1. Liebe Forumsgemeinde,

    aufgrund der Bestimmungen, die sich aus der DSGVO ergeben, müssten umfangreiche Anpassungen am Forum vorgenommen werden, die sich für uns nicht wirtschaftlich abbilden lassen. Daher haben wir uns entschlossen, das Forum in seiner aktuellen Form zu archivieren und online bereit zu stellen, jedoch keine Neuanmeldungen oder neuen Kommentare mehr zuzulassen. So ist sichergestellt, dass das gesammelte Wissen nicht verloren geht, und wir die Seite dennoch DSGVO-konform zur Verfügung stellen können.
    Dies wird in den nächsten Tagen umgesetzt.

    Ich danke allen, die sich in den letzten Jahren für Hilfesuchende und auch für das Forum selbst engagiert haben. Ich bin weiterhin für euch erreichbar unter tti(bei)pcwelt.de.
    Information ausblenden

EU-Kommission droht Bundesregierung

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Lactrik, 27. März 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Lactrik

    Lactrik Guest

    Die Bundesregierung war schon immer sehr Unternehmen-freundlich. Auch, wenn ich den Drang der Telekom nachvollziehen kann... aus Prinzip sollte man hier keine neue Monopolbildung zulassen. Besser den Weg gehen, der auch von Mitbewerbern vorgeschlagen wurde: So wollte 1&1 das neue Netz teilweise mitfinanzieren, es würden sich sicher auch noch weitere Interessierte finden. Aber das genügt der Telekom nicht, mit einem Monopol lässt sich ja mehr Geld machen...

    Ich hoffe, die Kommission setzt sich durch. :)
     
  2. sg69

    sg69 Halbes Megabyte

    Mit ist entgangen, daß die anderen Anbieter kein EIGENES Netz bauen können. Ahhh, dafür reicht die eigenen Kohle nicht.
    NUR DESWEGEN will z.B. 1&1 sich beteiligen.
    Ich finde es richtig, was die Telekom macht.
    Es ist alleine die Entscheidung der Telekom, ob und mit wem sie ein neues Netz baut. Es ist alleine das Geld der Telekom und nicht das Geld dieser Profilneurotikerin von der EU, die niemand braucht.

    Wo gibt es denn sowas, daß ein Unternehmen gezwungen wird, die Infrastruktur für andere KONKURRENTEN (!!!) mit aufzubauen ?

    EU = :aua:

    Und für den User Sele:
    OH, das ist aber TOLL, was die EU macht.
     
  3. angelino

    angelino Byte

     
  4. wpasternak

    wpasternak Kbyte

    Also ich bin bestimmt kein großer Freund der Telekom, aber im Prinzip muß ich sg69 Recht geben.

    Das käm wenn mans übertrieben ausdrückt aufs selbe raus wenn ich mir von meinem Geld ein Haus baue, und gezwungen werde andere bei mir wohnen zu lassen die es sich selber nicht leisten können ein Haus zu bauen.

    Die Alternative mit der gemeinsamen Finanzierung hört sich im Grunde vernünftig an. Aber da grad 1&1 in dem Zusammenhang genannt wird macht das ganze eh wieder zum Fauxpas ... 1&1 ist ne Telekom-Tochter, dann bleibts eh in der Familie.
     
  5. consulting

    consulting Halbes Megabyte

    Es wäre einfach verheerend, geradezu unfaßbar schlimm, wenn die Bundesrepublik Deutschland einmal nicht von der EU (und vor allem zugunsten globaler Investoren und Absahner) gegängelt würde. Sollen sie doch vor Gericht ziehen! - Offen? Ja, aber nur für jene, die auch mit investieren!
     
  6. misama

    misama Byte

    Nein, 1&1 gehört zu Unitet Internet
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen