Erstinstallation, System bootet nicht

Dieses Thema im Forum "Linux-Distributionen" wurde erstellt von saldali, 29. Dezember 2001.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. saldali

    saldali Byte

    Registriert seit:
    31. August 2001
    Beiträge:
    15
    Hallo,

    seit gestern habe ich Suse 7.3 prof.

    Gestern noch installiert, aber immer mit Problemen, so dass ich bei LILO von der Diskette Linux-Safe Mode wählen musste, da der PC sonst nicht bootete.

    Heute Morgen habe ich Linux dann nochmal installiert, jetzt hängt er sich beim booten immer auf:

    Die letzt Zeil ist folgende:
    <0> Kernel panic: Attempted to kill init!

    Vorher scheint er die SCSI Karte zu überprüfen. mit tmscsim.o, er findet dann auch eine: DC 390: 1 Adapters found.....ich habe aber eine Dawicontrol DC 2964!!!

    Ich bin ratlos, denn weder im Safe Mode noch normal komme ich ins KDE. Die Installation scheint auch noch nicht zu 100% beendet, denn nach der StarOffice Installation, fing der PC an zu piepen und bootete nicht erneut!!

    Bin für jeden Tip dankbar, ich will doch Linux auch verstehen!

    Gruß
    saldali
     
  2. Schugy

    Schugy Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    10. Juli 2001
    Beiträge:
    2.587
    Also mit Sax2 kann das mal nen Hänger geben, aber meistens reicht es, auf eine andere Konsole zu wechseln und zur alten zurückzukehren.

    SCSI hab ich zur Zeit noch nicht, dementsprechend auch keine Probleme..

    MfG

    Schugy
     
  3. Thomas Jansen

    Thomas Jansen Byte

    Registriert seit:
    22. Juli 2001
    Beiträge:
    14
    Tja. Ich habe hier ca 4 Rechner (vom Dual-Prozessor-Server bis zum Laptop) und auf jedem war die Geschichte anders. Der Server hat mich immerhin fast 2 Wochen gekostet bis er lief ...
    Na ja.
    Wenn der Rechner beim Beenden von SAX abschiert, probiere erst einmal ob Du mit ALT+1 wieder auf die Yast-Konsole kommst!
    Der Dawicontroll-Treiber ist (glaube ich) auf der 2. Modul-Diskette die Du mit Rawrite erzeugen darfst. Die Source-Datei ist auf der CD/DVD im Verzeichnis "disks" (modules2).
    Zum Einbinden:
    Module - SCSI-Treiber laden - in der Auswahlliste bis "weitere" - (kann anders heißen, habe schon länger nicht neu installiert). Dann möchte Yast die Moduldiskette - hier dann die 2. benutzen.
    Der Treiber "AM53C974" ist der Richtige.
    Nach der Bestätigung (keine Parameter für das Modul) sollte es dann klappen.
    Gibt es vorher eine Fehlermeldung "SCSI-Treiber ist bereits geladen" (DC390) muß vorher der alte Treiber entfernt werden. Ist da auch im Menü.
    So. Sollte Dir übrigens SAX oder später auch X abschmieren - soll vorkommen, probiere \'mal "vga=normal" am Bootprompt. Da gab es was mit dem Frambufferdevice ...
    Bessere Hile hierzu gibt es aber bei Suse (www.suse.de).
    Tschüß,
    Thomas
     
  4. saldali

    saldali Byte

    Registriert seit:
    31. August 2001
    Beiträge:
    15
    Danke für Eure Antworten, ich habe jetzt nochmal unter Yast1 installiert, lief auch erst, dann wollte ich im Textmodus die Komponenten einrichten und dabei ist er wieder abgestürzt (beim Beenden von sax). Ich bin so schlau wie zuvor, jedenfalls fällt mir der Linux Einstieg nicht wirklich leicht!!!

    Danke Thomas, ich werde es Morgen nochmal mit der Installation und den Einzelkomponenten unter Yast1 versuchen (Manuelle Auswahl)! Vielleicht kannst Du mir sagen, wie ich den Dawi-Controller einbinden kann?!

    Vielen Dank an ALLE, auch wenn einige Tips noch nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben!

    Gruß
    saldali
     
  5. Thomas Jansen

    Thomas Jansen Byte

    Registriert seit:
    22. Juli 2001
    Beiträge:
    14
    Hi,
    Ich hatte das Problem mit der SCSI-Karte unter SuSE 7.2. Ist bei mir auch der DAWI und er nimmt immer den DC390. AM Ende ging es immer in die Hose so daß ich dann die Installation per Hand unter Yast1 gemacht habe (Manuealle Auswahl der Module).
    Ansonsten ist schon die Installation hängengeblieben oder das System ist spätestens bein nächsten Neustart hängengblieben.
    (Ich liebe einfach die Kernel-Fehlermeldungen vom SCSI-Festplatten-Modul ...)

    Mfg,
    Thomas
     
  6. utjow

    utjow Byte

    Registriert seit:
    23. Dezember 2001
    Beiträge:
    62
    hi saldali

    ich hatte auch probleme suse neben dos,98,und me zu installieren nachdem ich aber von hand partitioniert hatte gings.aber erst dem nach dritten versuch, denn die ersten beiden habe ich auch nur,/boot,/ swap und den rest automatisch lassen,hatte jedesmal probleme mit meiner controllercard von promise.erst nachdem ich ihm die einzelnen partitionen einteilte liefs.zum beispiel /,/boot,/usr,/var,/home,/opt nur swap habe ich nicht angelegt.brauch ich nicht

    gruss jan
     
  7. krskrt

    krskrt Byte

    Registriert seit:
    14. September 2001
    Beiträge:
    92
    Nimm am besten PartitionMagic oder teile die HD von Hand auf mit dem SuSE-Partitioner der auch bei der Install genutzt werden kann.. Die /boot ist viel zu gross. Partitioniere wie folgt ca. 30MB für /boot, ca. 2x den RAM als /swap, wobei das eigentlich nicht notwendig ist die so gross zu machen, also bei 64MB Ram eine 128MB-swap, den Rest gleich als / und als ReiserFS formatieren. Von soeinem Problem habe ich noch nicht gehört. Es kann sein, das du wider Erwarten im yast kde als Standarddisplaymanager einstellen musst.
    Also installieren und so von Hand partitionieren. Die Partitionen am besten gleich mit formatieren. Dann weiter installieren. Sollte deine Grafikkarte nicht unterstützt werden und du kein Testbild bekommst, installiere auf jeden fall den X-Server aber kannst dann im Text-Modus starten und dann über sax2 die Karte einrichten. Versuche vorher aber mal im Textmodus die Eingabe yast. Dann weiter Administration des systems, weiter Login Konfiguration und stelle auf grafisch, Display-Manager kdm. Weiter Einstellungen susewm , dort kde wählen. Gehe zu Bootkonfiguration, wähle LiLO und du solltest dort bei vorhandenen Boot-Konfiguration Einträge haben, wie linux, failsafe etc. Ist das nicht der Fall, musst du dort die Einstellungen nachholen.
    Vielleicht hilft das ja.
    KDE kannst du auch aus der textkonsole starten durch Eingabe von startx startkde
     
  8. saldali

    saldali Byte

    Registriert seit:
    31. August 2001
    Beiträge:
    15
    danke,

    ich habe gerade neu installiert, diesmal ohne Staroffice. Wenn der PC neu starten will, hängt sich das System mit nem BIOS-Piepen auf. jetzt habe ich neu gebootet und über die diskette save mode gewählt. Linux hat weiter installiert und jetzt bin ich auf der KDE Oberfläche, aber ich habe den Eindruck es ist immer noch nicht perfekt.

    Wie bekomme ich heraus, ob meine Partitionen von Linux akzeptiert werden? Ich habe 2 GB für Linux, davon 1,7GB Ext2 als Root / dann ca. 80 MB für /boot auch als Ext2 und dann noch ca. 220 MB als Swapfile!

    Ich bin der Meinung ich habe beim booten, auch schon gestern irgendetwas von CBR, Bad Sector,...ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich denke vielleicht ein Fehler bei dem Partitionieren!!

    Ich habe mich gerade abgemeldet von Linux und komme nur noch auf die Textebene, wie starte ich KDE als X-Server??? Oder Gnome??? Ich boote gerade neu....mal sehen was jetzt so kommt!!!

    Gruß
    saldali
     
  9. krskrt

    krskrt Byte

    Registriert seit:
    14. September 2001
    Beiträge:
    92
    Lief es denn vorher, vor StarOffice? Eigentlich sollte das nicht das Problem verursachen. Versuche nochmal zu installieren aber die Partitionen neu formatieren (lassen). Was gibts denn für Probleme bei der Install??
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen