auch nicht wesentlich höher als 55-60° sein.

    Gruß hazzard ;)
     
  5. Linga

    Linga Byte

    Registriert seit:
    20. September 2004
    Beiträge:
    16
    Hi

    ich hab mit der Software mal die Temperatur gemessen:

    TSystem: 36° C
    TCPU: 56° C

    Die Temperatur von der Grafikkarte konnte ich leider net finden :(
     
  6. Cheetah

    Cheetah Kbyte

    Registriert seit:
    28. September 2000
    Beiträge:
    456
    Ich vermute daß sich auf diesem Mainboard ein paar Elektrolyt-Kondensatoren verabschiedet haben. Wenn der Rechner vorher einwandfrei lief, und auf einmal Zicken macht, spricht viel für einen technischen Defekt. Es gab da einmal vor einem halben Jahr in der C't einen interessanten Artikel über minderwertige Elkos in den Mainboards.

    Gruß Cheetah
     
  7. hazzard

    hazzard Kbyte

    Registriert seit:
    17. August 2002
    Beiträge:
    240
    Hallo

    Da die Temperaturen im grünen Bereich sind tippe ich auch auf einen technischen Defekt des MB´s. Wie alt ist der Rechner, bzw das Board. Wenn keine Garantie mehr drauf ist wirst du um eine Neuanschaffung nicht hrerum kommen. Such aber erst das board nach aufgeblähten Kondensatoren oder ähnlichem, eventl. auch kalten Lötstellen ab.

    Gruß hazzard
     
  8. Linga

    Linga Byte

    Registriert seit:
    20. September 2004
    Beiträge:
    16
    Hi

    das Mainboard ist glaube ich in Ordnung. Ich habe des mit Druckluft gereinigt und nach kaputten Elkos gesucht. Zum Glück hatte ich den CT-Artikel noch :) Naja es ist mittlerweile so 2.5 Jahre alt. Mittlerweile habe ich noch jeweils einen Ramstein ausgebaut. Dabei tauchten die beschriebenen Probleme mit Ramstein Nr. 1 weiterhin auf. Zurzeit läuft Ramstein Nr. 2 im PC, mal sehen vielleicht wird es ja besser.
     
  9. hazzard

    hazzard Kbyte

    Registriert seit:
    17. August 2002
    Beiträge:
    240
    Hallo

    Es könnte natürlich auch am RAM liegen, das klammerte ich jedoch aus da Du schriebst du hast ihn überprüft. Versuch mal das Programm Memtest 86 und teste die Riegel einzeln. Achtung der Test kann lange dauern, auch mal mehrere Stunden.

    Gruß hazzard :confused:
     
  10. Linga

    Linga Byte

    Registriert seit:
    20. September 2004
    Beiträge:
    16
    Hi

    ich hab jetzt probehalber ein neues Mainboard und neuen Ram eingebaut. Es hilft alles nichts :heul:
     
  11. hazzard

    hazzard Kbyte

    Registriert seit:
    17. August 2002
    Beiträge:
    240
    Hallo

    Schon seltsam. Kannst Du dir vielleicht mal eine andere Graka und ein DSL Modem borgen und versuchen? Ich weiß sonst auch keine Lösung mehr.

    Gruß hazzard
     
  12. osho

    osho Kbyte

    Registriert seit:
    8. Mai 2000
    Beiträge:
    262
    hallo,

    mal was ganz anderes...

    hast du die möglichkeit den rechner anders zu platzieren?
    wenn ja, kannst du einen anderen platz für den rechner ausprobieren...

    gruss vom osho
     
  13. Scasi

    Scasi Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. August 2004
    Beiträge:
    19.416
    ja nee, iss klar - und dann lassen wir noch den Feng-Shui-Meister kommen oder suchen mit ´ner Wünschelrute nach Wasseradern ! :jump: :totlach:
     
  14. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Mal schauen wie lange es noch dauert bis er die Netzteildaten postet oder das Ding einmal testweise austauscht. Aber vermutlich wird zuerst eine neue CPU eingebaut ... :D
     
  15. osho

    osho Kbyte

    Registriert seit:
    8. Mai 2000
    Beiträge:
    262
    hallo,

    ja toll! und hinterher gehen wir alle gemeinsam in die schwitzhütte...

    gruss vom osho
     
  16. spaceboy

    spaceboy Byte

    Registriert seit:
    28. September 2004
    Beiträge:
    11
    Hallo Linga,

    ich tippe mal auf die Temperaturen in deinem Rechner. Die Probleme hören sich ein bischen nach zu heisser CPU an. Sofern der Athlon Temperaturen über 55 Grad erreicht so mag der das überhaupt nicht. Hast Du beim Einbau Silberleitpaste verwendet oder den Kühler so auf den Prozessor gesteckt oder vielleicht sogar einen Kupferspacer verwendet? Check mal die CPU Temp.
     
  17. Linga

    Linga Byte

    Registriert seit:
    20. September 2004
    Beiträge:
    16
    Hi

    ich hab ein Foto der Netzteildaten gemacht:

    Bitte hier klicken

    Übrigends habe ich das Modem im T-Punkte und bei einem Freund angeschlossen. Es hat jedes mal geklappt. Somit können wir schon eine Komponente ausschließen. Ich teste noch einmal die Temperatur nach so einen Absturz. :)


    So erledigt. :D Naja das mit den Austauschen ist kein Problem, weil ich meine Hardware zu 95% bei diesen Händler kaufe. Deswegen hat er mir auch erlaubt sich z. B. den Ram usw. zu leihen. So kann ich es Zuhause ausprobieren und schauen ob es etwas gebracht hat. Als nächstes krieg ich von ihn ein NT geliehen und eine HDD. Mal sehen ob es etwas gebracht hat. Ich halte euch solange auf den laufenden.
    Naja im Endeffekt bleibt mir nur noch die Try-and-Error-Taktik, allerdings interessiert es mich immer mehr, welche Ursache der Fehler hat.
     
  18. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.953
    Oha, das berühmt-berüchtigte Codegen 300xx...
    Wenn nicht bei den letzten Forenumstellungen fast alle Beiträge gelöscht wurden, würde ich Dir ja zur Suchfunktion raten.

    Mein 235W-Netzteil ist jedenfalls leistungsfähiger, 420W hat das mitnichten. Für Athlons sind die 3,3 und 5V-Leitungen wichtig und da bietet dieses NT gerade mal 120W!
    Kurz und schmerzlos: Das Ding ist Schrott, probier mal ein Anderes.

    Gruß, Magiceye
     
  19. Linga

    Linga Byte

    Registriert seit:
    20. September 2004
    Beiträge:
    16
    Aha

    könntest du noch ein paar zusätzliche Infos zu den Netzteilen von Codegen schreiben? Gab es da schon öfter negative Erlebnisse?
    So ich hab jetzt ca. 1 Std. Codename: Panzers gezockt und die Temperatur der CPU liegt bei exakt 59°C. d.h.

    Temperatur bei normalen Anwendungen (wenig CPU-Auslastung und damit weniger Stress für den Prozessor):
    55°C

    Temperatur bei hoher Beanspruchung (mittlere bis hohe CPU-Auslastung)
    59°C

    Ich glaube das liegt im normalen Bereich oder? BTW: Morgen gibts ein neues NT :)
     
  20. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.953
    Ich hab schon mehrmals von Problemen gelesen, wenn jemand so ein Codegen-Teil drin hatte. Allerdings muß das nicht zwangsweise die Ursache Deiner Probleme sein.
    Ich hab auch noch so ein Teil im Schrank liegen, die Spannungen brechen bei Belastung ein und der Rechner stürzt damit ab.

    Die Meßwerte der Spannungen wären mal interessant (im Bios bzw. per Motherboardmonitor oder gleich mit Multimeter).

    In einer c't von vor ein paar Jahren wurden die auch mal getestet, 2 haben beim Belastungstest einfach für immer abgeschalten...

    Wenn mit einem anderen Netzteil Deine Probleme verschwunden sind, weißt Du zumindest, woran es lag.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen