1. Bitte immer die Rechnerkonfiguration komplett posten!
    Vollständige Angaben zur Konfiguration erleichtern die Hilfestellung und machen eine zügige Problemlösung wahrscheinlicher. Wie es geht steht hier: Klick.
    Information ausblenden

Fat32/NTFS was ist sinnvoller?

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD, USB-Sticks, CD/DVD/Blu-ray" wurde erstellt von Immerblau, 10. Juli 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Immerblau

    Immerblau Byte

    Registriert seit:
    24. Januar 2005
    Beiträge:
    17
    Hi,
    ich habe eine Externe Festplatte. auf dieser habe ich alle nötigen Daten gespeichert, um sie überall verfügbar zu haben.

    Nun istd ie Frage, ob ich Fat 32 oder NTFS formatieren soll, wenn ich NTFS formatiere, dann kann ich die Daten ja unter Linux, Win98 u.s.w. nicht lesen, oder?

    Was hat NTFS denn für Vorteile? Was soll das überhaupt bringen? Ist das schneller? Braucht weniger Platz? Das sind Massendaten die ich habe: 300 GB

    Was anderes, sinnvolles, als die beiden gibts doch nicht, oder?

    Danke für Eure Hilfe!
     
  2. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Lesen kannst du NTFS auch unter Linux.Und für Win 98 gibt es zum Lesen spezielle Treiber :

    http://www.sysinternals.com/Utilities/NtfsWindows98.html
     
  3. derupsi

    derupsi Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2002
    Beiträge:
    6.624
    Es gibt zwar die genannten NTFS-Treiber für Linux und Win98/ME aber einfacher hast du es, wenn du die HD in deinem Fall mit FAT32 formatierst. Denn die Treiber müssen natürlich schon beim jeweiligen BS installiert sein. Und 100% fehlerfrei arbeiten sie (beim schreiben) nicht
     
  4. Michi0815

    Michi0815 Guest

    Registriert seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    3.429
    was unter 2k/xp garnicht so einfach ist ;)
     
  5. derupsi

    derupsi Halbes Gigabyte

    Registriert seit:
    26. Juni 2002
    Beiträge:
    6.624
    @Michi0815: es gibt genügend andere Möglichkeiten... zumal Win98 und Linux zum FAT32-Formatieren zur Verfügung stehen :aua:
     
  6. franzkat

    franzkat CD-R 80

    Registriert seit:
    16. Juni 2002
    Beiträge:
    9.246
    Beim Schreiben arbeiten sie zunächstmal gar nicht.Der zusätzlich zu installierende Captive-Treiber (der ja einen XP-NTFS-Treiber benötigt) hat eine künstliche Geschwindigkeitsbremse, so dass es keinen Sinn macht, mit ihm größere Datenmengen zu bewegen. Das sysinternals-Tool hat in der Freewarevariante nur die Lesemöglichkeit.
     
  7. Immerblau

    Immerblau Byte

    Registriert seit:
    24. Januar 2005
    Beiträge:
    17
    Hi Leudde,
    danke für Euer reges interesse!

    Nur ich hab noch immer die Frage welche Vor und Nachteile NTFS im Gegensatz zu Fat 32 aufweist.

    Dabei denke ich einfach daran, warum NTFS überhaupt erfunden wurde, was soll dass, wenn es keine Veränderungen zu FAT 32 gibt?
    Ist es eine Methode, mit der man mehr Speicherplatz sparen kann?

    Mir geht es also Hauptsächlich um diese Frage, worauf leider noch gar nicht eingegangen ist!

    Danke für Eure Hilfe!
     
  8. TheD0CT0R

    TheD0CT0R Dr. h.c. Mod

    Registriert seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    17.262
  9. Wolfgang77

    Wolfgang77 Ganzes Gigabyte

    Registriert seit:
    1. Oktober 2002
    Beiträge:
    20.804
    Deine Frage ist doch längst beantwortet, oben wurde dieser Link gepostet...

    http://www.pc-special.net/?idart=1565

    lesen und verstehen. Auf einer Win NT Maschine (NT 4.0, Win 2000 /XP, 2003 Server usw.) hat grundsätzlich FAT32 nichts verloren. Ausnahme nur wenn Linux zum Beispiel auf der gleichen Maschine läuft (FAT32-Partition zum Datenaustausch), USB-Sticks usw.

    Unter Windows kannst du dir aber auch Dateien mit dem Total Commander von einer Linux-partition auf eine NTFS-Partition ziehen / kopieren.

    Wolfgang77
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen