FAT32-Cluster

Dieses Thema im Forum "Ihre Meinung zu Artikeln auf pcwelt.de" wurde erstellt von Blööödsinn, 1. Oktober 2003.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Blööödsinn

    Blööödsinn Byte

    Registriert seit:
    18. September 2003
    Beiträge:
    22
    hää :confused:

    was ist der Sinn davon? Ist die Platte danach flinker?

    Grüsse
     
  2. Gerd-B

    Gerd-B Byte

    Registriert seit:
    14. Juni 2000
    Beiträge:
    85
    Die PC-WELT sollte dann auch noch gleich darauf hinweisen, dass scandisk gerne seine Dienste einstellt, wenn es andere Clustergrößen vorfindet, als die "normalen"; also den aufgrund der Partitionsgröße automatisch eingerichteten Clustergrößen.
     
  3. cyberider

    cyberider Byte

    Registriert seit:
    15. Oktober 2001
    Beiträge:
    32
    Ob die Platte dann flinker wird, hängt von der Art der Daten ab, die du speicherst. Grundsätzlich ist es so, dass beim Abspeichern einer Datei immer komplette Cluster belegt werden, d.h. wenn du eine Datei mit einem Byte erstellst, belegt diese Datei bei einer Clustergröße von 4 KB eben genau diese 4 B. Bei einer Clustergröße von 64 KB belegt die selbe Datei entsprechend 64 KB auf der Platte.

    Wenn du jetzt viele kleine Dateien speicherst, ist es sinnvoll, möglichst kleine Cluster zu verwenden, da dann nicht so viel Plattenplatz verschwendet wird.

    Speicherst du hingegen eher große Dateien (z.B. CD-Immage usw.), ist es sinnvoll, möglichst große Cluster zu verwenden, da dann die Dateien beim Speichern weniger fragmentiert werden und damit auch schneller gelesen werden können.

    Die PC-Welt darf diese Erklärung gerne das nächste Mal verwenden... :D

    HIH
    Cyberider
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen