Erste HD-Film-DVDs kommen Ende 2005

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Lactrik, 29. November 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Lactrik

    Lactrik Guest

    Großartig, das ist ein Schlag ins Gesicht für den Fortschritt. Dann können wir uns ja schonmal darauf einstellen, dass der Schritt von DVD zum Nachfolger kleiner wird, als gedacht.

    Blu-Ray kommt auf ~50GB Speicherplatz, während HD-DVD vielleicht auf 25GB kommt... und da kommt auch schon fast die normale DVD mittels DoubleLayer/DoubleSided ran (18GB). Dann werden sie erst die HD-DVD auf den Markt schmeissen und sobald jeder HD-DVD besitzt, kommt schon der Nachfolger mit 50GB => doppelte Abzocke.

    Mit Blu-Ray hätte man sofort 50GB ... und die meisten namenhaften Hersteller unterstützen Blu-Ray, insofern kann ich den Schritt der Studios nicht nachvollziehen.
     
  2. vampir-biber

    vampir-biber Kbyte

    Registriert seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    128
    es geht um kohle, junge, die wollen kohle machen!!!!

    das isch wirklich nervig. ich setzte meine hoffnungen auf unabhängige hersteller
     
  3. PC-WELT

    PC-WELT Redaktion

    Registriert seit:
    14. Februar 2001
    Beiträge:
    804
    Hallo,

    so nicht ganz korrekt:
    Bei HD-DVD gibt es 15 (single Layer) bzw. 30 GB (double Layer) beide Single sided.
    Blu-Ray: Bis 30 GB (single sided single layer) bzw. eventuell irgendwann einmal 50 GB (double sided single layer) d.h. man müsste beim Film gucken die Scheibe umdrehen *brrr* :)

    Bei der Kapazität der jeweiligen Seite sind beide Formate relativ gleichauf.

    so zumindest mein derzeitiger Stand der Dinge.
     
  4. User_25

    User_25 Byte

    Registriert seit:
    24. Februar 2004
    Beiträge:
    92
    Es kann ja auch sein, dass der Schuss nach Hinten losgeht. Ich glaube nicht, dass die ganzen Hersteller, die sich für Blu-Ray einsetzen, die passenden Player für die Medien produzieren werden. Und da sieht es schon sehr arm aus für die Studios, wenn keiner die neuen HD-DVDs kauft, weil es nur sehr wenige Player (bzw. nur von wenigen Herstellern) gibt.

    Einfach mal abwarten...
     
  5. Phil o'Soph

    Phil o'Soph Kbyte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    335
    Ich steige um auf S-VHS. Zumindest vorübergehend. Das funktioniert wenigstens.

    Mein DVD-Player Marke Medion befindet sich derzeit im Urlaub bei seinen Eltern, bei Medion. Wir überlegten uns, einen Markenplayer zu kaufen. Bis zur Entscheidung haben wir einen alten DVD-Player abgestaubt und angeschlossen. Hat vor 6 oder 7 Jahren ungefähr 1.000 Mark gekostet, also über 500 €uro.

    Heute legte ich testweise eine DVD ein. Eine andere. Beide funktionierten nicht. In mir keimte ein Verdacht auf. Ich legte eine andere DVD ein, diese spielte er ab. Das Resultat: Findet Nemo, Herr der Ringe, Wild Wild West und Der Schuh des Manitu werden verweigert. Allesamt Blockbuster. Filme wie Chocolat oder Notthin Hill funktionieren.

    Meine Schlußfolgerung: Entweder mag der nicht gerade billige Sony DVD-Player nur Filme für Frauen oder aber das DVD-Format wurde "urheberrechtlich optimiert". Ähnlich wie CDs.

    Liebe Musik- und Filmdindustrie, ich habe keine List mir alle 2 bis 3 Jahre ein neues Gerät zu kaufen und zu verkabeln, nur weil Ihr der Meinung seid, das muss jetzt so sein. So, wie ich seit einigen Monaten keine CDs mehr kaufe, werde ich auch keine DVDs mehr erwerben! Mehr noch: Solange keine Kontinuität besteht und ich eine gewisse Investitionssicherheit habe, werde ich auch keine neuen Geräte kaufen. Erst recht keine teuren.

    Mein Videorekorder spielt nach wie vor alles ab. Im Gegensatz zu selbstbespielten CDs (Sampler von Original CDs im Schrank und Radio(!)aufnahmen), die im Auto gelagert wurden, kann ich heute noch meinem Sohn meine alten Kassetten vorspielen, die ich als Kind im Auto hörte.

    Aber vielleicht sind Menschen wie ich, die einfach nur Filme gucken und Musik hören wollen, in brauchbarer Qualität, gar nicht Eure Zielgruppe. Dann entschuldige ich mich natürlich für diesen Beitrag. Dann orientiert Euch weiterhin an Cineasten, die eine Heimkino-Ausrüstung für 5.000 €uro als Einstiegs-Equipment betrachten und kein Problem haben, 2006 einen HD-DVD-Player zu kaufen und 2008 einen Blue-Ray-Player. Eure Marktforscher können Euch sicherlich sagen, ob der Ertrag im Massenmarkt oder im Markt für gehobene Ansprüche am Höchsten ist.

    Phil o'Soph
     
  6. rolley

    rolley Kbyte

    Registriert seit:
    19. September 2003
    Beiträge:
    138
    Phil o'Soph / User:25 / vampir-biber / Lactrik:bet:

    . . . danke - ich hätt´s nicht schöner/treffender formulieren können . . .
     
  7. Joa

    Joa Kbyte

    Registriert seit:
    21. April 2001
    Beiträge:
    466
    Warum nicht gleich ein Buch lesen? Solange die nicht von Großbränden, Säurefraß oder Rechtschreibdeform dahingerafft werden, sind sie nach Jahrhunderten noch lesbar! :D

    Ansonsten ist es doch ziemlich voreilig, ausgerechnet den Magnetbändern nachzujammern:
    Die brauchen gar keinen Formatwechsel, um nicht mehr zu funktionieren. Schon bei normaler Lagerung (Zimmertemperatur, Wohnraumluftfeuchte) und seltener Benutzung muß man damit rechnen, daß sie einem irgendwann ihre Magnetpartikel um den Tonknopf schmieren, knacksen, rumpeln und rauschen oder sich durch zu feste Wicklung selbst strangulieren.
    Videocassetten (speziell die von Sony) können schon nach 5 Jahren ganz jämmerlich ausschauen – als ob man Premiere ohne Decoder guckt, bloß daß auch noch der Ton immer schwächer wird.

    Da bieten digitale Medien wenigstens konstante Qualität und Bedienungskomfort.
    Und bis die CDs und DVDs eines Tages matt und trübe werden, ist ihr Kopierschutz vermutlich längst geknackt, damit man sie schnell und ohne Qualitätsverlust auf ein Nachfolgemedium retten kann.
     
  8. Joa

    Joa Kbyte

    Registriert seit:
    21. April 2001
    Beiträge:
    466
    Apropos Sony DVD-Player:

    Schon mal bei den fraglichen DVDs im PC nachgeschaut, wie die Dateistruktur ist?
    Mein Sony-Player (wird demnächst bei Ebay auftauchen...) spielt strikt keine DVD, auf der nicht der Ordner AUDIO_TS drauf ist. Obwohl der immer leer ist, weil nur für Audio-DVDs relevant (die kaum ein Player überhaupt wiedergeben kann).
    Die beste Technik nützt eben nichts, wenn einzelne Hersteller als schlechte Verlierer im Normen-Wettbewerb rumzicken.
     
  9. Phil o'Soph

    Phil o'Soph Kbyte

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    335
    Daran halte ich ja zusätzlich fest. Ich habe sogar ein Nachrichtenmagazin im Abo :)

    Der Vollständigkeit halber: Bücher sind Printmedien, DVDs und Videokassetten Audiovisuelle Medien. Also Apfel und Birne.


    Komisch. Meine über 10 Jahre alten Aufnahmen vom TV funktionieren noch. Ob die Bild- und Tonqualität wirklich schlechter geworden ist oder sich das persönliche Empfinden aufgrund des DVD und DVB-S-Genusses geändert hat, müsste man mal genauer untersuchen. Es gibt auch Leute die behaupten, ihre alte Kamera, sei es Digital oder Analog, mache heute schlechtere Bilder als früher. Das ist Unfug. Wer die letzten 2 Jahre mit einer 5 Mio Digicam aus dem gehobenen Segment gearbeitet hat wird natürlich die Bilder seiner 5 Jahre alten 2 Mio Cam für schlecht empfinden – die Aufnahmen waren aber schon immer so. Wer weiß wie wir in 15 Jahren, längst HDTV verwöhnt, über die verschlechterte Bildqualität unserer alten DVDs beschweren …

    Tatsache ist jedenfalls dass einige selbstgebrannte CD bereits nach 3 Jahren nicht mehr zu lesen waren. Nicht einmal mit Rauschen. Dabei wurden sie nicht einmal im Auto gelagert.


    Ich habe früher immer die Kassetten von Aldi geholt ... ;)


    Der Bedienungskomfort ist bei digitalen und analogen Medien gleichermaßen konstant. Die Knöpfe bei meinem Videorekorder haben sich keinen Millimeter gerührt :D

    Der große Vorteil von digitalen Medien ist die gleichbleibende Qualität. Der Nachteil dieser Medien ist dass sie entweder richtig funktionieren oder gar nicht. Ein analoges Medium ist nach Jahren noch lesbar, allenfalls die Qualität hat sich verschlechtert. Die Filme sind aber immer noch "sehbar".

    Im konkreten Fall reicht es aus, wenn das DVD-Format geändert wird und schon können "alte" Geräte, also 2 oder 3 Jahre alt, diese DVDs nicht mehr abspielen. Und solche Modifizierungen werden schneller vorgenommen, wie dem Verbraucher lieb sein kann. Bei Videokassetten müssten sie schon die Technologie ändern. Und dann wird in den Läden lange Zeit Beides parallel zu kaufen sein. Erst heute wieder festgestellt, dass eine DVD 14 €uro kostet – der gleiche Film auf VHS nur 5 €uro. Und wie gesagt: Meine ganz alten Kassetten, vornehmlich selbst aufgenommen, funktionieren nach wie vor.

    Phil o'Soph
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen