EU-Staaten geben grünes Licht für Microsoft-Bußgeld

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von wm, 22. März 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. wm

    wm Kbyte

    Registriert seit:
    15. November 2000
    Beiträge:
    351
  2. bond7

    bond7 Megabyte

    Registriert seit:
    27. Februar 2004
    Beiträge:
    1.074
    @vimes
    und dann gehts wieder los mit einzelne sachen geflicksche und sucherei und nachinstalliererei . aber sowas gibts ja schon was du da speziell suchst ...geht mit L los und hört mit X auf :D
     
  3. Lord Darth Juli

    Lord Darth Juli ROM

    Registriert seit:
    23. März 2004
    Beiträge:
    2
    Als Erstes sage ich:
    Muahahahahahahahahahahahaaaa!!!!!!!!
    Als Zweites:
    Endlich! Wenn die damit Erfolg haben
    dann dürfte Microsoft noch mehr an den Kragen kommen:muhaha: :muhaha: :D :D :auslach: :totlach: :totlach: :volldoll:
    Loooooooooooolernz!
    (Boah! Ich bin echt fies ;) )
     
  4. Gast

    Gast Guest

    Glaube nicht, daß das Eifersucht ist. Tatsache ist doch, wenn ein OS etwas integriert hat, wie etwa den Mediaplayer, dann nutzt man das erstmal.
    Der Durchschnittsanwender, der keine Lust hat, groß an seinem PC rumzubasteln, wird im Zweifel nie ein anderes Programm ausprobieren.
    Dadurch entsteht aber effektiv wirklich eine Monopolsituation. Ob das dann juristisch angreifbar ist oder nicht, das steht auf einem anderen Blatt.

    Übrigens liegt es mE an der großflächigen Ausbreitung von Windows in allen Varianten, daß es dafür die meisten Treiber gibt -- es ist einfach der größte Markt. Über die Qualität ist damit noch nichts gesagt. (Nein, ich bin kein Windows-Basher, ich nutze beruflich und privat Windows.)
    Und diese Ausbreitung hat Microsoft nicht erzielt, indem es ständig Samthandschuhe getragen hat.

    Microsoft wird diesen Schlag durch die EU -- wenn er denn überhaupt trifft -- vergleichsweise locker wegstecken.

    Mir würde es gefallen, ein OS zu bekommen, in dem weniger Komponenten fest installiert sind. Das sind dann weniger potentielle Fehlerquellen und Sicherheitslücken... ganz zu schweigen davon, daß es dann auch weniger Ressourcen in Anspruch nimmt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Vimes
     
  5. peterberres

    peterberres Guest

    Erlegen kann den Bären ( Zitat Hallali ) nur einer, das ist der KÄUFER. Es handelt sich bei kleinweich(TM) aber eher um einen Elefanten im Porzellanladen. das Porzellan sind die unzähligen kleinen Softwareschmieden, die immer bessere Lösungen anzubieten hatten und von kleinweich (TM) gnadenlos ins Abseits gedrückt wurden. Das sind die zahlreichen Treiber-Anbieter, die sich dem Zertifizierungswahnsinn ( es geht nur um Kohle - nicht um Sicherheit - der größte RISIKOFAKTOR ist kleinweich(TM) selber ) nicht anschließen wollen.
    Das sind die Hardware-Ingenieure, die sich dem rasenden SOftware-HArdware-"verbessern"-Zirkus nicht mehr entziehen können und damit kleinweich(TM) immer mächtiger machen.

    Also : konkret : da hilft nur Unix und VMware ( um Fenster-Anwendungen weiter nutzen zu können )

    Und wie lächerlich ist doch das Bußgeld - längst vorher eingepreist - schlimmstenfalls wird Langhorn eben 3 $ teurer, und alles in Redmond ist wieder in Butter

    ALSO : NICHT KAUFEN - nur die Sprache wird verstanden PB
     
  6. Zaeggu256

    Zaeggu256 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    9. Februar 2002
    Beiträge:
    986
    Das ganze theater kommt mir doch langsam aber sicher ziemlich Kindisch und vor allem sehr doof vor, wenn die schon gegen Microsoft klagen wollen, dann sollten die wenigstens auch ein Betriebssystem entgegensetzen können, das mindestens soviel oder noch mehr kann als MS, und vorallem auch die erhältlichen Hardware-Komponenten voll unterstützen (Kompatibilität) können! Aber dem ist nun mal nicht so, und zudem, wen hinderts eine ander Software als zb: Media Player zu installieren, das klappt ohne weiteres, und dann kann man erst recht noch auswählen, welchen mann verwenden will, und wenn einer ne bessere Anwender-Software entgegensetzen kann, ist dies von seiten MS noch lange keine Monopolsituation, denn dies gibt's in jeder Branche zu sehen, das ist doch nur eine richtige Eiversucht ,und nicht's anderes!

    Wenn die Hardware-Hersteller einem ebenbürdigen Betriebssystem gegenüber stehen würden, dann würden die sicher auch für MS & andere gleichzeitig Treiber zur verfügung stellen! Aber bis dahin können da alle noch lange warten!

    :aua: :aua:

    Damit will ich keinesfalls Linux und andere angreifen, da ich mittlerweile auch beides nutze!

    :bet: :bet:

    Dies ist schlichtweg nur meine Meinung!

    :D :D
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen