Erzfeinde Sun und Microsoft begraben überraschend das Kriegsbeil

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von wm, 5. April 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. wm

    wm Kbyte

    Registriert seit:
    15. November 2000
    Beiträge:
    351
    In der Tat, aber wohl das Beste für SUN. Den Spatz in der Hand erscheint wohl besser als die Taube auf dem Dach.
    1.6 Mrd. auf gütlichem Wege sind besser als NICHTS über ein Gericht. Hier erkennt man wieder einmal genau, das Recht haben nicht gleich Recht bekommen ist.
    MS hungert über die Instanzen alles und jeden über Jahre hnweg, aus. Mit Viel Geld und Geduld kann man sich alles erkaufen, auch das Recht. Angesichts der gross erscheinenden Summe fragt man sich. wie weit hat SUN sich geeinigt/verkauft und was kostet es an Souveränität !
    Und, reicht es, wieder halbwegs vernünftig auf die Beine zu kommen ?
    So, und nun bin ich mal gespannt, ob das Zahnlose Tigerchen (EU) in den nächsten Jahren was zu Fressen bekommen wird. Ich denke, der Napf wird leer bleiben wenn MS der EU gerichtlich was hustet. Das Lachen kann man jetzt schon über den grossen Teich hören.
    Und wo Recht gekauft werden kann, hört der Spass auf !.


    MfG

    Ein User
     
  2. M8

    M8 Byte

    Registriert seit:
    1. September 2000
    Beiträge:
    98
    "Microsoft-Chef Steve Ballmer kündigte einen weiteren harten Wettbewerb an. Er nannte die jetzigen Vereinbarungen einen positiven Schritt für Sun und Microsoft. Die wirklichen Gewinner seien aber die Kunden und Entwickler."
    Ich sage: Wenn Steve Ballmer etwas ankündigt, hatte der Kunde noch NIE etwas davon. Sehr wohl aber Microsoft. Grosszügigerweise lässt Microsoft Ex-Feind SUN mit an die Futtertröge.

    "Steve Ballmer, Chef des weltgrößten Softwarekonzerns Microsoft, und Scott McNealy, Mitgründer des letzten Erzfeindes des mächtigen Redmonder Softwarehauses, Sun Microsystems, tauschten als Zeichen der Versöhnung Hockey-Trikots aus."
    Ich lese: die beiden grössten Räuberhauptmänner von Gotham City haben beschlossen die Stadt gemeinsam ausbluten zu lassen. Die ewigen Grabenkämpfe haben doch nur den ehrlichen Bürgern genutzt. Wo bleibt BATMAN, wenn man ihn braucht?
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen