1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Externes Gehäuse defekt, Festplatte noch brauchbar?

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von bam2003, 30. Dezember 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. bam2003

    bam2003 Byte

    Registriert seit:
    26. November 2003
    Beiträge:
    36
    Hallo,

    habe mir vor 2 Monaten ein externes Festlattengehäuse incl. eingebauter 200 GB WD Festplatte gekauft. Letzte Woche hat es dann beim normalen Bertieb im Gehäuse einen kleinen Knall gegeben, und es kam Qualm raus. Nachdem ich das Gehäuse geöffnet hatte, sah ich das auf der Platine des Gehäuses ein Kondensator geplatzt war.
    Der Festplatte kann man allerdings keinen Schaden ansehen.

    Vor dem Umtausch möchte ich nun die Daten von der Festplatte runterziehen.
    Habe die Platte also aus dem Gehäuse rausgenommen und versucht diese als Slave an meinen Rechner anzuschliessen.
    Hatte bisher auch schon 2 Platten im Rechner, also habe ich die bisherige Slaveplatte abgeklemmt, und das Kabel an die Platte aus dem externen Gehäuse eingesteckt.
    Wenn ich nun versuche hochzufahren, wird im BIOS keine Festplatte mehr erkannt (auch die Masterplatte nicht) und der PC versucht zu Booten, findet aber logischerweise nichts.
    Wenn ich die Masterplatte alleine angeklemmt habe, fährt der Rechner aber hoch.

    Ist das ein Zeichen dafür, das die Platte aus dem ext. Gehäuse auch einen mitbekommen hat, oder kann es auch ein Anschlussfehler von meiner Seite her sein.

    Wie kann ich prüfen, ob die Platte nun tatsächlich defekt ist, und wie kann ich meine Daten nach zurückgewinnen???

    Win XP
    MSI Board

    Gruß
    Gregor
     
  2. sinus

    sinus Megabyte

    Registriert seit:
    24. August 2002
    Beiträge:
    1.447
    Gesetzt den Fall, Du hast die umgesetzte Festplatte korrekt gejumpert, sollte diese auch im BIOS angezeigt werden.
    Allerdings hast Du einen Fehler gemacht, wie er eigentlich blöder nicht sein kann. Wenn Du schon weißt, dass besagte Festplatte einem elektrischen Kurzschluss mit allen Folgen ausgesetzt war, solltest Du dieses Laufwerk nicht in Deinem Arbeits-PC testen. Im Ernstfall hat das Laufwerk einen Schaden, der weitere Schäden bis hin zum Controlerausfall verursachen kann.

    Ebenso irre ist die Idee, das Original Master Laufwerk am Kabelstrang zu belassen. Der Testkandidat gehört natürlich als Master ganz allein angeschlossen, und das möglichst auf einer PC-Gurke, wo es bei Folgeschäden nicht darauf ankommt.
    Zum Glück ist Deine Festplatte von WD, also kein Noname-Produkt. Teste zunächst mal mit deren Herstellertool, falls sich die Platte noch jemals im BIOS meldet.

    Wenn nicht, hast Du schlechte Karten. Bei einem Kurzschlussschaden durch ein Fremdhersteller-Gehäuse kann Deine Garantie verloren gehen.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen