Erster Test: Pentium Extreme Edition 955

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von tk69, 28. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. tk69

    tk69 Kbyte

    Registriert seit:
    25. Juli 2002
    Beiträge:
    205
    "Beide Dies sind in einem Gehäuse integriert und über einen gemeinsamen Prozessorbus verbunden."

    Wieso machen die das immernoch? IBM's Power-Prozessoren haben je Prozessor ein Bus. Kann mir schon vorstellen, dass IBM's Varianten schneller sein muss, weil keine Teilung erfolgt.

    Oder wie?
     
  2. _sid_

    _sid_ Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Februar 2001
    Beiträge:
    1.005
    130 Watt??

    Ich höre seit Monaten immer nur Versprechen seitens der Prozessorhersteller, dass endlich auch mal auf die Bedürfnisse der User eingegangen wird, sprich weniger Leistungsaufnahme, grössere Leistung pro Watt, etc.

    Was um alles in der Welt ist das denn nun wieder für ein Fortschritt? Ganz abgesehen davon, dass Intel in der Technik immer noch hinter AMD zurück ist.
     
  3. magiceye04

    magiceye04 Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    53.970
    Echt? Wo hörst Du denn sowas?
    Das würde ja für Intel bedeuten, den P4 endgültig einzustampfen.
    Als User hat man doch außerdem die freie Wahl. Wer eine CPU mit nur 30W haben will, kann diese doch nehmen (Athlon64 oder Pentium-M).

    Ich versteh jedenfalls nicht, wieso so viele Leute noch diese P4-Tyrannosaurier kaufen, da muß man ja bei Intel zu dem Schluß kommen, daß sich damit weiter Geld verdienen läßt und es gibt keine Notwendigkeit für ein Umdenken.
    Wenn keiner mehr diesen Schrott kauft, dann hätte Intel sicher ganz schnell was Anderes zu bieten...

    Gruß, Andreas
     
  4. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    @ magiceye04
    Was meinst Du, wie viele Eltern ihren lieben Kleinen die Stromrechnung bezahlen, ungachtet der unsinnigen Stromfresser, die diese nutzen? Da ist es dem "Computerspezialist" von morgen doch egal, ob der Prozessor sparsam ist oder die Eigenschaften einer elektrischen Herdplatte erfüllt.

    Meinem Älteren habe ich ab sofort das Zahlen der eigenen Stromrechnung überlassen. Die letzte Rechnung seiner Wohnung von ca. 500 Euro /Halbjahr habe ich noch einmal übernommen. Warum die so hoch ist? Tag und Nacht brummt ein (sinnloser) Hochgeschwingigkeits-Switch, 1 großer Server brutzelt im Lerrlauf, und für das Spiel Everquest laufen auf dem Desktop ständig irgendwelche Verkaufsaktionen. Die restliche Energie wird mit der Dusche verheizt.

    Mal sehen, wie lange es jetzt dauert, bis dem Knaben ein (preiswertes) Licht aufgeht?
     
  5. _sid_

    _sid_ Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    19. Februar 2001
    Beiträge:
    1.005
    @magiceye

    So wie ich das verstanden habe nach all den Prozessor-News im letzten halben Jahr, geht alles in diese Richtung. Angefangen mit kleineren Strukturen, neuen (sparsameren) Prozessoren, Dual Core... etc. Und vor allem weg vom P4 (da gabs mal nen tollen Artikel bei THG). Demnach hatte auch Intel das Problem erkannt und aktuellere Prozessoren sollen nicht vom P4, sondern vom P3 bzw. Pentium M abstammen (zumindest theoretisch).

    Aber offensichtlich habe ich das wohl doch nicht richtig verstanden, denn wenn schon wieder so eine teure Zusatzheizung auf den Markt kommt, kann das wohl noch nicht das Ziel sein. Ich sehe nicht ein, wieso dass eine GraKa und eine CPU alleine schon mehr verbraten als mein Kühlschrank...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen