"Falsche Alarme.."

Dieses Thema im Forum "Software allgemein" wurde erstellt von Spatz, 3. April 2006.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Spatz

    Spatz Kbyte

    Registriert seit:
    29. Juni 2001
    Beiträge:
    197
    ...gibt es - je nach Einstellung - bei den verschiedensten Viren- und Firewall-Produkten.

    Wie erkenne ich eigentlich als User, dass es sich um einen "falschen Alarm" handelt?

    Vielen Dank für Ihr FeedBack.

    Spatz
     
  2. kalweit

    kalweit Hüter der Glaskugel

    Registriert seit:
    18. April 2000
    Beiträge:
    31.483
    Ohne entsprechende Erfahrung wirst du kaum eine Chance haben es selbst zu erkennen. Hilfsmittel: einen 2. Virenscanner zur Kontrolle verwenden (z.B. von einer "Not-CD" oder einen Onlinescanner) oder sich an den Hersteller vom Virenprogramm halten, in der Regel unterhalten diese einen entsprechenden Support (kann aber durchaus Geld kosten).
     
  3. deoroller

    deoroller Wandelndes Forum

    Registriert seit:
    18. Juli 2000
    Beiträge:
    116.628
    Bei Desktopfirewalls sind falsche Alarme die Regel.
    Z.B. suchen Tauschbörsendienste ständig nach offenen Ports von ehemaligen Tauschpartnern zwecks Verbindungsaufnahme, nach deren gespeicherten IP-Adressen.
    Wenn jemand bei der Netzeinwahl eine solche IP zugeteilt bekommt, kann er angepingt werden. Die Desktopfirewall meldet dann, dass ein Portscan oder eine DDos-Attacke abgewehrt worden ist.
    Läuft bei demjenigen aber kein Tauschdienst, ist der Port nicht vorhanden und es handelt sich um eine Falschmeldung.
    Desktopfirewalls verursachen dann ein "sicheres Gefühl", was aber trügerisch ist, da man in der Masse der Falschmeldungen kaum noch echte Bedrohungen registriert.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen