1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Farblaser Betriebskosten

Dieses Thema im Forum "Multifunktionsgeräte, Drucker, Scanner" wurde erstellt von klausinger, 1. April 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. klausinger

    klausinger Byte

    Registriert seit:
    12. Dezember 2002
    Beiträge:
    67
    Servus miteinander,

    Farblaserdrucker werden immer beliebter. Die Angaben über die Kosten in den verschiedenen Testzeitschriften sind ja gut und schön, aber wohl oft auch Theorie.

    Ich möchte für künftige Entscheidungen nun die Werte von USern sammeln, die solche Geräte einsetzen und entsprechend viel drucken. Sicherlich sind die entstehenden Werte noch abhängig von der jeweiligen Einkaufsquelle, aber die gesammelten Daten können uns allen für künftige Entscheidungen sicher weiterhelfen.

    Hier meine Werte:

    Gerät: Minolta QMS magicolor 2200 desklaser
    Gekauft: 05/2002 für 945,00 ? netto
    Gedruckt: ca. 25000 Seiten, Text und Farbe gut gemischt.

    Artikel mittlere Haltbarkeit gewechselt Preis netto
    Fixierölrolle ca. 7.000 Seiten 3 x 42,00 ?
    Toner schwarz ca. 7.500 Seiten 3 x 61,00 ?
    OPC ca. 8000 Seiten 3 x 79,00 ?
    Toner farbig ca. 11.700 Seiten je 2x pro Farbe (C/YM) 121,00 ?
    Transportbandeinheit ca. 18.000 Seiten 1 x 45,00 ?

    Dies ergibt - Fixiereinheit (Soll 100.000 Seiten) schon miteingerechnet einen durchschnittlichen Preis von etwa 62,50 ? pro 1.000 Seiten.

    Positiv:
    Druckbild sowohl Text und Farbe super
    32 MB RAM und LAN incl.
    großes Vorlagenfach (500 S.) und Zusatzfach

    Negativ:
    lange Anlaufzeit aus Energiesparmodus (2-3 Minuten)
    Transportband mußte wegen permantenter Schmutzstreifen bereits nach 18.000 Seiten (statt 25.000) getauscht werden, diverse Reinigungsversuche haben nichts gebracht.
    Service ist schlecht erreichbar, aber - meiner Ansicht nach - recht kompetent und sehr bemüht, haben auch zurückgerufen. 12 Cent pro Minute ist nicht unbedingt kundenfreundlich aber anscheinend Standard. Eine Anfrage per Webformular wurde jedoch erst nach 14 Tagen beantwortet.

    Fazit:
    Würde dieses Gerät jederzeit wieder kaufen.
    Oder besser wohl jetzt den Nachfolger - 2310, der kann sogar Postscript und hat ebenfalls eine LAN-Schnittstelle ...

    Wer ähnliche Daten übermitteln kann, bitte raus damit.

    Gruß
    Klausinger
    [Diese Nachricht wurde von klausinger am 01.04.2003 | 15:02 geändert.]
     
  2. menetekel

    menetekel Byte

    Registriert seit:
    22. August 2002
    Beiträge:
    29
    Ein Freund von mir beklagte sich über mangelnde Qualität und hohe Unterhaltskosten seines Tintenstrahlers. Wir beschlossen einen Farblaser Brother HL-4000CN zu kaufen, den wir uns teilen. Ich handle selber mit Hard- & Software, bekam diesen Drucker also zum Einkaufspreis von knapp 2000€, ist auch für mich viel Kohle. Mittlerweile wissen Freunde und Bekannten davon, lassen ihre Lebensläufe, Urlaubs-Fotos usw. bei uns günstig Drucken.
    Ich will damit sagen:
    Tut euch gemeinsam solch ein Teil zulegen, wenn 2 oder 3 ihre Kohle zusammenlegen, gibts eine anständige Maschine die professionelle Qualität liefert. Euer umfeld wird davon hören und dieser und jener Auftrag wird euch beglücken.
    mfg
    menetekel
     
  3. Cheetah

    Cheetah Kbyte

    Registriert seit:
    28. September 2000
    Beiträge:
    456
    Wir haben uns in unserer kleinen Firma letztes Jahr obig genannten Minolta-Drucker gekauft. Wir haben zwar erst knapp 1000 Seiten damit bedruckt, teils schwarzweiß, teils in Farbe. Bis jetzt hatten wir noch keine Kosten wegen Tonerkartouschen und ähnlichem. Wenn ich dagegen die Farbtintenstrahler setze und unser "hohes" Druckaufkommen, würde ich zum folgenden Fazit kommen: Die Anschaffung hat sich gelohnt. Wir sparen uns auch teures Spezialpapier, weil diese "Kiste" einfach fast alles anstandslos schluckt. Und die Ausdrucke machen schon etwas her. und was die Hotline anbetrifft - ich habe eigentlich nur gute Erfahrungen gemacht (schnell erreichbar und vor allem kompetent). Und die Verarbeitung ist auch nicht von schlechten Eltern, damit können noch meine Ururenkel arbeiten.

    Als "Nachteil" würde ich folgendes Fazit ziehen:

    - unglaublich schwer (ca 50 kilo)
    - laut (Geräusch weckt Tote auf)
    - Menüführung am Display unübersichtlich
    - mit Fotos hat das Gerät so seine Probleme (systembedingt durch
    die Drucktechnologie bei Farblasern)

    Vorteile wären:

    - superbrillianter Druck von Grafiken (besonders v. Corel-Draw)
    - ein unübertroffen scharfer Textdruck,
    - ein super handling vor allem bei Papierstau und ähnlichem
    - eine absolut professionelle Verarbeitung
    - und der Service kommt ins Haus wenn es ernsthafte Probleme
    gibt,
    - gebrauchte Kartuschen und andere Verbrauchsteile werden von
    Minolta kostenfrei abgeholt!!
    - Gebrauchsanleitung die einigermaßen verständlich ist
    - beim Ausdruck von PDF-Dateien sehr schnell

    Gruß Cheetah
    [Diese Nachricht wurde von Cheetah am 01.04.2003 | 22:22 geändert.]
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen