Faventia - neue Geschwindigkeiten: DSL 56k

Dieses Thema im Forum "Internet: DSL, Kabel, UMTS, LTE" wurde erstellt von EselMetaller, 12. April 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. EselMetaller

    EselMetaller Byte

    Registriert seit:
    8. November 2004
    Beiträge:
    15
    Hallo auch

    Kennt Ihr schon Faventia? Nicht? Das ist schade, denn mit seinen tollen DSL Angeboten stellt Faventia DSL, speziell bei Anschlüssen mit erhöhtem Upload, eine echte Alternative dar.
    Dachte ich zumindest. Doch dann musste ich bereits nach dem ersten Tag bei meinem neuen Provider Faventia feststellen dass ein 2.000er T-DSL Anschluss mit 2.048 kBs / 384 kBs - Down / Up noch um einiges langsamer sein kann als ein 56k Modem.
    Dass verschiedene Internetprovider die wohlbekannten Filesharing Ports blockieren oder drosseln ist bekannt und auch deren gutes Recht. Nur sollte man dann nicht grossmundig verkünden dass man bei Faventia keinerlei Beschränkungen unterlegen ist, weder beim Traffic noch bei der Geschwindigkeit.
    Was mich jedoch am meisten wunderte - nicht nur spezielle Ports werden bei Faventia gedrosselt, sondern auch grössere Downloads von (FTP) Servern, wie z.B. Chip.de, ZDnet, T-Online oder vom Microsoft Update Server werden nach kürzester Downloadzeit gedrosselt - auf teilweise unter 1 kBs.
    Anmerkung: ich habe verschiedene Downloads (diverse Freeware, T-Online Zugangssoftware, Windows XP Service Pack 2, ...) an verschiedenen Tagen versucht herunterzuladen, aber selbst über Nacht ist es mir nicht gelungen eine 18 MB grosse Freeware Software bei ZDnet vollständig herunterzuladen.


    Downloadbeginn bei ZDnet
    [​IMG]

    Dieselbe Datei nur am nächsten Morgen
    [​IMG]

    Downloadversuch Windows XP Service Pack 2
    [​IMG]


    Vielleicht soll hier die Ausrede gelten "** -> Geschwindigkeit abhängig von den anbietenden Servern im Internet" wie es bei faventia hinter allen Geschwindigkeitsangaben auf deren Homepage so schön heisst, aber erstens ist eine Download-Geschwindigkeit von weniger als 1 kB bei T-DSL 2.000 doch recht merkwürdig, und zweitens war am Tage davor bei meinem "alten" Provider die Leitung noch eine echte 2.000er Leitung ohne Hindernisse und Stolperfallen.
    Ausserdem zeigten Speedtests wie z.B. bei Speedmeter.nl dass meinem Internetanschluss (zumindest kurzzeitig) die volle Bandbreite zur Verfügung steht. Wie gesagt, kurzzeitig - sehr kurz.

    Zwei eMails von mir an Faventia bezüglich der Geschwindigkeitsprobleme wurden von schlichtweg ignoriert und nicht beantwortet - was natürlich ganz klar für einen guten Support spricht.

    Nun möchte ich ja nicht 24 Stunden mit der vollen Bandbreite einer T-DSL 2.000 Leitung surfen oder pausenlos Service Packs von Microsoft downloaden (obwohl dass bei dieser Geschwindigkeit tatsächlich wohl bis zum nächsten Update dauern würde ;) ) und habe mich erstmal damit abgefunden.
    Aber ein weiteres Problem welches noch hinzukommt ist dass in unregelmässigen Abständen die Internetverbindung einfach zusammenbricht und eine ganze Zeitlang nicht mehr aufgebaut werden kann. Laut Telekom gab es bei zwei Leitungsüberprüfungen keinerlei Probleme mit den T-DSL Leitungen und auch sonst keine Störungen mit dem T-Online Backbone in meinem Einwahlgebiet. Trotzdem bin ich jetzt gerade wo ich diese Zeilen (in Word) tippe schon wieder seit gut zwei Stunde offline - mal wieder.
    Für diejenigen die jetzt meine technischen Fähigkeiten einen vernünftigen Internet Breitbandzugang einzurichten anzweifeln - auch mit abgeschalteter Firewall sowie ohne Router (Windows XP / Win2k Pro Rechner direkt am Modem) gelten die Verbindungsaussetzer ebenso wie die Probleme mit der Geschwindigkeit.
    Mit Mozilla Firefox wie auch mit dem Internet Explorer, oder ICQ als Datenaustausch-Programm.
    Auch nach einem Leitungsreset und neustart des Routers und des Modems passiert erstmal garnix, bis iiiiiirgendwann wieder der Verbindungston meines fli4l Routers ertönt.


    Ich kann natürlich nicht sagen wie Faventia bei seinen DSL Produkten kalkuliert, aber wenn sie es nötig haben alle Möglichkeiten eines T-DSL 2.000 Anschlusses zu beschneiden dann sollten sie vielleicht doch lieber ausschliesslich Analog Zugänge mit dem guten alten 56k Modem anbieten, denn das war bedeutend schneller.


    Ich wünsche euch deswegen mehr Glück bei der Auswahl eures Internetanbieters,
    auf dass er für seine versrochenen Leistungen auch einsteht für die er ja immerhin eine Menge Geld verlangt.


    Beste Grüsse - EselMetaller


    PS: ich würde mich über Rückmeldungen freuen was ihr davon haltet und ob schon wer Erfahrungen mit Faventia hat.
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen