EU-Kommission untersucht Erfüllung von Microsoft-Sanktionen

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von TheKey84, 28. Februar 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. TheKey84

    TheKey84 Kbyte

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    187
    Ich glaube nicht, dass der Windows-Medienplayer irgendwie besonders interessant für einen Konsumenten ist. Wenn der da ist und stört, kann man ihn auch einfach löschen. Das ist einfach der falsche Ansatzpunkt für Kartellrechtliche Fragen.

    Viel wichtiger ist doch, dass bei nahezu jedem Komplett-PC eine Windows-Version vorinstalliert ist. Andere Betriebssystemhersteller können sich sowas nicht leisten, es würde sich w'scheinlich nicht mal lohnen, weil Windows ja schon standardmäßig alles andere vom Markt verdrängt. Und einen Komplett-PC ohne irgendein vorinstalliertes Betriebssystem hab' ich auch noch nicht gesehen.

    Aber genau hier liegt in meinen Augen das Problem: Solche Verträge sind es, die andere Hersteller schädigen, deshalb sollte man hier Einschränkungen machen. Der Windows-Medienplayer ist dagegen eines der unkritischsten und unwichtigsten Dinge in Windows überhaupt. Es interessiert niemanden ob er vorinstalliert ist oder nicht, wer ihn nicht will, löscht ihn, oder ignoriert ihn. Deshalb kauft auch niemand eine Vollversion von EU-Windows.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen