Excel Problem

Dieses Thema im Forum "Office-Programme" wurde erstellt von Pablohund, 23. März 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Pablohund

    Pablohund Byte

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    20
    Brauche dringend Hilfe. Muss mit "XKAPITALWERT" diverse Barwerte
    berechnen. Hierbei treten jedoch geringe Abweichungen auf. Denke, das
    liegt eventuell an meinen Einstellungen. Deutlich wird das an einem
    einfachen Beispiel:

    "XKAPITALWERT(A16;B16:B136;D16:D136)"

    Eingesetzte Werte:

    A16: 0,06
    B16: 0,- B17 - B135: je 500,- Euro B136: 100.500,- Euro
    D16: 30.06.2004 D17: 31.07.2004 u.s.w monatlich bis D136: 30.06.2014

    Da ich in diesem vereinfachten Beispiel bei 6 Prozent Zins genau 5oo,-
    Euro monatlich eingesetzt habe, müsste der Barwert genau 100.000,- Euro
    betragen.

    Tatsächlich ergibt sich ein Betrag in Höhe von: 101.173,11 Euro

    Vermutlich eine falsche Berechnungsbasis. Was muss ich ggf. anders
    einstellen?

    Hoffe dringend auf Hilfe.

    Pablo
     
  2. Pablohund

    Pablohund Byte

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    20
    Hallo mkl,

    danke, habe die Excel-Datei erhalten. Leider noch immer missverstanden.

    Letztendlich geht es darum, bei verschiedenen Zinssätzen, das erforderliche Anfangskapital zu berechnen, unter Berücksichtigung, dass nach allen geplanten Entnahmen der Kontostand 0,00 Euro ist.

    Viele Grüße

    Pablo
     
  3. mkl

    mkl Kbyte

    Registriert seit:
    9. August 2000
    Beiträge:
    345
    Hallo Pablo,

    das war's, was ich Dir vesucht habe, zu sagen:
    XKAPITALWERT zinst ab, was Du brauchst ist eine Berechnung
    der Zinsen im voraus, ausgehend von einem vorgegebenen Betrag und Zinssatz unter Berücksichtigung einer Entnahme.

    Aber das ist doch eigentlich nicht so schwer, es sei denn, da fehlt noch eine Info. Für Deinen konkreten Fall, habe ich mal eben eine Excel-Datei erstellt, die das tun sollte, was Du willst. Schicke mir mal Deine E-Mail-Adresse, dann lasß ich sie dir zukommen.

    Wenn's nicht das ist, was Du suchst, können wir ja mal weiterschauen...

    Und tschüx ...
     
  4. Pablohund

    Pablohund Byte

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    20
    Hallo h-juergen,

    danke für Deine Antwort. Hat leider auch nicht geholfen.

    Ich vermute inzwischen, dass das Problem darin liegt, dass über "XKAPITALWERT" die Zinsen vermutlich vorschüssig auf 365-Tage-Basis berechnet werden.

    Es wäre gut, wenn ich diese Funktion auf nachschüssige Zinsberechnung mit 360-Tage-Basis umstellen könnte.

    Vielleicht hat noch jemand einen Tipp.

    Viele Grüße

    Pablo
     
  5. h-juergen

    h-juergen Byte

    Registriert seit:
    2. Oktober 2002
    Beiträge:
    11
    Versuch's doch mal mit einer Festkommarechnung.
    Nicht mit zig Stellen hinterm Komma, wie Excel rechnet, sondern mit zwei oder drei Stellen "wie vorgegeben" (unter Optionen | Berechnen).
     
  6. Pablohund

    Pablohund Byte

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    20
    Hallo mkl,

    mir geht es in der Tat um Barwertberechnungen, nicht um Endbeträge.

    Z.B.: Welchen Betrag muss ich bei einem bestimmten Zinssatz heute anlegen, um daraus vorgegebene zukünftige Zahlungen leisten zu können. Bei dem angeführten vereinfachten Beispiel handelt sich um periodisch gleichbleibende Zahlungen. Nur dadurch konnte ich die Abweichungen der Barwerte erkennen.

    So könntest Du durch den Barwert natürlich auch bestimmen, welche Summe Du unter Berücksichtigung eines bestimmten Zinssatzes besser heute gleich bezahlst, anstelle zukünftiger Ratenzahlungen. Wird übrigens auch benutzt, um den heutigen Wert vereinbarter Rentenleistungen zu bestimmen.

    Ich habe es jedoch vorwiegend mit unterschiedlichen Zahlungsströmen und unterschiedlichen Perioden zu tun. Hierfür wurde mir die Funktion XKAPITALWERT empfohlen.

    Wenn jedoch schon bei der einfachen Berechnung, die nachvollziehbar ist, Abweichungen vorhanden sind, wird das auch bei den komplizierteren Berechnungen der Fall sein.

    Vermutlich muss nur die Basis der Zinsverrechnung verändert werden. Ich hoffe, dass noch jemand helfen kann.

    Viele Grüße

    Pablo
     
  7. mkl

    mkl Kbyte

    Registriert seit:
    9. August 2000
    Beiträge:
    345
    Hallo Pablo,

    dann muß ich aber doch mal fragen, was Du genau berechnen wolltest, denn XKAPITALWERT berechnet den Nettobarwert, d.h. wenn Du zu gegebenen Terminen 500,-- Euro einzahlst und bei 0 startest, dann berechnet Dir die Funktion, welchen Betrag Du nach heutigem Stand bei gegebener Verzinsung am Ende der Zeitspanne hättest.

    Das heißt: Wenn Du heute 500 Euro einzahlst und eine Verzinsung von 6 % zugrunde legst, dann hast Du in einem Monat nur noch einen Gegenwert von 497,53 Euro, d.h. Du solltest das Geld lieber heute ausgeben, da es in einem Monat weniger Wert wäre ;)

    Was Du willst, ist doch ganz was anderes, oder :confused: ???

    Dein Beispiel ist so wohl korrekt, aber was willst Du denn jetzt genau berechnen ? Vielleicht können wir Dir dann ja doch noch helfen...

    Und tschüx ...
     
  8. Pablohund

    Pablohund Byte

    Registriert seit:
    3. März 2003
    Beiträge:
    20
    Hallo mkl,

    ich gehe schon davon aus, dass das Ergebnis der Excel-Berechnung auf Basis der voreingestellten Verzinsungsansätze richtig ist. Deshalb interessiert mich, wie ich die erforderlichen Einstellungen vornehmen kann.

    Wenn ich einmal monatlich 500,- Euro vom Konto abhebe, aber nur einmali jährlich verzinst wird, muss natürlich der Barwert über 100.000,- Euro liegen.

    Wenn ich jedoch bei monatlicher Verzinsung oder auch taggenauer Verzinsung berechne, ergibt sich ein Barwert von 100.000,-- Euro. Bei diesem Beispiel sogar unabhängig von der Laufzeit.

    Wenn Du 100.000,- Euro mit 6% Zins (6.000,- Euro jährlich) anlegst, und monatlich 500,- Euro abhebst, bleiben es immer 100.000,- Euro. (Bei monatlicher oder taggenauer Zinsverrechnung).

    Bei anderen Zinsverrechnungen kommen natürlich auch andere Ergebnisse. Was bei meiner Excel-Berechnung anders, oder falsch ist, weiß ich leider nicht.

    Darum hoffe ich auf Hilfe im Forum.

    Gruß Pablo
     
  9. mkl

    mkl Kbyte

    Registriert seit:
    9. August 2000
    Beiträge:
    345
    Hallo Pablo,

    also wenn ich mir die zugrundeliegende Formel dieser Funktion anschaue, dann stellt sich mir die Frage:

    Wie kommst Du darauf, daß da genau 100.000 Euro als Ergebnis herauskommen soll ? :fresse:

    Vielleicht stimmt das Ergebnis einfach :confused:

    Und tschüx ...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen