FAT oder NTFS oder beides??

Dieses Thema im Forum "Windows XP / Server 2003/2008 / Vista" wurde erstellt von hookshot, 8. März 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. hookshot

    hookshot Byte

    Registriert seit:
    5. März 2003
    Beiträge:
    23
    Ich werde bald wieder formatieren, ein virus hat mir mein system zerschossen, norton hat zwar alles "repariert", aber viele progs funzen nicht mehr. Ich habe bis jetzt immer nur mit fat32 gearbeitet. welche vor- und nachteile bietet ntfs?? und ist es möglich auf meiner OS-partition ntfs zu haben und auf der backup partition weiterhin fat32. als backup im sinne von mp3s, filme, usw
    danke für die hilfe im vorraus
     
  2. Jörn Stadelmann

    Jörn Stadelmann Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    7. April 2001
    Beiträge:
    4.450
    Aber nur... wenn man nichts Verschlüsselt hat!

    ... und wenn man das EFS doch nutzen will sollte man so geschickt sein und den Schlüssel auf eine Diskette exportieren.
     
  3. MichaelausP

    MichaelausP Viertel Gigabyte

    Registriert seit:
    20. Juni 2001
    Beiträge:
    2.985
    Hallo,

    ich bin auch dafür, die BackUp-Partition in NTFS zu formatieren/konvertiern, damit auch diese die Vorzüge von NTFS bekommt. Und wenn XP abschiert, ist das Backup ja nach der Neuinstallation wieder verfügbar!
     
  4. x0x2x4x6x8

    x0x2x4x6x8 Halbes Megabyte

    Registriert seit:
    24. Februar 2003
    Beiträge:
    571
    Ich glaube, Stressfisch meint, man macht ein BAckup auf FAT32 D: und wenn der Rechner futsch ist steckt man die HDD in eine anderen Windows 98 Rechner und kann dort die Daten von FAT32 D:, aber nicht die von NTFS C: überspielen, bevor man formatiert.

    Macht aber nicht viel Sinn, wenn der Rechner futsch geht, NTFS C: formatieren, WIndows neuinstallieren und dann könnte man auch auf NTFS D: zugreifen!
     
  5. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Im Prinzip gebe ich zwar Stressfisch recht, die Begründung kann aber nicht überzeugen.Wenn er mit "weil man sie dann zum Überspielen der Daten in einen Windows98 Rechner stopfen kann", meint, dass man diese Daten im LAN verwenden kann, dann muß man dazu sagen, dass es für eine Netzwerkverbindung egal ist, ob die Daten von einer NTFS-Partition oder einer FAT-Partition kommen.Die Netwerkverbindung arbeitet ohnehin mit dem SMB-Protokoll. Nichtsdestotrotz halte ich aber den Vorschlag zur Aufteilung der Festplatte insbesondere dann für richtig, wenn man neben der NTFS-Systempartition noch eine weitere primäre Partiton mit einem Win98(FAT32)-System auf der Platte hat.Dann können beide Systempartitionen gemeinsam das Laufwerk D(FAT32) für das Speichern von persönlichen Daten benutzen und über diese FAT32-Partition D können auch Daten zwischen den beiden C-Partitionen ausgetauscht werden.

    franzkat
     
  6. Stressfisch

    Stressfisch Kbyte

    Registriert seit:
    28. Dezember 2002
    Beiträge:
    247
    Ich würde meine Systempartition NTFS formatieren und meine Backup-Partition FAT32. NTFS bietet Windows XP eine höhere Datensicherheit und höhere Geschwindigkeit. Die 2. Partition würde ich deshalb FAT32 formatieren weil man sie dann zum überspielen der Daten in einen Windows98 Rechner stopfen kann.
    [Diese Nachricht wurde von Stressfisch am 08.03.2003 | 21:58 geändert.]
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen