1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

externe HDD immer mit fat formatieren?

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von cdl2810, 31. März 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. cdl2810

    cdl2810 Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2004
    Beiträge:
    76
    _hab mir ne neue platte für mein notebook gekauft und möchte die alte jetzt als externe benutzen.

    _in der gebrauchsanweisung des gehäuses steht, dass, wenn es sich um eine ntfs platte handelt --> vorher mit FAT16 oder FAT32 formatieren - ist das sehr wichtig?

    _auf der platte ist ja noch das ganze alte zeug drauf, also auch das OS - kann das probleme machen?

    _kann ich die alte platte nochmal in mein notebook einbauen und dann mit FAT formatieren oder ist das technisch nicht möglich?
     
  2. derupsi

    derupsi Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2002
    Beiträge:
    6.624
    generell wüsste ich nicht, weshalb man eine USB-HD zwingend mit FAT bzw FAT32 formatieren muss.
     
  3. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    ad 1) mit dem entspechenden gehäuse kein problem
    ad 2) normalerweise stört ntfs nicht (habe selber 2 externe platten unter ntfs laufen). wenn das gehäuse aber zu "klug" ist (z.b. wenn die firmware des gehäuses selber auf die platte zugreifen will wegen on-klick-backup oder ähnlichem) kann es durchaus auch nur mit fat gehen
    ad 3) nein. nimmt aber platz weg. ich würde es löschen.
    ad 4) ja ist möglich
     
  4. mb76

    mb76 Byte

    Registriert seit:
    22. März 2006
    Beiträge:
    100
    Zwingend nicht, aber ich weis schon warum. ;)

    Wenn du die Festplatte nur an 2000/XP-Systeme "anstecken" möchtest, dann kannst du bei NTFS bleiben, sofern du nicht an den Rechten oder der Verschlüsselung drehst.

    Für Windows 98 und ME ist es jedoch sehr entscheidend, denn NTFS ist für diese NICHT lesbar.

    Andere Gründe gibt es im Grunde nicht, zumindest wenn man vom Normalgebrauch ausgeht.

    Klar könnte man jetzt das eine oder andere Prozent bzgl. Performance und Nettokapazität gegeneinander aufwiegen, aber das ist Krümelk......... .
    Jeder überzeugte (und meist wenig erfahrene) 2000/XP-Nutzer wird dir im nächsten Atemzug sagen, wie schlecht ja alles ist, was davor war. ;) Naja, selber wissen macht klug. Machs einfach vom Betriebsystem abhängig, mehr ist nicht nötig.

    Gruß

    mb76
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen